Galatasaray

Nach Champions League-Aus: Galatasaray-Coach Terim signalisiert weitere Transfers

„Unser Ziel ist, zusammenzuspielen wie die Engländer, eine Farbe und einen Namen zu besitzen und die nicht-türkischen Mannschaften zu schlagen.“ So hatte es der erste Präsident und Mitbegründer von Galatasaray, Ali Sami Yen, 1905 formuliert. Doch in den letzten sieben Jahren war bei den Gelb-Roten davon wenig bis gar nichts zu sehen. Nach dem legendären 1:0-Heimerfolg über Juventus Turin in der UEFA Champions League-Saison 2013/14, der den Weg ins Achtelfinale ermöglichte, läuft es im Europapokal nicht mehr. In den darauffolgenden 37 Begegnungen gab es gleich 23 Niederlagen und zehn Remis für die “Löwen”. Siege gab es nur gegen Neftci Baku und Hajduk Split in den Qualifikationsrunden der UEFA Europa League und gegen Lokomotive Moskau und Benfica Lissabon in der Gruppenphase der “Königsklasse”. Am gestrigen Mittwochabend war für den Rekordmeister in der zweiten Runde der Champions League-Qualifikation gegen PSV Eindhoven auch schon wieder Schluss.

Terim ist zufrieden, gratuliert PSV und kennt St. Johnstone nicht

Ein enttäuschter Fatih Terim stand nach dem 2:7-Gesamtergebnis vor den Kameras und gratulierte zunächst dem niederländischen Vertreter: „Wir haben das Spiel verloren. PSV war in beiden Spielen besser als wir. Sie haben es verdient, die nächste Runde zu erreichen. Also habe ich ihnen am Ende des Spiels gratuliert.“ Zum Spielverlauf im Rückspiel meinte der 67-jährige Übungsleiter, dass er insbesondere mit den ersten 35 Minuten seines Teams zufrieden war: „Wir haben versucht als eine Mannschaft aufzutreten. Zwar haben wir selbst keine Torchancen kreiert, aber auch keine zugelassen. Leider kassieren wir viel zu einfache Gegentore, die wir in Zukunft verhindern müssen.“ Auf die Frage, wie er den Drittrundengegner in der Europa League, St. Johnstone, einschätze, entgegnete der frühere Nationalcoach mit den Worten: „St. Johnstone ist ein Team, das wir vorher nicht genauer unter die Lupe genommen haben. Wir werden uns ihre Spiele in ihrer Liga ansehen. Wir haben noch Zeit, den Gegner zu analysieren. Es ist nicht einfach, zu dieser Jahreszeit mit den Mannschaften dort zu spielen.“

Terim: „Vielleicht haben wir morgen auch einen Transfer“

Im weiteren Verlauf signalisierte der UEFA Cup-Sieger von 2000, dass es bis zum heutigen Donnerstagabend noch einen Neuzugang geben könnte: „Es gibt Spieler, die ich der UEFA-Liste hinzufügen möchte. Ich werde alle Spieler aufschreiben, die gekommen sind. Wir haben zwei weitere Optionen bis zur Deadline 24 Stunden vor Spielbeginn. Vielleicht nutzen wir das auch. Ich habe aber nicht vor zu warten. Vielleicht haben wir morgen auch einen Transfer. Der Spieler muss aber allen voran den Gesundheitscheck bestehen, um in die Liste aufgenommen zu werden. Wir werden sehen, was in der Folge bis zum 7. September passiert. Sowohl Zugänge als auch Abgänge wird es geben.“ Viele Journalisten wollten auf diese Aussagen hin erfahren, ob es sich bei dem Neuzugang um Berkan Kutlu handle. Wie auch GazeteFutbol bereits berichtete, hatten sich die Verantwortlichen auf einen Transfer des 23-jährigen Mittelfeldspielers von Aytemiz Alanyaspor geeinigt (zum Artikel). Der “Imperator” hielt sein Kommentar dazu aber recht kurz: „Berkan Kutlu ist ein Spieler, der mir sehr gefällt. Es kann auch ein anderer Spieler sein.“





Vorheriger Beitrag

Hakan Calhanoglu-Show bei Inter Mailand-Debüt

Nächster Beitrag

Süper Lig: Unter diesen Bedingungen dürfen Fans ins Stadion

7 Kommentare

  1. 30. Juli 2021 um 10:02 —

    Ich finde schon seit Jahren, dass wir planlos durch die Transferphase schländern. Um die richtigen Spieler zu holen, sollte man erst einmal zwei System erstellen, mit denen man spielen will. Wenn man ein 3-4-3 System erstellt, dann holt man nicht 3 mal den selben IV.
    Oder im 4-4-2 System lasse ich nicht 2 gleiche Stürmer los, sondern hole einen kopfballstarken großen Stürmer und kleinen und flinken spielen.
    Ich weiß ich läster schon wieder über das gleiche Thema, aber wir haben kaum bis gar keine Testspiele absolviert, so dass wir mal die Systeme sehen und einschätzen konnten.
    In der vergangenen Saison spielt Terim im 4-1-4-1 System und jetzt plötzlich im 3-4-3 und 4-4-2.
    Man muss eben gucken wie man mit dem vorhandenen Material das bestmögliche rausholt.

    Mit den jetzigen Transfers würde ich sagen, dass ein 3-4-3 ganz passend ist, jedoch ein Verteidiger des Spielertypes Mats Hummels fehlt. Also der die Bälle auch mal 40-50 Meter punktgenau quer durch das Spielfeld befördern kann. Ein Marcao oder Luyindama können das in 10 Jahren immer noch nicht.

    Solch ein System muss wirklich einstudiert werden, also mit Testspielen und taktischen Trainings. Aber Terim will irgendwie nicht so wirklich. Am 5.8 spielen wir gegen St. Johnstone, also wäre doch heute ein geeigneter Tag für solch ein Testspiel gegen Istanbulspor oder sonst wen.

    Mit dem aktuellen Kader würde ich dann eben so spielen lassen, mit Betrachtung der AR:
    ——————————Muslera—————————
    Marcao——————Transfer—————-Luyindama
    Boey—–Taylan Antalyali—-Emre Kilinc—-van Aanholt
    Feghouli——————Diagne———————-Kerem

    • 31. Juli 2021 um 15:44

      Bitte keine Testspiele mehr gegen türkische Vereine, um sich auf Europa vorzubereiten.

      Du kannst 100x so ein Testspiel machen, aber am Ende wirst du mit dem schnellen und offensiven Fußball Europas überfordert sein.

      Du weißt doch wie Süper Lig Spiele ablaufen: einer steht ganz vorne und der Rest verteidigt.

  2. 29. Juli 2021 um 23:32 —

    FT ist doch seit ca. 50 Jahren im türkischen Fussball als Spieler und Trainer involviert oder ist das etwa nicht der Fall? Dann ist doch er einer derjenigen die den türkischen Fussball abgewirtschaftet und zu diesem Punkt geführt haben oder etwa nicht?

    Und dann geben diese Leute um Terim, Günes und insbesondere dieser Kocaman den ich persönlich auch zutiefst verabscheue, solche Sätze von sich wie “die Schere zwischen dem türkischen und europäischen Fussball geht immer weiter auseinander und das sage ich schon seit 10-12 Jahren”.

    Ja dann möchte ich diesen Kocaman mal fragen, was er in den letzten 10-12 Jahren als Süperlig Trainer getan hat, damit der türkische Fussball mit Europa mithalten kann? Soviel ich weiß hat er nur irgendwelche dummen Statistiken und Kilometer gezählt, diesen dummen Holmen, Dirar, Krasic und Co. für viel zuviel Geld zu FB transferiert und sonst absolut gar nichts getan oder stimmt das etwa nicht?

    Ich meine sind jetzt die türkischen Anhänger daran schuld, das sich hier die Schere zwischen dem türkischen und europäischen Fussball immer weiter öffnet oder doch Leute wie Terim, Günes und Kocaman die zusammengezählt ca. 150 Jahre im türkischen Fussball als Spieler und später als Trainer involviert sind und dann sagt dieser arrogante Günes als NM Trainer “wir haben aber überhaupt keine Erfahrung” und so einen Scheiß müssen wir als türkische Fussballanhänger von solchen Leuten anhören.

    Ich möchte nicht abstreiten, dass ich hier auch manchmal viel Scheiße reinschreibe, aber im Vergleich zu Terim, Kocaman und Günes bin ich hier ein absoluter Chorknabe, soviel Scheiße wie diese 3 Typen erzählen, dass passt doch auf keine Kuhhaut mehr oder?

    Diese Typen kassieren viel mehr Geld als so mancher europäische Trainerkollege und haben im Grund genommen absolut nichts vorzuweisen. Haben sie den türkischen Fussball in irgendeiner Weise positiv weiterentwickelt oder bereichern sie sich nur persönlich in finanzieller Hinsicht, ich meine die Frage ist doch aufgrund der katastrophalen Resultate türkischer Mannschaften in Europa absolut legitim oder?

    Wahrscheinlich bleiben sie solange auf ihren Posten sitzen bis sie eines natürlichen Todes “wegsterben” da geh ich mit euch jede Wette ein und das ist doch das wirklich traurige an der Geschichte oder liebe Freunde der Sonne?

    Mit diesen Leuten an der Spitze des türkischen Fussballs wird sich jedenfalls auch in Zukunft absolut nichts in eine positive Richtung entwickeln, das ist nun mal so traurig das ganze auch klingt eine unbestreitbare Wahrheit.

  3. 29. Juli 2021 um 20:22 —

    BJK oder Fener sollte sich schleunigst diesen Diagne unter den Nagel reissen.
    Ich will sehen wie Terim das dem eigenen Publikum erklärt wie Diagne 25-30 Saisontore verbuchen konnte beim Konkurrent.
    Dieser Terim ist so ein Holzkopf. Diagne ist seit Tekke oder Mario Jardel ein Toremonster. Für das Ego von Babel, Feghouli und Belhanda hat er den Jungen total runter gewirtschaftet und setzt jetzt auch noch diesen Ägiptischen PTT Hobbykicker vor seine Nase.

    • 29. Juli 2021 um 21:23

      Was genau soll deiner Meinung nach der “PTT Hobbykicker” machen wenn der Rest der Mannschaft schrott ist?

  4. 29. Juli 2021 um 19:11 —

    Gala ist 10 Mio im Minus. Müssen die nicht bis Ende des Transferfensters auf 0 stehen wegen FFP?

    • 29. Juli 2021 um 19:50

      Nein, GS hat keine FFP Auflagen mehr.

Schreibe ein Kommentar