Galatasaray

2:1 gegen Randers – Galatasaray zieht in die Gruppenphase der Europa League ein

Galatasaray gewinnt vor heimischer Kulisse gegen Randers FC. Die Gelb-Roten machten im Istanbuler Recep-Tayyip-Erdogan-Stadion die Qualifikation für die Gruppenphase der UEFA Europa League perfekt. Nachdem das Hinspiel in Dänemark am vergangenen Donnerstag mit einem Remis (1:1) endete, bezwang die Mannschaft von Fatih Terim den Kontrahenten in Istanbul mit 2:1. Patrick van Aanholt und Lauenborg mit einem Eigentor trafen für die „Löwen“. Für die Dänen war Angreifer Marvin Egho zur zwischenzeitlichen Führung erfolgreich. Die Gruppengegner von Galatasaray (Topf 4) werden am Freitag (12:00 Uhr) im Istanbuler Halic-Kongress-Zentrum ausgelost.

Galatasaray mit starker Anfangsphase

Die Gelb-Roten lieferten direkt in der Anfangsphase mit der Fanunterstützung im Rücken ein Offensivspektakel ab. Angeführt von Berkan Kutlu und Sofiane Feghouli störte der türkische Vizemeister den Gegner direkt beim Spielaufbau und dominierte im Ballbesitz. Dementsprechend folgten auch zahlreiche Torchancen. Direkt in den Anfangsminuten schoss der vorgerückte Taylan Antalyali einen abgefälschten Ball aus kurzer Distanz ins Toraus. Während der Druckphase der „Löwen“ lauerten die dänischen Gäste auf gefährliche Konter. Plötzlich ging das eher zurückhaltend agierende Randers in der 11. Minute wie aus dem Nichts in Führung. Flügelflitzer Kehinde setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte die Kugel auf Goalgetter Egho, der aus kurzer Distanz per Kopf einnetzte. Galatasaray-Schlussmann Muslera sah beim Gegentreffer erneut nicht gut aus. In den Folgeminuten wirkte Galatasaray zunächst geschockt und übergab dem Kontrahenten für rund zehn Minuten die Kontrolle. Anschließend übernahmen die „Löwen“ wieder die volle Kontrolle. So wurde der Gastgeber einige Male mit Diagne gefährlich. Das Tor fehlte allerdings noch.

Einwechslung von Baris Alper Yilmaz entscheidet das Spiel 

Nach dem Seitenwechsel drängten die Istanbuler erneut auf den Ausgleich. Es schien so, als hätte Chefcoach Fatih Terim die passenden Worte in der Halbzeitpause gefunden. Kurze Zeit später fiel dann das 1:1. Durch die Vorarbeit von Ryan Babel erzielte der vorgerückte Patrick van Aanholt mit einem satten Vollspannschuss seinen ersten Treffer im Galatasaray-Trikot. Anschließend traf Diagne erneut nur den Pfosten. Im weiteren Verlauf erzielten die „Löwen“ den längst verdienten Führungstreffer: Der bärenstark aufgelegte Baris Alper Yilmaz dribbelte sich in den gegnerischen Strafraum. Als der U21-Nationalspieler den Ball in den Strafraum ablegte, schoss die Randers-Verteidigung beim Klärungsversuch kurioserweise Mittelfeldmann Lauenborg an. Der Ball landete im eigenen Tor. Anschließend tobte sich Galatasaray voller Tatendrang bis zum Schlusspfiff in der Offensive aus. Jedoch vergab die Terim-Elf reihenweise die herausgespielten Torchancen.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Boey, Öztürk, Luyindama, van Aanholt – Antalyali (80. Kara), Kutlu, Feghouli (87. Akbaba) – Babel (73. Kilinc), Aktürkoglu (46. Yilmaz), Diagne (87. Mohamed)

Randers FC: Calgren – Kallesoe, Piesinger, Marxen, Kopplin (62. Kristensen) – Lauenborg, Johnsen, Tibbling (63. Ankersen), Kehinde (83. Bundgaard) – Egho (70. Kamara), Hammershoj-Mistrati (63. Breuner)

Tore: 0:1 Egho (11.), 1:1 van Aanholt (48.), 2:1 Lauenborg (59., Eigentor)

Gelbe Karten: Van Aanholt, Öztürk, Luyindama (Galatasaray), Egho, Johnsen, Kamara (Randers FC)





Vorheriger Beitrag

Klarer Sieg in Helsinki - Fenerbahce nach zwei Jahren in der Gruppenphase der Europa League

Nächster Beitrag

Lob von Mourinho trotz vorzeitigem Europa-Aus - Avci bemängelt einfache Gegentore

4 Kommentare

  1. 27. August 2021 um 12:36

    Lazio, Marseille und Lokomotiv Moskau… Wir sind raus ^^

  2. 27. August 2021 um 7:44

    Wir mussten bisschen hoffen und bangen. Die ersten 10 Minuten haben mir echt gefallen, wir haben ordentlich für Druck gesorgt und hätten eigentlich auch treffen müssen.
    Dann kassieren, wie so oft, ein Gegentor aus dem Nichts.
    Die zweite Hälfte hat mir richtig gut gefallen, Terim hat in der Kabine die richtigen Worte gefunden und mit 2 schnellen Treffern haben wir das Spiel gedreht.
    Mit 3 Alutreffern im gesamten Spiel, hätten wir das Ergebnis in die Höhe schrauben müssen. Wir hatten gerade, als wir in Führung waren, so viele Chancen den Deckel drauf zu machen, haben das aber nicht getan. Unsere Chancenverwertung war unglaublich schlecht.
    Gerade die Kontersituation als Mohamed aus spitzem Winkel auf das Tor schießt. Wie kann man bei einem 4 gegen 2 Situation so eigensinnig sein?
    Wir hätten uns echt nicht beschweren können, wenn wir das 2-2 kassiert hätten.
    Sei’s drum, wir sind in der Gruppenphase und gut ist.

    Mir haben gestern 2 Spieler sehr gut gefallen. Sasha Boey, der anscheinend drei Lungen hat und einfach auf und ab rennt auf der rechten Seite.
    Baris Yilmaz hat echt Schwung in die Partie gebracht und gezeigt, dass er auch einen Feghouli oder Kerem mal auf die Bank verdrängen kann. Wir haben echt einen neuen Spieler für uns gewonnen.

  3. 26. August 2021 um 23:06

    Als ich zur zweiten Halbzeit reingeschaut habe, fragte ich mich wie man nur hinten liegen konnte. Gerade die ersten 20 min der zweiten Halbzeit haben mir sehr gut gefallen. Leider hat man jedoch zu viele Chancen einfach liegen lassen auch GS hätte hier heute in der zweiten Hälfte locker 3-4 Tore machen könne/müssen.

    Alles in allem bin ich über das weiterkommen glücklich da ist es mir am Ende auch egal wie viele Tore geschossen wurden.

    • 27. August 2021 um 0:31

      Das war auch die einzig gute Phase von uns ^^ Die ersten 20 Min. der 2. Hz haben wir mit viel Biss gespielt. Danach haben wir wieder locker gelassen. Und die 1. HZ kannst du in die Tonne kloppen.

      Ich muss immer noch sagen, dass ich unzufrieden bin. Das man gegen so einen Gegner sich in die Gruppenphase zittern muss…