Galatasaray

Kommentar: Galatasaray – Neuer Vorstand, doch alles beim Alten

Schwache Auftritte von türkischen Fußballklubs in Europa ist man gewohnt. Selbst in den Spielzeiten, in denen mal Galatasaray, Fenerbahce oder Besiktas beachtliche (Teil-)Erfolge feiern konnten, zeigten die restlichen Mannschaften oft blamable Leistungen. Blamabel ist wahrscheinlich auch das einzige Wort, das den Aufritt der Gelb-Roten bei der PSV Eindhoven beschreiben kann.

Doch weder der Spielverlauf noch das Ergebnis waren wirklich überraschend. Alpaslan Öztürk, Ömer Bayram, Aytac Kara, Jesse Sekidika – ohne Frage handelt es sich bei all den Namen um gute Spieler. Jedoch nur als Bestandteil des erweiterten Kaders für die Süper Lig. Es ist noch nicht lange her, als Galatasaray selbst mit Mariano, Yuto Nagatomo, Mario Lemina, Michael Seri und Steven Nzonzi in der Champions League gnadenlos unterging. Wie soll dies mit Spielern, die bisher nur durchschnittliches Süper Lig-Niveau vorzuweisen hatten, funktionieren? Vor allem, wenn auch der Trainer kein taktisches Verständnis mehr für den modernen europäischen Fußball aufweist.

Terim und sein „Dreijahres-Plan“

Trainer Fatih Terim sprach von einem „Dreijahres-Plan“. Dass Terim seit mittlerweile 3,5 Jahren im Amt ist, bleibt hierbei wohl unberücksichtigt. Zugegebener Maßen: die Zusammenarbeit zwischen Fatih Terim und Ex-Präsident Mustafa Cengiz war vor allem in den letzten beiden Saisons schwieriger. Das ändert nichts daran, dass der „Imperator“ in diesen 3,5 Jahren nicht einmal ein Grundgerüst aufbauen konnte, das dem Verein in den nächsten Jahren zur Verfügung steht. Alleine aus der eigenen Jugend gab es hierfür unzählige Möglichkeiten – ganz egal ob Emin Bayram, Yunus Akgün, Recep Gül, Atalay Babacan, Erencan Yardimci oder Ali Yavuz Kol. Die Liste der Jugendspieler, die man hätte fördern können, ist unendlich.

Positive Beispiele sind hier nur Ozan Kabak und Muhammed Kerem Aktürkoglu. Letzterer stammt dabei nicht einmal aus der eigenen Jugend. Natürlich ist Fatih Terim auch auf die Arbeit des Vorstandes angewiesen. Ohne gute Transfers kann man auch keine Spieler aufbauen. Und an Absurdität ist das Transfergeschehen bei den Gelb-Roten eigentlich nicht zu überbieten.

Vorstand hat sich schon jetzt verzockt

Die Champions League ist finanziell von immens hoher Bedeutung für die Gelb-Roten. Dass es gegen die PSV Eindhoven für jedes Team schwierig wäre, ist unbestritten. Doch wieso geht ein Team wie Galatasaray trotz der anstehenden Champions League-Qualifikationsspiele ohne echte Transfers in die Vorbereitung? Selbst dies wäre zu verkraften, wenn schlicht die finanziellen Möglichkeiten nicht gegeben wären. Doch nur zwei Tage nach dem 1:5-Debakel vermeldet der Rekordmeister die Transfers von Alexandru Cicaldau, Sacha Boey und Patrick van Aanholt. Spieler, die dem Klub weiterhelfen können, aber viel zu spät zum Team stoßen. Und das, obwohl man sich anscheinend schon einig mit den einzelnen Spielern war. Da hat sich der neue Vorstand um Präsident Burak Elmas jetzt schon verzockt. Ähnlich wie die Entlassung von Florian Kohfeldt als Trainer von Werder Bremen durch Manager Frank Baumann stellt dies nur eines dar – einen regelrechten Verzweiflungsakt. Doch zum Glück gibt es ab sofort die UEFA Conference League. Endlich ein europäischer Wettbewerb, bei dem auch ein türkischer Klub mithalten kann.





Vorheriger Beitrag

Mehmet Topal über neues Abenteuer: "Aufgeregt wie ein 20-Jähriger"

Nächster Beitrag

Neuzugang aus Gelsenkirchen: Adana Demirspor holt Benjamin Stambouli

7 Kommentare

  1. 26. Juli 2021 um 14:31 —

    Türkei ist eines der Ligen, die sehr spät die Liga anfängt, somit ist eine “Echte” Vorbereitung kaum möglich.

    Dadurch resultieren auch unsere Quali Niederlagen gegen beispielsweise Östersund und Vardar Skopje…

    Ja, welche Ligen fangen noch so spät wie Türkei an? Da wären, England, Italien, Spanien, Deutschland, Frankreich… Also “erstklassige” Ligen
    Nunja, diese erstklassigen Ligen stellen maximal einen Qualifikanten, diesen aber auch zu sptäer Zeit

    Türkei stellt gleich 4 Qualifikanten… Länder wie zB Dänemark, Österreich, Belgien, das sind übrigens eigentlich die Länder die mit uns auf Augenhöhe sind, diese stellen auch 4 Qualifikanten.. Ich nenne diese Länder mal nun “zweitklassig”

    Was sehen wir? Alle zweitklassigen Ligen haben angefangen, unsere türkische Liga denkt aber die sind erstklassig und fangen so spät die Liga an…

    Klar hätten wir dennoch keine Chance gg PSV, aber generell wären einige Blamable Ergebnisse (Östersund und co.) vermieden, hätte die türkische Liga früher angefangen, sodass die Spieler “im Rhytmus” wären

  2. 26. Juli 2021 um 12:39 —

    So aus dem Urlaub zurück und der Alltag geht wieder los.
    Ich habe mir die ersten 20 Minuten gegen PSV angeschaut und mir dann gedacht, dass ich meinen wohlverdienten Urlaub nicht durch solche Idioten kaputt mache.
    Viel will und braucht man nichts zum Spiel schreiben, wir wurden zerlegt.
    Ich hatte schon im Kopf meine Sätze bereit, die ich hier schreiben wollte.
    Wie kann man bitte mit 2 Testspielen in ein Pflichtspiel gehen? Wieso kommen die 3 Transfers erst jetzt, wenn man auf’m Sack bekommen hat und nicht schon vorher? Wieso haben wir wieder keine Taktik auf dem Platz gesehen? Und wieso hat Terim nicht gegen das frühe Pressing von PSV gehandelt und nur tatenlos zugeschaut?
    Mit einer 3er Verteidigung zu spielen finde ich gut, aber nur wenn auch alle eingespielt sind. Wir sind ja einfach untergegangen und wurden nach jeder Kunst des Fußballs verdroschen.
    Ich will ja seit längerem nicht mehr, dass GS in der CL spielt und nach dieser Saison wird das wohl keine türkische Mannschaft mehr tun. Wir sollten uns richtung EL und Conference League konzentrieren, da haben wir auch mal Chancen gegen die anderen Vereine. Ich habe gegen PSV mit einer Niederlage gerechnet etwa ein 3-0, es ist einfach nicht möglich gegen so starke Teams mit zwei lächerlichen Testspielen anzutreten. Und selbst nach dem Spiel haben wir immer noch kein Testspiel bestritten, was bei mir einfach nur noch Frust weckt.
    Wieso sind türkische Vereine nie früh in einer guten Form? Wieso brauchen wir immer die ersten 3-4 Spiele in der Liga bis wir in Form kommen? Machen die einfach keine vernünftige Vorbereitung oder wie soll man sich das ganze vorstellen? Ich hab echt viele Fragen an Terim die bisher kein Journalist mal gestellt hat.
    Vor der Partie gegen PSV hätte ich gerne mal gefragt

    “Herr Terim, Sie haben in den letzten 25 Spielen in Europa nur 2 gewonnen und wurden immer mit einer Packung nach Hause geschickt, der letzte Auswärtssieg liegt 8 Jahre zurück, wie wollen sie PSV morgen schlagen bzw. was ist deine Taktik um sich gut zu verkaufen?”

  3. ahab
    26. Juli 2021 um 11:31 —

    Wir türken sehen uns gerne im Vergrösserungsspiegel. Jedesmal wenn gegnerische Trainer sagen “Türkei/GS/FB/BJK etc” wären ein “starkes Team vor denen man sich in Acht nehmen sollte” weiß ich, dass sie wieder das Ego der Türken ablenken wollen. Es ist so einfach Türken zu besiegen.

    Probleme sind bekannt, ich bin mittlerweile 51, schaue mir den türkischen Fussball seit über 40 Jahren an und muss sagen:

    Es gibt wohl kein anderes Volk auf Erden, das so viel über Politik, Fussball und Sex redet, UND erfolglos in allen dreien ist.

  4. ahab
    26. Juli 2021 um 11:25 —
  5. 26. Juli 2021 um 9:49 —

    Im türkischen Fussball läuft von A-Z alles falsch, das liegt an diesen ganzen alten türkischen Männern die aus der dunklen türkischen Geschäftswelt kommen und in erster Linie ihre eigenen finanzielle Interessen verfolgen.

    Ich behaupte und dafür muss man wahrlich kein Prophet sein, daß die Hürde PSV kein einziges Team aus der Süperlig meistern kann, da alle türkischen Süperligteams auf dem selben spielerischen Niveau aggieren und den selben Mist auf dem Platz praktizieren.

    Man braucht sich hier jetzt als FB, TS oder BJK Anhänger auch nichts auf diese GS Niederlage einbilden und denken, dass die anderen Mannschaften PSV hätten besiegen und überwinden können.

    Und von diesen ganzen türkischen Journalisten die dann diese ganze Polemik und Hetze in die Welt setzen und sich über das 5:1 echauffieren und PSV als “Dorfmannschaft” hinstellen so quasi nach dem Motto, GS, FB oder BJK wären “größere” Mannschaften als der Gegner und müssten locker weiterkommen ist absolut lächerlich solche Leute kann man nicht ansatzweise ernst nehmen.

    Zur Erinnerung, PSV ist 24 maliger niederländischer Fussballmeister, einmaliger Sieger im Pokal der Landesmeister (1987/88) und einmaliger UEFA Pokal Sieger (1977/78), deshalb finde ich die Aussage türkischer Journalisten über den Gegner absolut lächerlich. Wahrscheinlich wissen das die ganzen Vollpfosten und Schwachmaten aus der türkischen Presse gar nicht, da geh ich mit euch jede Wette ein.

    Wenn eine türkische Vereinsmannschaft egal wie sie nun heißen mag gegen eine niederländische in einem Europapokalspiel aufeinandertrifft, dann ist hier m.M.n. immer die niederländische Mannschaft als Favorit anzusehen, insbesondere wenn es sich hier um PSV, Feyenoord oder Ajax handelt die alle einen oder mehrere Eurpoapokale in ihrer Vitrine stehen haben.

    Also hört bloß nicht auf diese schwachsinnigen türkischen Journalisten die so tun, als hätten sie die Weisheit mit Löffeln gefressen die aber ähnlich wie diese ganzen türkischen Süperligtrainer in Wahrheit überhaupt keine Ahnung von modernen europäischen Fussball haben.

    Was FT angeht, so hat er eine Denkweise die vielleicht vor 20 Jahren modern und In war, aber seitdem hat sich der Fussball in Europa radikal verändert und weiterentwickelt, nur Fathi Terim und seine türkischen Trainerkollegen haben davon nichts mitbekommen und lassen immer noch so spielen wie vor 20 Jahren, das ist das Problem im türkischen Fussball liebe Freunde.

  6. 25. Juli 2021 um 23:44 —

    Der Fisch stinkt vom Kopf an. Terim ist unser Segen und Gleichzeitig der grösste Fluch. Ohne ihn kriegen wir nichts hin, aber leider entwickeln wir uns auch nicht weiter. Cenk Ergün hatte damals ein gutes Team geformt, er war der erste, der geschickt worden ist. Dafür wurde der ganze korrupte Haufen, a la Necati, Hasan Sas, Ümit Davala eingestellt. Alles Spieler, welche sich nie von Terim entfernt haben und was neues dazugelernt haben.

    6.5 mio EUR für einen unbekannten Rumänen auszugeben, welcher normalerweise für 3 mio den Club verlässt….höchstwahrschneinlich verdienen alle bei solchen Deals mit.

  7. 25. Juli 2021 um 22:14 —

    Naja, Ömer Bayram und guter Spieler in einem Satz… Das was der Herr Burak Aras genommen hat, will ich auch 😛

    Wir Türken sind einfach schwach… Habe um ehrlich zu sein auch keine Lust, all das wieder reinzuschreiben, was ich seit Jahren bemängele…

    Guckt euch mal die letzten paar Jahre in im türksichen Fussball??? Worüber wir diskutieren??? Damit meine ich uns alle, auch hier auf GF…

    Bevor man all das beginnt, was wir hier andauernd schreiben, muss sich gerenell die Mentalität der Türken ändern… Sike, Eski Sampionlukar, Ihr klaut uns unsere Spieler und und und…
    Hinsetzen, ordentlichen Plan erarbeiten und danach “SAUBER” durchziehen, ohne nach links und rechts zu schauen und zu versuchen, die anderen mit Dreck zu bewerfen… Aber nein, man möchte schnell und einfach ans Ziel gelangen…

    Harte und saubere Arbeit? Was das? Ein deutscher Fussballspieler???

Schreibe ein Kommentar