Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Derby-Pleite für Kabak und Liverpool – Naci Ünüvar trifft

GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in England, Spanien, Portugal, Belgien, der Niederlande und Italien!


Sinan Bolat (KAA Gent): Gegen Mechelen gab es für Gent ein 1:1. Bolat war beim Gegentor machtlos und hatte in der zweiten Hälfte eine starke Parade. Darüber hinaus hatte Mechelen viele gute Torchancen, die Abschlüsse fanden jedoch regelmäßig nicht das Gent-Tor. Note: 3,0

Berke Özer (KVC Westerlo): Westerlo unterlag RWDM Brussels FC trotz 1:0-Führung noch mit 1:2. Özer konnte sich insbesondere im zweiten Durchgang in zwei Szenen auszeichnen. Bei den Gegentoren machtlos. Note: 3,0

Baris Alici (KVC Westerlo): Kam erst nach 65 Minuten ins Spiel und vergab in der vierten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich, als er mit seinem Abschluss am Aluminium scheiterte. Note: 3,5

Atabey Cicek (KVC Westerlo): Vertändelte gegen Brussels FC zu Beginn eine Großchance, legte aber nur Minuten später für Torschütze Vetokele zum 1:0 auf. Hat sich in Belgien gut zurechtgefunden und einen Stammplatz beim Zweitligisten erkämpft. Note: 3,0

Yusuf Mert Tunc (Varzim SC): Wird seit sechs Ligaspielen nicht mehr berücksichtigt. So auch beim 1:2 gegen Sporting Covilha am Montagabend. Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Das Top-Spiel und Derby gegen Inter Mailand endete mit einem 0:3-Debakel. Die zumeist sicher stehende Inter-Abwehr konnte bis auf die Anfangsphase der zweiten Hälfte nicht geknackt werden. Für die einzige Gefahr sorgte an diesem Tag Ibrahimovic. Die restliche Milan-Offensive blieb blass – auch Calhanoglu. Note: 5,0

Merih Demiral (Juventus Turin): Juve hatte gegen Tabellenschlusslicht Crotone keine Mühe und gewann souverän mit 3:0. Demiral spielte von Beginn an und erlebte einen ruhigen Abend im Allianz-Stadion. Note: 2,0

Koray Günter (Hellas Verona): Das Spiel in Genua endete 2:2-Remis. Genua hatte nicht viele Offensivaktionen, daher bekam Günter kaum etwas zu tun. Lediglich Fenerbahce-Leihgabe Miha Zajc konnte mal für Gefahr sorgen. Das Unentschieden mit dem Last Minute-Treffer von Milan Badelj war äußerst glücklich. Note: 2,5

Mert Cetin (Hellas Verona): Cetin wurde in Genua nach der Halbzeit eingewechselt und verursachte mit einem dicken Bock den 1:1-Ausgleich von Eldor Shomurodov. Im Gegenzug schlug der türkische Innenverteidiger immerhin die Flanke, die zum 2:1 von Davide Faraoni führte. Dennoch: Der Patzer beim 1:1 war haarsträubend. Note: 5,0

Tolgay Arslan (Udinese Calcio): Udinese holte in Parma einen 0:2-Rückstand auf und erkämpfte sich noch ein 2:2. Arslan stand 88 Minuten auf dem Platz. War kaum am Spielgeschehen beteiligt und hatte zu wenige Ballkontakte. Note: 4,5

Kaan Ayhan (US Sassuolo Calcio): Blieb gegen Bologna (1:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mert Müldür (US Sassuolo Calcio): Gegen Bologna (1:1) erneut in der Startelf und 71 Minuten auf dem Platz. War allerdings der unsicherste Mann in der Sassuolo-Abwehr. Gewann nur zwei von sechs Zweikämpfen – zu wenig für einen Abwehrspieler. Note: 4,0


Ilkay Gündogan (Manchester City): City entschied das Topspiel beim FC Arsenal knapp mit 1:0 für sich. Das Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf hinweg. Der englische Tabellenführer war das klar bessere Team und vergab eine Fülle von Torchancen. Auch Gündogan hätte mindestens einen Treffer machen können. Dennoch ein erneut sehr ordentlicher Auftritt vom Deutsch-Türken. Note: 2,0

Caglar Söyüncü (Leicester City): Leicester spielte eine starke erste Halbzeit im Derby gegen Aston Villa und führte schnell 2:0. Der Anschlusstreffer nach der Pause für Villa durch Bertrand Traore brachte die Hausherren allerdings wieder ins Spiel. Söyüncü spielte eine unauffällige, aber nahezu fehlerlose Partie. Klärte laut Statistik sechs gegnerische Angriffe, gewann vier von sieben Luftzweikämpfen und zwei von vier Zweikämpfen am Boden. Note: 3,0

Cengiz Ünder (Leicester City): Gegen Aston Villa 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ozan Kabak (FC Liverpool): Das Merseyside-Derby mit Kabak in der Startelf ging mit 0:2 verloren. Der türkische Nationalspieler sah schon beim frühen Gegentor von Richarlison schlecht aus, als er sich zu einfach überlaufen ließ. Anschließend waren die „Reds“ klar besser, obwohl Everton immer wieder gefährlich konterte. Vor allem im zweiten Durchgang blieb Kabak fast beschäftigungslos, doch ein zweifelhafter Elfmeter für die Gäste entschied die Partie zu Gunsten der „Toffees“. Note: 4,0

Okay Yokuslu (West Bromwich Albion): Guter Auftritt von Yokuslu bei der Nullnummer gegen Burnley. Suchte engagiert die Zweikämpfe und gewann sieben von elf Duellen. Auch in der Luft stark (drei von vier). Einziges Manko: Spielte im Vorwärtsgang zu viele Fehlpässe. Note: 2,5

Enes Ünal (FC Getafe): Gegen Betis Sevilla (0:1) erst nach 88 Minuten eingewechselt. Seit Wochen und Monaten im Formtief. Note: –

Emre Mor (Celta Vigo): Nicht im Kader bei der 0:2-Niederlage in Valencia. Note: –

Melih Ibrahimoglu (Heracles Almelo): Nicht im Kader gegen RKC Waalwijk. Note: –

Sinan Bakis (Heracles Almelo): Wurde gegen Waalwijk zur 46. Minute und beim Stand von 0:2 eingewechselt. Die Gäste rannten erfolglos dem Rückstand hinterher und kassierten eine Viertelstunde vor Schluss sogar noch das 0:3. Note: 5,0

Ahmed Kutucu (Heracles Almelo): Für Kutucu war es am Sonntag ebenfalls ein gebrauchter Nachmittag. Wurde nach sehr überschaubaren 61 Minuten vorzeitig ausgewechselt. Note: 5,0

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Schwache Vorstellung von Kökcü beim 2:2 bei Twente Enschede. Kaum Ballaktionen, zu wenig Risiko im eigenen Spiel und nur ein Torabschluss. Folgerichtige Auswechslung nach einer Stunde. Note: 5,0

Görkem Saglam (Willem II): Gegen Utrecht hagelte es eine bitterböse 0:6-Klatsche. Zur Halbzeit stand es 0:3 und Saglam musste nach einer indiskutablen Leistung raus. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt für den Tabellen-16. inzwischen neun Punkte. Note: 6,0

Naci Ünüvar (Ajax Amsterdam II): Jong Ajax unterlag Dordrecht mit 2:3. An Ünüvar lag die Niederlage aber nicht. Das türkische Top-Talent machte ein starkes Spiel und erzielte den zwischenzeitlichen Führungstreffer in der 60. Minute. Darüber hinaus immer im Spiel und mit einer sehr guten Zweikampfquote. Anschließend fielen die restlichen vier Treffer. Note: 2,0

Erkan Eyibil (Go Ahead Eagles): Der türkische U21-Nationalspieler befindet sich aktuell in sehr guter Form und zeigte auch beim 3:0-Auswärtssieg bei Jong Alkmaar ein starkes Match. Fungierte als zuverlässiger Spielmacher und bereitete das 2:0 von Mitspieler Botos vor. Note: 2,0





Vorheriger Beitrag

Dritter Trainerwechsel in der laufenden Saison: Kayserispor entlässt Petrescu

Nächster Beitrag

Vorwurf der Markenmanipulation: beIN Sports erhebt Anklage gegen Fenerbahce