Besiktas

Kein glückliches Händchen bei Transfers: Die verlorenen Ausländer bei Besiktas


15 ausländische Spieler, die seit der Saison 2012/13 zum Kader von Besiktas dazustießen, wurden von ihren Coaches nicht sonderlich berücksichtigt. Douglas und Nicolas Isimat-Mirin, die in dieser Saison von Sergen Yalcin nicht in den Kader aufgenommen wurden, sind das beste Beispiel für diese Situation. Douglas, der in der vergangenen Saison transferiert und in der laufenden Spielzeit bereits suspendiert wurde, hatte seit seiner Verpflichtung immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Der brasilianische Abwehrmann konnte in der abgelaufenen Runde nur fünf Ligaspiele und zwei Pokalspiele absolvieren. Der französische Innenverteidiger Isimat-Mirin, der zur Winterpause der Saison 2018/19 kam, gehörte zu den Spielern, die in den folgenden Spielzeiten nicht im Kader standen, obwohl er in seiner ersten Spielzeit 14 Spiele bestritt. Der Franzose erlitt zu Beginn dieser Saison das gleiche Schicksal wie Douglas und wurde suspendiert.

Mitrovic, Özbiliz und Milosevic enttäuschten bei Besiktas

Viele Spieler, die während der Amtszeit des ehemaligen Präsidenten Fikret Orman transferiert wurden, enttäuschten ebenfalls. Der kroatische Innenverteidiger Matej Mitrovic kam mit einer Ablöse in Höhe von 4,2 Millionen Euro zur Winterpause der Saison 2016/17. In seiner ersten Spielzeit kam er auf sieben Süper Lig-Spiele, stand zudem drei Mal im türkischen Pokal und vier Mal in der UEFA Europa League auf dem Platz. In der Saison darauf wurde es immer schwieriger für den Abwehrmann. Jeweils zwei Spiele in der Liga und in Europa und weitere vier im türkischen Pokal sprangen für den mittlerweile 26-Jährigen heraus. In der Saison 2017/18 wurde der zwölfmalige kroatische Nationalspieler letztendlich für 3,5 Millionen Euro (+ 400.000 Euro Leihgebühr) an den FC Brügge verkauft.

Seit seinem Wechsel im Januar 2016 wurde Aras Özbiliz an diverse Klubs ausgeliehen, bei denen er sich nicht wirklich durchsetzen konnte und am Ende der Spielzeit stets zu seinem eigentlichen Arbeitgeber Besiktas zurückkehrte. Im August vergangenen Jahres wurde man den 30-jährigen Flügelspieler mit einer Vertragsauflösung vorzeitig los. Bei den “Schwarzen Adlern” wird der ewige Reservist, der nur zu fünf Einsätzen (251 Minuten) im Dress der Schwarz-Weißen kam, viel mehr mit seiner Abfindungsgebühr in Höhe von 2,25 Millionen Euro in Erinnerung bleiben.

Auch der schwedische Innenverteidiger Alexander Milosevic wurde zu einer großen Enttäuschung. Als er zur Saison 2014/15 an den Bosporus gelotst wurde, kam er lediglich auf drei Begegnungen in Liga und Pokal. In der darauffolgenden Spielzeit kam er wiederum nur auf vier Spiele. Die weiteren Spielzeiten verbrachte Milosevic per Leihe bei Hannover 96, SV Darmstadt 98 und Caykur Rizespor, ehe sein Vertrag bei den Schwarz-Weißen auslief.

Boyko kam nur zu fünf Spielen – Franco, Ba und Rhodolfo in Ungnade gefallen

Denys Boyko, der in seiner ersten Spielzeit nur zu drei Süper Lig- und zwei Pokalspielen kam, wurde die darauffolgende Saison an den FC Malaga nach Spanien verliehen. Obwohl er nach seiner Leihe erneut dem Kader von Senol Günes angehörte, wurde er von seinem Übungsleiter nicht einmal berücksichtigt.

Unter den ausländischen Spielern, die Besiktas in den letzten neun Spielzeiten transferierten, sind Pedro Franco, Luiz Rhodolfo und Demba Ba früher oder später ebenfalls in Ungnade gefallen. Franco unterschrieb 2014 einen langfristigen Vertrag mit den Schwarz-Weißen, zeigte ein stabiles Auftreten und bestritt insgesamt 37 Spiele. Das Jahr darauf kam er hingegen nur noch zu drei Einsätzen im türkischen Pokal, so dass man den kolumbianischen Spieler an andere Mannschaften, unter anderem Boluspor, verlieh.

Demba Ba, dessen erster Transfer zu Besiktas 2014/15 stattfand und nach einer erfolgreichen Zeit mit dem Verkauf nach China endete, hatte bei seinem zweiten Versuch hingegen mit Problemen zu kämpfen. Während der Senegalese in seiner ersten Saison 44 Spiele bestritt, kam er in seiner zweiten Spielzeit zwischen 2016 und 2017, die durch eine halbjährige Leihe ermöglicht wurde, nur auf zwei Ligaspiele. Rhodolfo, der in seinem ersten Jahr 27 Spiele bestritt, fiel nach einer schweren Verletzung in Ungnade. Nach der Verletzung kam er in der neuen Saison nur noch auf zehn Spiele und kehrte später in seine Heimat zurück.

Weitere Enttäuschungen: Niang, Opare & Co.

Dentinho, Mamadou Niang, Alexis Delgado, Dany Nounkeu, Jermaine Jones und Daniel Opare zählen ebenfalls zu den Akteuren, die die Erwartungen nicht erfüllen konnten. Während Dentinho in knapp zwei Spielzeiten zu neun Einsätzen kam, spielten Niang und Jones, die jeweils für ein halbes Jahr ausgeliehen wurden, gerade mal zehn Partien. In der Winterpause der Spielzeit 2015/16 wurde Alexis Delgado aus Spanien an den Bosporus gelotst. Nach zwölf Einsätzen, die nicht wirklich erfolgreich liefen, ging er wieder zurück nach Spanien zu Deportivo Alaves. Dany, für eine halbe Spielzeit von Galatsaray geholt, und Daniel Opare, der vom FC Porto ausgeliehen wurde, kamen lediglich zu neun Partien.

Vorheriger Beitrag

Übersicht: Alle Transfers von Basaksehir, Alanyaspor, Karagümrük und Kasimpasa

Nächster Beitrag

Marktwerte-Update Süper Lig: Marcao jetzt neun Millionen Euro wert

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

1 Kommentar

  1. Avatar
    12. Oktober 2020 um 18:19 —

    sowas ist einfach nur traurig aber nicht das sondern das wir die spieler zahlen müssen das sie den vertrag kündigen oder noch dazu sie sind supendiert spielen nd und kriegen trz ihr geld einfach nur traurig

Schreibe ein Kommentar