Fenerbahce

Hatay-Pressesprecher Vardi zu Boupendza: „Verhandlungen mit Fenerbahce gescheitert“

Es war schon lange kein Geheimnis mehr, dass Fenerbahce um Hatayspor-Torjäger Aaron Boupendza buhlt. Nach dessen gescheitertem Transfer zu FK Krasnodar sahen den Gabuner viele schon in Kadiköy. Doch die Ablöseforderung des Süper Lig-Aufsteigers hat anscheinend nun auch die Gelb-Marineblauen abgeschreckt. „Zu diesem Thema gab es ganz viele Spekulationen. Es wurde behauptet, dass wir Boupendza an Fenerbahce verkaufen. Doch dazu hatten wir uns nie geäußert. Es gab ein Gespräch mit Ali Koc. Fenerbahce hat uns eine Ablösesumme und einen Spieler angeboten. Doch wir haben gesagt, dass kein Spieler der großen Teams in Hatay Fußball spielen möchte und wir aktuell auch gar keine Spieler brauchen. Daraufhin wurden die Gespräche beendet. Wir konnten uns bezüglich der Ablösesumme nicht einigen“, so Hatay-Pressesprecher Rahmi Vardi im Gespräch mit der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“.

„Mein Gefühl sagt, dass Boupendza wechselt“

Darüber hinaus erklärte Vardi, dass es für Boupendza keine Offerten von Besiktas oder Galatasaray gegeben habe. Der Transfer nach Krasnodar sei schlichtweg deswegen geplatzt, weil der Gabuner vorerst in der Süper Lig bleiben wolle, so Vardi weiter. Als Ablösesumme hätten die Russen 8,5 Millionen Euro auf den Tisch gelegt. „Wir haben keinen Schaden aus dieser Sache davongetragen. Doch was sollen wir machen, wenn der Spieler den Verein nicht verlassen möchte? Wir haben den Wunsch des Spielers respektiert.“ Die Gerüchte um ein Interesse des FC Arsenal aus der Premier League seien hingegen völlig aus der Luft gegriffen. Vardi stellte klar, dass der 24-jährige Angreifer nicht um jeden Preis verkauft werden müsse: „Er ist ein wichtiger Spieler für uns. Drei Spiele hat er jetzt gefehlt und wir konnten plötzlich keine Tore mehr erzielen. Macht er mehr Tore, kann er seinen Marktwert sogar noch weiter steigern, wer weiß? Mein Gefühl sagt, dass er gehen wird. Aber falls nicht, würden wir uns mit Sicherheit nicht darüber beschweren.“





Vorheriger Beitrag

Berke Özer wieder für die Türkei: "Habe mich menschlich und als Torwart weiterentwickelt"

Nächster Beitrag

Nach Entlassung von Fuat Capa: Senol Can neuer Trainer bei Kasimpasa

6 Kommentare

  1. 24. März 2021 um 13:28

    @kubinho74

    „Ich habe ja einen Vorschlag gemacht, dass man nie für einen Spieler innerhalb der Liga so viel Geld zahlen sollte.“

    Ey das sag ich hier schon seit fast 10 Jahren.
    Bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen, darf man in der Süper Lig die überhöhten Angebote von den Anadolu Clubs einfach nicht annehmen.
    Dadurch, dass Galatasaray und vor allem Fenerbahce immer wieder in diese Falle hineintappen, um den direkten Konkurrenten auszustechen, werden die Anadolu Teams es sich nicht nehmen lassen die Istanbuler finanziell auszunehmen.

    Bitte nicht falsch verstehen, dass soll jetzt keine Kritik an die Anadolu Teams sein, ganz im Gegenteil, ich finde das stark was die machen. Wenn dein Gegenüber ein Idiot ist, dann musst du das als kleines Team einfach ausnutzen.

    • 24. März 2021 um 13:46

      Klar wenn GS, FB und BJK so dumm sind, reiben sich die Anadolu Vereine eben die Hände.
      Spieler wie Amrabat, Mehmet Topuz, Tabata und wie sie auch weiter heißen sind nur einige wenige Beispiele hierfür.
      Und seien wir mal ehrlich die Anadolu Clubs sind nicht dumm. Wieso sollten sie einen Spieler vom gegenüber nehmen? Die sind doch Sperrmüll, das muss irgendwie entsorgt werden. Der letzte Deal dieser Art, an den ich mich erinnern kann, ist Serdar Aziz von Bursa zu uns. Geld i. H. v. 4,5 Mio Euro plus 3 Spieler wie Bilal Kisa, Furkan Özcal und noch jemand.

  2. 24. März 2021 um 12:08

    Natürlich brauchen wir in der kommenden Saison bei FB Stürmer die mehr Tore schießen können als Thiam, Samatta, Cisse oder Ademi.

    Inzwischen würde ich aber den Verkauf von Vadat Muriqi im Nachgang als fatalen Fehler bezeichnen. Hier müssen wir uns auch alle die Frage gefallen lassen, ob FB mit einem Verbleib von Vedat mehr Stürmertore und noch viel wichtiger mehr Punkte auf dem Konto hätte als aktuell.

    Übrigens möchte ich hier das FB Präsidium vor solchen gefährlichen Gedankenspielen wie einem Altay Bayindir Verkauf eindringlich warnen, kein Verein mit Ambitionen verkauft seinen Stammtorhüter oder gar seinen Stammtorjäger.

    Bevor wir Altay abgeben, haben wir viele andere unnütze Spieler im FB Kader die man vorher verkaufen muss, außerdem muss man nicht jedes Jahr aufs Neue 20 neue Spieler transferieren oder?

    Aber viel wichtiger als ein neuer FB Stürmer ist z.Z. ein ordentlicher FB Trainer an der Seitenlinie der etwas von Taktik und Spielkultur versteht oder wollen diese Schwachmaten im FB Vorstand in die neue Saison wieder mit diesem Emre Belözoglu, Selcuk Sahin, Volkan Demirel und Erol Bulut starten?

    Sowas brauchen wir bei FB, wir brauchen an der Seitenlinie einen Trainer mit einem Spielplan….

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=3sDYdvOJXk8

    und sowas brauchen wir bei FB auch….

    Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=2tygM0XvbJQ

    jedenfalls brauchen wir bei FB keine Schwachköpfe die aus dem Halbfeld eine Million sinnlose Flanken in den gegnerischen Strafraum schlagen die alle beim Gegner landen.

  3. 24. März 2021 um 11:33

    Ich habe ja einen Vorschlag gemacht, dass man nie für einen Spieler innerhalb der Liga so viel Geld zahlen sollte. 5 Mio Euro und aufwärts auszugeben ist einfach nicht mehr möglich für unsere Vereine. Klar geht Boupendza momentan gut ab und ist in einer guten Form, solche Spieler hatten wir ja häufig. Ich will so etwas bei uns nicht mehr sehen, dass für Spieler von Kayseri, Sivas oder sonst wem Spieler in Millionen höhe geholt werden.
    Hatay kann sich hier ganz schnell verbrennen, zeigt der Spieler kommende Saison keine Leistungen mehr entpuppt sich das ganze als Eintagsfliege. Ich persönlich hätte das Angebot von FB auch nicht angenommen. Was soll Hatay mit einem Spieler, den FB sowieso loswerden will? Wahrscheinlich handelt es sich hier um Sinan Gümüs oder Cisse.
    Wahrscheinlich wird Boupendza im Sommer ins Ausland wechseln für einige Millionen. So oder so ein guter Deal für Hatayspor.

  4. 24. März 2021 um 11:13

    Fenerbahce hat vor der Saison riesig eingekauft und trotzdem fehlt es der Mannschaft auf einigen Positionen an Qualität um die Meisterschaft in der süperlig zu holen. Man hat für die stürmerposition mit cisse, Samatta, Thiam und ademi 4 Spieler geholt und nicht einer hat die Klasse für 15+ Tore in einer Saison. Cisse war ein guter Stürmer aber seine Zeit ist leider vorbei. Man hat auf den offensiven außen mit osayi Samuel nur einen Spieler mit dem nötigen Tempo. Auch hier braucht man im normalen Fall noch 2 Spieler. Mit szalai hat man wirklichen einen guten Jungen geholt entwicklungsfähig, ehrgeizig. Aber auch hier hat man keinen guten 2. Mann neben ihn. Ich glaube tisserand ist auch ein Spieler der auf Dauer Ärger macht wenn er nur backup ist. Also bräuchte man auch 2 iv. Auf der außenverteidigerposition ist man für die türkische Liga gut besetzt. Wobei ich hoffe, dass novak endlich den Vorzug gegenüber Caner erhält. Für die rv Position bin ich der Meinung wenn man international spielt braucht man noch einen Spieler für die 1. elf. Ich glaube dort stößt nazim an seine Grenzen. Aber er wäre ein guter Backup.
    Dh man hat diese Saison um die 25 Spieler geholt und man braucht trotzdem noch 2 Stürmer, 2 Offensive außen, 2 iv und einen rv

  5. 24. März 2021 um 11:02

    Ich finde nicht, das wir für Boupendza 10-12 Millionen Euro ausgeben sollten, geschweige denn unter diesen finanziellen Rahmenbedingungen überhaupt könnten.

    Hatayspor sollte ihn ins Ausland verkaufen und gut ist, dann ist doch jede Seite glücklich, mehr gibts zum Thema eigentlich nicht zu schreiben.