Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Türken-Trio in Lille unterliegt Abstiegskandidat – Demir und Kara für Österreich

GazeteFutbol mit dem wöchentlichen Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Kroatien und Frankreich!


Burak Yilmaz (LOSC Lille): Stand nach überstandener Wadenverletzung gegen Nimes wieder im Kader. Allerdings gab es gegen den Abstiegskandidaten zuhause ein völlig unerwartetes 1:2. Blieb bis auf einen harmlosen Kopfball im zweiten Durchgang gänzlich unsichtbar. Note: 5,5

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Blieb gegen Nimes zunächst auf der Bank und wurde nach 65 Minuten für Jonathan Bamba eingewechselt. Hatte keine nennenswerten Szenen und konnte in einer unkonzentriert wirkenden Lille-Mannschaft keine Akzente setzen. Note: 5,0

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Schwache Leistung vom türkischen Nationalspieler beim 1:2. Beide Gegentore kamen über die rechte Seite von Celik. Vor allem beim 0:1 von Moussa Koné völlig neben der Spur, als Nimes konterte und Celik die Rückwärtsbewegung verschlief. Wurde nach 76 Minuten ausgewechselt. Note: 5,5

Umut Bozok (ES Troyes AC): Der Tabellenführer der Ligue 2 musste eine unerwartete 1:3-Pleite in Amiens hinnehmen. Bozok wurde nach 69 Minuten eingewechselt, sah in der 82. Minute Gelb und blieb glücklos. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Metehan Güclü (FC Valenciennes): Nicht im Kader beim 2:2 gegen Auxerre. Note: –

Umut Meras (Le Havre AC): Gegen Sochaux (0:2) 90 Minuten auf dem Platz. Spielte in einer chancenarmen Begegnung sehr unauffällig, sah aber beim 0:2 von Chris Bedia sehr schlecht aus, als der Sochaux-Angreifer den Türken dilettantisch stehen ließ. Note: 4,5

Umut Nayir (Hajduk Split): Gegen HNK Sibenik (1:0) nicht im Kader. Note: –

Emre Can (Borussia Dortmund): Ordentliches Spiel vom Deutsch-Türken gegen Köln, obwohl es für den BVB in Köln nur zu einem 2:2 reichte. Bei den Gegentoren schuldlos, dafür ein Assist für Haaland zum zwischenzeitlichen 1:0. Note: 3,0

Ömer Toprak & Eren Dinkci (Werder Bremen): Dinkci stand gegen Wolfsburg nicht im Kader, Toprak dafür 90 Minuten auf dem Platz. Trotz zwei Gegentreffern war Toprak der beste Mann in der Bremer Abwehr. Überzeugte mit Kopfball- und Zweikampfstärke. Note: 3,0

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Gegen ganz starke Herthaner aus Berlin gab es für Leverkusen nichts zu holen – 0:3. Demirbay war wie das gesamte Team nicht präsent und wurde zur Pause ausgewechselt. Note: 5,0

Can Bozdogan (Schalke 04): Gegen Gladbach (0:3) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Der Abstieg für die „Knappen“ scheint nicht erst seit dem 0:3 gegen Gladbach besiegelt. Schalke war am Samstagabend chancenlos. Serdar zeigte gemeinsam mit Kapitän Kolasinac immerhin etwas Gegenwehr. Note: 4,5

Kerim Calhanoglu (Schalke 04): Der Cousin von Hakan Calhanoglu erwischte gegen Mönchengladbach einen rabenschwarzen Tag. War bei all seinen Aktionen maßlos überfordert. Immerhin ein gefährlicher Abschluss in der ersten Hälfte, dafür aber mit einem Stellungsfehler beim 0:2. Note: 5,5

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen Gladbach (0:3) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mehmet Aydin (Schalke 04): Gegen Gladbach (0:3) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Levin Öztunali (1. FSV Mainz 05): Beim 2:1-Auswärtssieg in Sinsheim 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Düsseldorf ist erst heute Abend gegen den VfL Bochum im Einsatz. Anschließend geht es für Karaman zur Nationalmannschaft. Note: –




Serdar Dursun (Darmstadt 98): Unauffälliger Nachmittag vom Türken beim 1:1 in Braunschweig. Hatte in der ersten Hälfte drei ansprechende Gelegenheiten um zu treffen. Note: 4,0

Malik Batmaz (Karlsruher SC): Wurde in Paderborn (2:2) nach 73 Minuten für Goller eingewechselt. Dem KSC gelang in der Nachspielzeit noch der umjubelte Ausgleich. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Basel unterlag Lugano auswärts mit 1:2. Nach einer starken ersten Hälfte und der dazugehörigen Führung gaben die Baseler das Spiel leichtfertig aus der Hand. Cömert war an den Gegentoren schuldlos, hatte aber in den zweiten 45 Minuten mächtig zu tun. Note: 3,0

Yusuf Demir & Ercan Kara (Rapid Wien): Gegen Tirol langte es auswärts nur zu einem 1:1. Kara stand wie gewohnt in der Startelf, Demir wurde nach 79 Minuten eingewechselt. Kara hatte in der ersten Halbzeit eine gute Szene. Nach dem Seitenwechsel holte der Angreifer einen Strafstoß heraus, den er jedoch selbst vergab. Die Schlagzeilen bestimmte vergangene Woche allerdings die Nominierung der beiden Türken für die österreichische Nationalelf. Erstmals nach drei Jahren wurden wieder zwei Spieler von Rapid nominiert – und das sind ausgerechnet Ercan Kara und Yusuf Demir, die sich somit gegen die türkische Nationalmannschaft entschieden haben. Note: 5,0


Vorheriger Beitrag

Sergen Yalcin: "Kann unmöglich mit dem Ergebnis zufrieden sein"

Nächster Beitrag

Hakan Calhanoglu heizt Gerüchte an: "Ein Wechsel zu Galatasaray? Warum nicht?"

2 Kommentare

  1. 23. März 2021 um 14:53

    Enes?
    Hat getroffen.