Fenerbahce

Ismail Kartal über Mesut Özil: „Als Fenerbahce-Kapitän muss er mehr leisten“

An der heutigen Pressekonferenz im Ülker-Stadion nahmen Generalsekretär Burak Kizilhan und weitere Vorstandsmitglieder wie Selahattin Baki und Mustafa Kemal Danabas teil. Der Hauptprotagonist war allerdings Ismail Kartal, der seit einer Woche als neuer Cheftrainer von Fenerbahce im Amt ist. Dabei erklärte der 60-Jährige, dass er Fenerbahce  in die Erfolgsspur zurückführen möchte. Hier sei jedoch Geduld gefragt. Seine Spielphilosophie müsse erst einmal von seinen Spielern verinnerlicht werden.

Ismail Kartal über die Gespräche mit Ali Koc

„Zunächst einmal möchte ich mich bei unserem Präsidenten Ali Koc bedanken. Dank ihm darf ich meine zweite Amtszeit bei Fenerbahce ausüben. Bei unserem Treffen spürte ich große Vorfreude. Der Präsident erklärte mir offen und ehrlich, was er von mir erwartet. Dabei teilte ich ihm mit, dass ich die Verantwortung übernehmen werde, denn ich habe viel für diesen Klub geleistet und bin weiterhin bereit alles zu gebe. Aus dem Grund habe ich diesen Job angenommen.“

… über die Probleme im Team

„Ich bin der Ansicht, dass die mentale Verfassung der Spieler aktuell nicht in der besten Verfassung ist. Daher müssen wir uns zunächst darum kümmern. Das größte Problem, das wir haben, ist die zu kurze Zeit. Es ist in der Tat ein Kampf gegen die Zeit. Auch wenn ich noch nicht viel mit meinen Spielern sprechen konnte, vermitteln sie mir eine positive Einstellung. Unsere Fans haben uns immer zurecht kritisiert und haben auch das Recht dazu. Bevor ich hier den Posten als Cheftrainer übernommen habe, musste ich ebenfalls traurig mit ansehen, welche Resultate am Ende rauskamen, denn ich wusste, zu was diese Mannschaft fähig ist.“

… über die Zielsetzung für die restliche Spielzeit

„Momentan haben wir 17 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, jedoch ist mathematisch gesehen noch alles möglich. In der Conference League spielen wir gegen Slavia Prag, ich habe sie bereits sehr gut analysiert. Sie agieren unter anderem mit einer äußerst disziplinierten Spielweise. Das kommende Spiel gegen Altay muss als Neubeginn gesehen werden. Ich erwarte daher, dass unsere Fans uns von der ersten bis zur letzten Minute unterstützen. Ich bin der Meinung, dass uns positive Veränderungen bevorstehen. Wir müssen alle gemeinsam zu einer geschlossenen Einheit werden. Gestern habe ich mich mit meinen Spielern versammelt und darauf bestanden, dass sie auf ihr Privatleben achten sollen. Denn sie müssen nachvollziehen können, was es heißt, das Trikot von Fenerbahce zu tragen und daher als Vorbild fungieren.  Ich gehe selbstbewusst an die Dinge ran und habe Vertrauen in meine Spieler.“

… über Mesut Özil, Irfan Can Kahveci & Co.:

„Mesut Özil ist ohne Frage ein Weltklassespieler. Ich habe gestern mit ihm das Gespräch gesucht und wir unterhielten uns. Der Austausch tat ihm sichtlich gut. Kleinere Probleme können immer wieder vorkommen, aber ich denke, dass er wieder gute Leistungen zeigen wird. Er muss sich allerdings auch bewusst werden, was es heißt, der Kapitän von Fenerbahce zu sein. Es langt nicht aus, auf dem Platz nur die Binde zu tragen. Da gehört mehr dazu. Das haben wir ihm klargemacht […] Es spielt keine Rolle, ob wir über Mesut, Irfan Can oder Nazim Sangare sprechen. Es sind alles unsere Spieler. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Spieler meine Spielphilosophie mit der Zeit verinnerlichen werden. Jedoch brauchen wir Geduld. Im Spiel gegen Antalyaspor stand unsere Verteidigung ganz gut, jedoch waren wir in der Offensive schwach. Das liegt aber auch daran, dass uns sieben bis acht Spieler fehlen. Sobald sie zurückkehren werden wir viel bessere Leistungen zeigen.“




Vorheriger Beitrag

Konyaspor ringt Adana Demirspor mit 1:0 nieder

Nächster Beitrag

"Weniger ist mehr" gegen Karagümrük: Zweiter 1:0-Arbeitssieg in Folge für Besiktas

2 Kommentare

  1. 18. Januar 2022 um 22:09

    Wenn die FB Spieler unglücklich oder unmotiviert darüber sind bei FB Fussball zu spielen, dann sollen sie sich doch alle verpissen.

    Millionen Menschen auf der Welt mich eingeschlossen würden es als eine absolue Ehre betrachten bei einem so großen Verein wie FB Fussball zu spielen, ich meine dieses Privileg ist auf der Welt doch nur 11 Spielern vergönnt die jede Woche mit dem Cubuklu auf dem Platz stehen dürfen oder?

    Ein Blick auf ihr fettes Bankkonto müsste die FB Spieler doch im Normalfall bis in die Haarspitzen motivieren, ich meine was sollen wir denn noch alles tun um diese verwöhnten reichen und arroganten Bengel zu motivieren und sie ein klein wenig zum Laufen zu bringen?

    Sollen wir mit ihnen Händchen halten und ihnen übers Haar streichen, mit ihnen in den Zoo gehen und ihnen ihre Schnuller reichen oder auch noch den Arsch abwischen und sie persönlich zu Bett bringen und warm zudecken oder was?

    Ich meine was sollen wir machen, damit die FB Spieler oder sollte ich sie lieber als ein rießengroßen Haufen Scheisse bezeichnen endlich mal anfangen sich auf dem Platz ein wenig mehr zu bewegen?

    Ich möchte hier echt nicht sexistisch klingen, aber m.M.n. sollten diese Loser die keine Eier in der Hose haben das Cubuklu nicht mehr länger auf dem Platz anziehen sondern eher in rosaroten Frauenkleidern auf dem Platz auflaufen so unbeholfen und lustlos wie sie sich dort ständig geben oder schreibe ich hier etwa was falsches rein liebe Freunde?

  2. sahinhovic
    18. Januar 2022 um 21:12

    Meiner Meinung nach ein gutes Statement von Ismail Kartal. Er hat exakt die Probleme erläutert, die Fener momentan hat bezüglich der Mentalität. Hoffentlich kann er diese Pussy Mentalität aus den Spielern raushauen und aus ihnen echte Männer machen. Die Rede ist hier von Özil, Irfan, der wahre Mhy und co.

    Ich hoffe, dass Özil in Zukunft auch nicht mehr die Kapitänsbinde trägt, sondern eher ein Spieler, der viel kommuniziert und Ehrgeiz zeigt z.B. Altay, Szalai oder Kim Min-Jae.

    Fener braucht auch dringend mindestens ein LV und ein starker Flügelspieler, damit Irfan auf seiner gewohnten 8er Position spielen kann und Özil auf die 10.