Galatasaray

2:0-Sieg über Antalyaspor – Galatasaray beendet Sieglos-Serie von sieben Spielen


Galatasaray hat mit einem 2:0-Heimsieg über Fraport-TAV Antalyaspor die Sieglos-Serie von sieben Spielen in Folge beendet. Somit können die Gelb-Roten in der Spor Toto Süper Lig zumindest zum Ende der Hinrunde wieder aufatmen. Zum Jahresende empfangen die „Löwen“ noch am kommende Dienstag in der fünften Runde des türkischen Pokals Altas Denizlispor. Antalyaspor ist ebenfalls am Dienstag im Ziraat Türkiye Kupasi Gastegeber gegen GZT Giresunspor. Eine Woche später geht es im türkischen Supercup in Katar gegen Doublesieger Besiktas.

Chancen auf beiden Seiten

Der gelb-rote Gastgeber kam besser in die Partie und hatte nach zehn Minuten zwei gute Gelegenheiten vorzuweisen. Beide Male kam Mostafa Mohamed weder mit dem Fuß noch mit dem Kopf am gegnerischen Keeper Ruud Boffin vorbei. Der Mittelmeer-Vertreter konnte sich zunächst kaum einmal befreien und sah Kerem Aktürkoglu im Anschluss zu, wie er unbedrängt im Strafraum den Ball knapp über die Querlatte köpfte. Allerdings entdeckten die Rot-Weißen nach einer knappen Viertelstunde den gegnerischen Strafraum für sich. Durch kluge Passstafetten gelang der Vormarsch nach vorne. Dieses Mal tat sich das Mittelfeld der Gastgeber schwer, die Angriffe der Auswärtsmannschaft zu unterbinden.

Feghouli trifft zur späten Halbzeitführung

Die Zuschauer im Nef-Stadion mussten sich über die gesamte Halbzeit hinweg Fehlpässe beider Teams anschauen, die den Spielverlauf erheblich beeinträchtigten. Somit überbrückten beide Mannschaften das Mittelfeld ohne Probleme und kamen vermehrt zu Angriffen. Allerdings hatte man mit Schwierigkeiten bei den finalen Pässen zu kämpfen, sodass kein richtiger Torabschluss mehr zustande kam. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ging der Rekordmeister dann wie aus dem Nichts in Führung. Aktürkoglu setzte nach einem Doppelpass den mitgelaufenen Sofiane Feghouli in Szene. Dieser fackelte nicht lange und bescherte per Konter die 1:0-Halbzeitführung.

Aktürkoglu mit Traumtor

Sechs Minuten nach dem Pausentee sorgte Antalyaspor gleich mal für Gefahr durch Dogukan Sinik, der mit seinem Abschluss aus 16 Metern nur am Torpfosten hängenblieb. Im direkten Gegenzug machten es die „Löwen“ mit Aktürkoglu besser und erhöhten mit einem Traumtor auf 2:0. Trotz mehrfacher Proteste der Gäste aufgrund eines vorherigen Foulspiels zeigte der Unparteiische Ali Sansalan auf den Anstoßpunkt. Nun entwickelte sich die Begegnung zu einem Hin und Her. Die Truppe von Nuri Sahin drückte auf den Anschlusstreffer. Paul Mukairu prüfte Ismail Cipe, der sich zum ersten Mal in der Begegnung richtig auszeichnen konnte. Der Rekordmeister hingegen versuchte den Sack zuzumachen und vergab drei Riesenchancen mit Feghouli, Halil Dervisoglu und Mostafa Mohamed. Am Ende sollte es beim 2:0-Sieg der Hausherren bleiben.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Galatasaray: Cipe – Aanholt, Marcao, Nelsson, Caglayan – Aktürkoglu (86. Yilmaz), Kutlu (90+4 Babacan), Kara (86. Öztürk), Feghouli (74. Kilinc) – Mohamed, Dervisoglu (73. Morutan)

Antalyaspor: Boffin – Kudryashov, Naldo, Sari (64. Crivelli) – Vural, Fredy, Balci, Floranus (81. Milosevic)– Sinik (72, Bayrakdar), Mukairu (64. Wright), Amilton (64. Ghacha)

Tore: 1:0 Feghouli (45+1), 2:0 Aktürkoglu (52.)

Gelbe Karten: Kara, Marcao, Aktürkoglu, Caglayan (Galatasaray) – Sari, Milosevic (Antalyaspor)




Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!


Vorheriger Beitrag

Außergewöhnliche Ausgaben: Besiktas fehlen zwischen 2009 und 2019 über 100 Millionen Euro in der Kasse

Nächster Beitrag

19. Spieltag: Nächste Pleite für Altay, Hatay gewinnt in Giresun

2 Kommentare

  1. 26. Dezember 2021 um 9:17

    Ich habe das Spiel nicht verfolgen können, da gestern die Oma meinet Freundin ihren 75. gefeietz hat.
    Die Wiederholung zeigt ein offensives Spiel beiden Mannschaften. Danke an Antalya, dass sie nicht gemauert haben.
    Mostafa hatte einige chancen, er muss aber auch mal lernen abzuspielen.

    Ansonsten müssen wir mal wieder über die Schiris reden. Unsere Necmetins und Selcuks meckern doch immer über die Leistungen der Schiedsrichter.
    Dann stellt euch mal vor die Presse und habt Eier zu sagen, dass man hätte Kerems Tor abpfeiffen müssen, so schön der auch ist!
    Man sieht auch an Mostafas reaktion, dass das ein Faulspiel war.
    Der Spieler fällt zu Boden, Mostafa bleibt stehen und will sich entschuldigen. Zudem geht sein blick klar in Richtung des Schiedsrichters.
    Nach dem Tor rasten alle aus, nus Mostafa streckt leich die arme nach oben und bei dem lauf zur Kamera ist er auch nicht dabei.
    Wie als würde er es ahnen, dass das Tor gleich wegen ihm abgepfiffen wird.

    Das ist unterste Schublade von unseren Co. Trainern
    Doppelmoral hoch 100

  2. 25. Dezember 2021 um 21:55

    War ein schönes Spiel.

    Viele Ansätze von gutem Fußball. Aber Antalya hat ja auch nicht zugemauert.
    Mostafa hat einiges an Chancen liegen lassen. Dennoch hat er ein ordentliches Spiel abgeliefert. Aber wir können nicht immer auf so Tore von Feghouli und Kerem hoffen. Ein Stürmer muss einfach treffen.

    İsmail Cipe wirkte zwar wie immer unsicher im Tor. Aber die Standardsituationen waren deutlich besser. Auch hat er ja einen Ball rausgeholt, was bei ihm nicht selbstverständlich war.

    Am negativsten fielen für mich Feghouli (trotz seines schönen Tores) und Berkan auf.
    Ich finde Morutan saß genug auf der Bank. Das was er nach seiner Einwechslung immer zeigt ist solide. Besser als Feghouli ist er jetzt schon wieder. Feghouli war genug um seinen Formtief zu überbrücken, das reicht aber jetzt langsam Mal.

    Schade, dass Kerem gesperrt ist. Aber seine gelbe Karte war heute berechtigt.

    Schiedsrichter hatte einige Fehlentscheidungen zugunsten von Galatasaray, aber keine kritischen Sachen meiner Meinung nach.