Süper Lig

Gaziantep-Präsident Akinal: „Sie haben Trabzonspor ohnehin schon zum Meister gemacht“

Der Stachel der 0:3-Niederlage gegen Süper Lig-Tabellenführer Trabzonspor saß tief bei Gaziantep-Präsident Cevdet Akinal. Der 66-Jährige sprach mit „Haber Global“ und machte seinem Ärger Luft: „Sie haben Trabzonspor ohnehin schon zum Meister gemacht. Der Schiedsrichter hat uns förmlich zerhackt. Ich beglückwünsche ihn aus tiefstem Herzen zu der Art, wie er das Spiel geleitet hat. Die Szene mit Dicko war eine klare Rote Karte und eine Situation, die den Spielverlauf maßgeblich hätte verändern können. Man sollte sich die Bewertungen aller Fußballexperten und Kommentatoren zu dieser Szene ganz genau anhören. In der ersten Halbzeit hat der Referee sehr viele Gelbe Karten gezückt“, so Akinal. Nach der Pleite fiel Antep mit 15 Punkten aus 13 Begegnungen auf Tabellenplatz 14 zurück. Am kommenden Sonntag empfängt das Team von Chefcoach Erol Bulut den formstarken Tabellendritten Ittifak Holding Konyaspor.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Arda Turan: "Haben einen schweren Abend erlebt, aber wir müssen aufstehen"

Nächster Beitrag

Trabzonspor: Einzig ungeschlagenes Team in Europas Top-5-Ligen & Süper Lig

1 Kommentar

  1. 23. November 2021 um 17:06 —

    Ist klar, irgendwie ist jedes Spiel in der Türkei gekauft. Vielleicht hört man in 34 Spieltagen 2x, dass das gegnerische Team zurecht gewonnen hat.
    Die restlichen Spiele wurden natürlich alle gekauft

Schreibe ein Kommentar