Galatasaray

Galatasaray: Mbaye Diagne gibt Entwarnung

Die Länderspielpause tat den Schützlingen von Trainer Fatih Terim nicht sonderlich gut. So hat der „Löwen“-Coach nach der Rückkehr seiner Nationalspieler zwei weitere verletzte Spieler zu beklagen. Neben Konstantinos Mitroglou, der sich beim Länderspiel Griechenlands in Liechtenstein (2:0) verletzte und bereits nach 23 Minuten rausmusste, konnte auch Mbaye Diagne das Freundschaftsspiel des Senegal gegen Mali (2:1) nicht bis zum Ende bestreiten. Der 27-jährige Angreifer musste das Feld auf der Trage verlassen, für Diagne kam in der 62. Minute Moussa Konate ins Spiel und erzielte noch in der Nachspielzeit den Siegtreffer für sein Team.

Diagne: „Mir geht es sehr gut!“

Während Mitroglou mit einer Bänderdehnung vorerst ausfällt, haben sich die schlimmen Befürchtungen um Diagnes Verletzung nicht bewahrheitet. Über seine Social Media-Kanäle bedankte sich der Senegalese für die Genesungswünsche und erklärte, dass es ihm den Umständen entsprechend „sehr gut“ gehe. Genaue Details über Diagnes Verletzung sind nicht bekannt. Bis zum Halbfinal-Hinspiel im türkischen Pokal gegen Evkur Yeni Malatyaspor am kommenden Dienstag (Anpfiff 17.00 Uhr) dürfte der Angreifer jedoch wieder einsatzbereit sein. Neben Diagne und Mitroglou muss Terim derzeit auch auf den noch angeschlagenen Yuto Nagatomo verzichten.

Vorheriger Beitrag

Keine Türkei-Rückkehr: Cenk Tosun hat noch viel vor in Europa!

Nächster Beitrag

Marktwerte: Moses bleibt wertvollster Spieler der Süper Lig

GazeteFutbol

GazeteFutbol

2 Kommentare

  1. Avatar
    28. März 2019 um 12:01 —

    Ich erwarte von Diagne ein oder sogar mehrere Tore gegen Malatyaspor. Da das Spiel ja eh nächste Woche ist, wird er denke ich mal auch fit werden.
    Gegen so ein formschwaches Team wie Malatya will ich mehr als nur Tore sehen. Er muss auch mal was mit dem Ball anfangen und nicht nur ständig vorne warten.
    Schlimmer wäre es, wenn er sich wirklich die Schulter oder so ausgekugelt hätte. Dann wären wir da wo wir vor der Winterpause wären – nämlich ohne Stürmer.

    Noch mal ein paar Worte zu Eren: Ich denke ihm wurde echt Unrecht angetan. Er hat seine Tore erzielt, hat auch seine Chancen vergeben. Aber in 18 Spielen 10 Tore ist mMn eine gute Statistik für einen Stürmer wie Eren. Ich hätte ihn nicht einfach so vor die Tür gesetzt. Man kann von Eren nicht mehr verlangen, wir reden hier über einen Stürmer, der nie wirklich begabt war. Er hatte seine Zeit bei Leverkusen, wo er wirklich wie eine Tormaschine alles reingehauen hat.
    Fazit: Man hätte ihn einfach behalten sollen, gerade wenn Mitroglu fehlt kann er auf der Bank sitzen und je nach Spielverlauf reinkommen.

  2. Avatar
    28. März 2019 um 7:10 —

    Diagne werd Gesund und gib nach der Länderspielpause Gas… Ich will ein paar Tore sehen.

Schreibe ein Kommentar