Fenerbahce

Kayserispor überrascht Fenerbahce: 2:3 !

Nach zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen verliert Fenerbahce nun auch zu Hause. Gegen Kayserispor unterliegt das Team von Philipp Cocu mit 2:3 und setzt die Niederlagenserie fort. Neuzugang Andre Ayew hatte die Gastgeber in der 13. Minute zunächst in Führung gebracht, ehe Bernard Mensah den Spielstand egalisierte (52.). Islam Slimani brachte die „Kanarienvögel“ sogar ein weiteres Mal in Front (57.), doch die Gäste drehten die Partie nach einem Eigentor von Martin Skrtel (61.) und dem Treffer von Tjaronn Chery (69.). Damit bleibt Fenerbahce nach vier Spieltagen bei mageren drei Punkten und wird sich über die Länderspielpause wenig beschweren. Kayserispor verbucht acht Punkte nach vier Spieltagen und kann zufrieden zurückblicken.

Kayserispor überrascht euphorisiertes Fenerbahce

Im Vergleich zur Auswärtsniederlage bei Göztepe stellte Fenerbahce-Coach Cocu auf fünf Positionen um. Neben dem umstrittenen Torhüter Volkan Demirel ließ der Niederländer Nabil Dirar, Mehmet Topal, Maurizio Isla und Alper Potuk draussen. Dafür rückten die Neuzugänge Diego Reyes und Harun Tekin sowie Mehmet Ekici, Sener Özbayrakli und Mathieu Valbuena in die Startelf. Kayserispor-Trainer Ertugrul Saglam vertraute der Elf vom Spiel gegen Yeni Malatyaspor. Fenerbahce ging mit der Unterstützung der Fans im Rücken aggressiv und motiviert in die Partie und versuchte die Gäste unter Druck zu setzen. Dies zahlte sich zunächst aus. In der 13. Minute war Ayew nach einer Flanke vom zuletzt in der Kritik stehenden Hasan Ali Kaldirim zur Stelle und köpfte zur 1:0-Führung ein. Im weiteren Verlauf konnten die Gelb-Roten den Gastgebern jedoch den Schneid abkaufen und hatten teilweise Feldüberlegenheit. Die größte Chance auf Seiten der Gäste hatte Umut Bulut, doch der erfahrene Stürmer verfehlte sein Ziel knapp. Nach dem Pausentee schaltete die Saglam-Elf einen Gang höher und ließ sich öfter vor dem gegnerischen Tor blicken. Ein zunächst harmloser Mensah-Freistoß segelte an allen Spielern vorbei und landete im Netz (52.) Fenerbahce ließ sich durch den Ausgleichstreffer jedoch nicht beirren und bewies Moral. Nach einer Flanke von Ayew in der 57. Minute konnte Islam Slimani den Ball im Strafraum annehmen, sich drehen und zur erneuten Führung einnetzen. Diesmal sollte die Führung nicht lange halten, denn Abwehrchef Martin Skrtel überwand seinen eigenen Keeper in der 61. Minute nach einer Flanke von Chery. Kayserispor nutzte die Verwirrung auf Seiten der Gastgeber und drängte auf den Führungstreffer. Tjaronn Chery nutzte eine Unachtsamkeit von Keeper Harun Tekin und brachte seine Mannschaft durch einen Distanzschuss in der 69. Minute in Führung. Kayserispor ist damit die Mannschaft, die seit der Saison 2014/15 die meisten Treffer in Istanbul gegen Fenerbahce erzielten (10). Nun verloren die Hausherren komplett die Ordnung. Die Gäste kamen vor allem über den Niederländer und Bilal Basacikoglu zu Chancen, doch ließen sie ungenutzt. In der 82. Minute war dann wieder der VAR im Einsatz, durch dessen Hinweis nach Überprüfung durch den Schiedsrichter Ümit Öztürk Mittelfeldspieler Samil Cinaz vom Platz gestellt wurde. Die Gelb-Marineblauen sammelten sich noch einmal und wollten zumindest das Remis. Doch die Gäste, die in dieser Saison die bis zu diesem Spiel keinen Gegentreffer kassiert hatten, wussten die Führung auch in Unterzahl über die Zeit zu bringen. Fenerbahce egalisiert damit den schlechtesten Saisonstart in der Saison 1971/72 und verliert zum ersten Mal seit der Saison 2009/10 drei Spiele hintereinander.

Aufstellungen

Fenerbahce: Tekin – Özbayrakli, Neustädter, Skrtel, Kaldirim – Reyes (74. Topal), Elmas – Ayew, Ekici (67. Frey), Valbuena (74. Soldado) – Slimani

Kayserispor: Lung – Lopes, Sapunaru, Kana-Biyik, Turan – Mensah (85. Gülen), Rotman – Türüc (69. Cinaz), Chery (90. Kravets), Basacikoglu – Bulut

Tore: 1:0 Andre Ayew (13.) 1:1 Bernard Mensah (52.), 2:1 Islam Slimani (57.) 2:2 Martin Skrtel (61. Eigentor), 2:3 Tjaronn Chery (69.)

Gelbe Karten: Ayew, Slimani, Kaldirim, Elmas (Fenerbahce) Basacikoglu, Bulut

Rote Karte: Cinaz (Kayserispor)


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce wird zum Transfer-König!

Nächster Beitrag

Trabzonspor fegt Galatasaray mit 4:0 vom Platz