Galatasaray

Galatasaray im Titel-Modus: “Solch ein Szenario kannst du dir nicht ausdenken”


Mit dem klaren 4:1-Auswärtssieg bei Absteiger Yukatel Denizlispor hat Galatasaray seine Pflichtaufgabe souverän gelöst. Am Ende der 90 Minuten kamen dann gleich zwei erfreuliche Nachrichten aus Istanbul. Sowohl Fenerbahce als auch Besiktas gingen in ihren Heimspielen als Verlierer vom Platz und ermöglichten den „Löwen“ somit das erhoffte „Endspiel“ am letzten Spieltag. Hierbei ist die Truppe von Fatih Terim auf ein Schützenfest gegen Helenex Yeni Malatyaspor angewiesen, sollte Besiktas das Auswärtsspiel in Izmir gewinnen.

Galatasaray-Coach Terim: “Haben nie aufgegeben” 

Drei Tore muss der türkische Rekordmeister am Samstagabend aufholen um den verloren geglaubten Titel doch noch zu holen. „Solch ein Szenario vor dem letzten Spieltag kann man sich nicht ausdenken. Es kann alles passieren. Wir wollen das letzte Spiel gewinnen und Meister werden. Ich hatte gesagt, dass Galatasaray niemals aufgibt. Und wir haben nie aufgegeben“, so Trainer Fatih Terim nach der Partie. Der „Imparator“ weiter: „Meine Spieler verdienen den allerhöchsten Respekt. Sie haben immer mitgezogen und an sich geglaubt. Auch die Galatasaray-Anhänger haben nie aufgegeben. Ich weiß wirklich nicht, ob ich solch eine Situation schon mal erlebt habe. Ich möchte daran erinnern, was noch vor einigen Wochen alles geschrieben wurde. Und heute sind wir hier.“

Arda Turan: “Durch Terim gelernt nie aufzugeben”

Die letzten Kräfte vor dem Saisonabschluss im Türk Telekom-Stadion bündeln will auch Kapitän Arda Turan. Der Routinier sprach nach dem klaren 4:1-Sieg über sein besonderes Verhältnis zu Trainer Fatih Terim: „Vor dem Spiel habe ich mit dem Coach über das schöne Wetter und den Monat Mai gesprochen. Er hat mir gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen solle und unsere Rivalen verlieren würden. Er hat nie den Glauben verloren. Und wir haben durch ihn gelernt niemals aufzugeben.“ Mitspieler Mostafa Mohamed ergänzte: „Dank Gott haben wir heute gewonnen. Es ist nicht wichtig wer die Tore macht, sondern dass das Team gewinnt. Momentan möchte ich keine Glückwünsche entgegennehmen. Gratuliert mir, wenn wir Meister werden.“





Vorheriger Beitrag

Kampf um Klassenerhalt: Ankaragücü und Erzurumspor abgestiegen!

Nächster Beitrag

GazeteFutbol wünscht besinnliche Ramadan-Festtage!

2 Kommentare

  1. 12. Mai 2021 um 23:53

    KIRMIZIIIII…
    BEYAZZZZ…
    KIRMIZIIIII…
    BEYAZZZZ…
    EN BÜYÜK…
    TÜRKİYEEEE

    AVRUPA
    AVRUPA
    BAKTIK SENİN FALINA
    AVRUPA
    AVRUPA
    KOYCAZ SENİN A..NA

  2. 12. Mai 2021 um 19:10

    Eins muss man Fatih Terim lassen: Fast jedes Mal wenn er bei uns an der Seitenlinie steht, werden wir Meister. Man kann an ihm gut und gerne vieles kritisieren, was ich auch öfters tue, aber das die Statistiken sprechen für ihn. Ich hätte echt nicht erwartet, dass Fener und BJK gestern beide verlieren und uns wieder ins Meisterschaftsrennen katapultieren.