Galatasaray

Nur 1:1 gegen St. Johnstone: Wieder kein Sieg für Galatasaray!


Galatasaray kam im Hinspiel der dritten Europa League-Qualifikationsrunde vor heimischer Kulisse gegen den schottischen Underdog FC St. Johnstone nicht über ein 1:1 hinaus. Obwohl der dezimierte Rekordmeister der Türkei die Partie über die gesamte Spielzeit hinweg dominierte, sorgten wieder einmal individuelle Fehler für einen enttäuschenden Abend im Fatih-Terim-Stadion. Hinzu kam die vor allem in der ersten Hälfte fatale Chancenverwertung der Gelb-Roten. Die Gäste gingen in der 58. Minute per Strafstoß mit Innenverteidiger Jason Kerr in Führung. Nur zwei Minuten später sorgte Neuzugang Sacha Boey für den Ausgleichstreffer. Dabei blieb es dann auch. Am kommenden Donnerstag (12. August) treffen sich beide Teams in der schottischen Stadt Perth zum erneuten Schlagabtausch, wobei die Gäste sich womöglich nicht noch einmal auf ihr Glück verlassen können. Versuchen Sie ihr Glück mit den besten Online Casinos in Deutschland. Ins virtuelle Spielgeschehen mit Echtgeld einsteigen, einen Bonus sichern und von den aktuellsten Angeboten profitieren.

Galatasaray vergibt wichtige Torchancen in der Anfangsphase

Von Beginn an waren die Gastgeber spielbestimmend. Insbesondere die Neuzugänge Berkan Kutlu, Patrick van Aanholt und Sacha Boey waren aktiv am Spielgeschehen beteiligt. Bereits in der dritten Minute hatte der aktuell formschwache Angreifer Mostafa Mohamed die Führung auf den Füßen. Der ägyptische Nationalspieler schoss die Kugel nach einer Flanke von Aytac Kara in den gegnerischen Sechzehner aus kurzer Distanz ins Toraus. Anschließend traf auch Flügelflitzer Kerem Aktürkoglu nur den Pfosten. Somit machte sich die Überlegenheit der Türken nicht auf der Anzeigetafel bemerkbar. Parallel dazu erlaubte sich der amtierende Vizemeister der Süper Lig einige Ballverluste beim Spielaufbau, die vom Gegner jedoch nicht bestraft wurden. So gingen die Mannschaften mit dem torlosen Remis in die Pause.

Abstimmungsfehler zwischen Muslera und Kara sorgt für enttäuschendes Endergebnis

Nach dem Seitenwechsel kam es knüppeldick für die “Löwen”. Nach einem fatalen Rückpass von Aytac Kara konnte Kapitän Fernando Muslera seinen Gegenspieler nur mit einem Foul aufhalten. Der Unparteiische zeigte ohne zu Zögern auf den Elfmeterpunkt. Zudem wurde Muslera mit einer Roten Karte des Platzes verwiesen. Daraufhin erzielte Abwehrchef Jason Kerr das unerwartete 1:0 aus der Sicht der Schotten. Folglich fokussierte sich Galatasaray auf den Ausgleichstreffer und wurde für die Bemühungen rasch belohnt. Außenverteidiger Sacha Boey sorgte nach einem Zuspiel von Kerem Aktürkoglu aus rund 15 Metern per Vollspann für das 1:1. In den Folgeminuten mangelte es den Türken wie schon zu Beginn des Spiels an der nötigen Kreativität im Offensivspiel. Grundsätzlich fehlten die genialen Momente, die durch das Mittelfeld hätten ausgelöst werden müssen. So schafften es Arda Turan & Co. nicht mehr, den Spieß umzudrehen.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Boey, Luyindama, Marcao, van Aanholt (46. Bayram) – Antalyali, Kara (57. Balaban) , Kutlu (86. Sekidika) – Babel (46. Turan), Aktürkoglu, Mohamed (46. Diagne)

St. Johnstone: Clark – McCart, Gordon, Kerr – Devine (88. Booth), Wotherspoon, Davidson, McCann, Rooney (88. Brown) – Kane (62. May), O’Halloran (76. Hendry)

Tore: 0:1 Kerr (58., Elfmeter), 1:1 Boey (60.)

Gelbe Karten: Antalyali, Marcao, Turan (Galatasaray) – Kane, Kerr, Devine (St.Johnstone)

Rote Karte: Muslera (55., Galatasaray)


Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks





Vorheriger Beitrag

Conference League: Sivasspor siegt in Batumi und holt Punkte für die Türkei

Nächster Beitrag

Arijanet Muric kommt: Adana Demirspor holt Keeper von Manchester City

9 Kommentare

  1. 6. August 2021 um 12:46 —

    Absolut peinliche Vorstellung mit dem altmodischen Fußball von Fatih Terim. Der Mann ist eine Legende aber hat sich in unserem Verein zu einem richtigen Parasiten entwickelt

  2. 6. August 2021 um 9:43 —

    Statt CL heisst für GS bald wohl ECL , in Schottland wird es noch einen ticken schwerer, Ich bin gespannt was Senior Terim nach der nächsten Niederlage für eine Ausrede parat hat. Der Typ ist schon längst fällig und das dem neuem Vorstand nichts besseres eingefallen ist als mit Terim 3 Jahre zu verlängern ist ein Armutszeugnis…

  3. 6. August 2021 um 8:28 —

    Test?

  4. 6. August 2021 um 8:12 —

    Ich frage mich echt, wie wir nur 1-1 gespielt haben. Wir hatten so druckvoll angefangen und hätten in den ersten 20 Minuten treffen müssen. Dann wäre sicherlich der Knoten geplatzt.
    Wir haben den Ton angegeben und den Sieg definitiv verdient gehabt. Phasenweise haben wir die Schotten gut in die eigene Hälfte gedrückt.
    Aber durch eigene dumme Fehler haben wir dafür gesorgt, dass wir 0-1 hinten liegen und mit einem Mann weniger auf dem Platz stehen. Dabei gab es keinen Grund für Panik.
    Die Einwechslungen konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. Wieso wurde van Aanholt ausgewechselt? Und wieso zur Hölle kommt Ömer Bayram rein? Der Junge wird seit dem PSV Spiel von den eigenen Fans beleidigt und ausgepfiffen.
    Wieso kommt ein Arda rein? Der Typ kriegt seinen Arsch nicht hoch und kann kaum noch rennen! Lieber hätte ich einen Sekidika, Yunus Akgün oder Baris Yilmaz gesehen. Meinetwegen sogar Feghouli, der den Fans noch vieles schuldet.

    In Schottland wird es nicht einfacher für uns, da habe ich echt Schiss, dass wir dort verlieren. Die Zeiten von Terim sind lange vorbei, das sollte inzwischen jeder Fan kapiert haben. Dennoch singen gestern die Fans Imparator Fatih Terim auf den Tribünen. Was er gestern nach dem Spiel gesagt hat, interessiert mich auch nicht. Wahrscheinlich dummes Zeug wie “Wir sind noch nicht bereit” etc.
    Und wenn wir nächste Woche aus der EL fliegen werden wieder Ausreden rausgehauen.

    • 6. August 2021 um 8:22

      Van Anholt trainiert erst seit kurzem – deswegen wurde er ausgewechselt. Also, nur um ihn zu schonen (Fitness, mögliche Verletzung).
      10-15 Minuten mehr wäre mir auch lieber gewesen, weil er auf seiner Seite super harmoniert hat.

      Ömer spielt seit Jahren als Allrounder für Galatasaray – die Alternative ist genau wer? Richtig, Malesef keiner. Außer vielleicht mal Tasdemir.

      Arda ist Terims Liebling – das wissen wir doch beide. 🙂

  5. 6. August 2021 um 8:03 —

    Kerem Ak., van Anholt, Taylan und Boey haben mir echt gefallen.

    Wir haben schönen Ballbesitzfußball gespielt.
    Den Klassenunterschied hat man gemerkt.

    Leider spiegelt das Ergebnis das überhaupt nicht wieder. Oder spiegelt es genau das Problem wieder, was wir haben?
    Es gab nur wenige Sekunden, wo ich gemerkt habe, dass die Spieler hungrig sind.

    Zu Ömer und Arda muss ich wohl echt nichts sagen. Ömer war mal einer meiner Lieblingsspieler – für mich der beste der Hinrunde vor 2 Jahren.. einfach nur enttäuschend.

  6. 6. August 2021 um 7:59 —

    Önümüzdeki sezonun şampiyonu maalesef Ş. Ligi gruplarına ülke puanımızdan dolayı direkt katılamayacak. Bir tarafta dar kadrosu ve birçok eksiğine rağmen bu sezon oynadığı 3 maçı da kazanan Sivas, diğer tarafta 7 yılda 3 şampiyonluğu olup sadece 4 galibiyet alabilen Galatasaray.

  7. 6. August 2021 um 7:59 —

    Son 7 yılda oynadığı 39 maçta sadece 4 galibiyeti olan Galatasaray,Psv karşsında 2 maçta 7 gol yiyerek Ş. Ligi’nde elendikten sonra, bugün de Falcao’nun maaşı kadar bütçesi olan İskoç Ligi 6.’sı zayıf rakibi karşısında evinde yine galibiyet alamadı. Ülke puanımız eriyor!

  8. 6. August 2021 um 0:09 —

    Irgendwie hat sich dieses Ergebnis angedeutet, der vermeintlich einfache Gegner entpuppt sich als harte Nuss!
    Alles in allem hat man das Spiel nicht nur durch die individuellen Fehler verschenkt, sondern durch die Einwechslungen zur Halbzeit. Arda, Ömer und Diagne haben dem Spiel definitiv nicht den gewünschten Aufschwung gebracht. Wenn man ein Tor schießen will, dann würde ich doch auf eine Doppelspitze stellen und Diagne zu Mohamed packen??! Wieso nimmt man einen Spieler raus, den man als Stürmer Nr. 1 und packt dafür jemanden rein, den man unbedingt verkaufen will??? Derzeit kann man aus türkischer Sicht sehr froh darüber sein, dass die UEFA die Auswärtstor Regel verändert hat!
    Man merkt, wie die gesamte Mannschaft einfach nur schlechter wird anstatt sich zu verbessern.

Schreibe ein Kommentar