Fenerbahce

Fix: Victor Moses wechselt nach Vertragsauflösung bei Fenerbahce zu Inter Mailand

Fenerbahce hat den Vertrag mit Leihspieler Victor Moses vom FC Chelsea aufgelöst. Dies gab der Klub aus Kadiköy am Donnerstag über seine offiziellen Kanäle bekannt. Nur wenig später präsentierte Serie A-Verein Inter Mailand den 29-jährigen Flügelspieler als Neuzugang. Italienischen Quellen zufolge leihen die Lombarden den Nigerianer bis zum Saisonende von Chelsea aus und besitzen einen Kaufoption in Höhe von zwölf Millionen Euro. Moses bestritt während seiner Zeit in Istanbul 23 Pflichtspiele für Fenerbahce und konnte dabei fünf Treffer erzielen.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Demir Grup Sivasspor: Ein Süper Lig-Tabellenführer ohne Schulden!

Nächster Beitrag

Offiziell: Lukas Podolski kehrt in die Süper Lig zurück und wechselt zu Antalyaspor

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

2 Kommentare

  1. Avatar
    23. Januar 2020 um 20:50

    Da hier auf GF noch kein Artikel bzgl. den von der TFF auferlegten Budgetlimits veröffentlicht wurde, nehme ich das mal selbst in die Hand und betreibe hier etwas Öffentlichkeitsaufklärung.

    Wie vielleicht einige wissen, hat die TFF (burasi cok önemli) NACH Schließung des Sommertransferfensters jedem Süperligisten wegen der hohen Verschuldung ein Budgetlimit mit einer 30prozentigen Überschreitung gesetzt.

    Für die 4 großen Süperlig Vereine sieht das wie folgt aus….

    GS: 451,659 Millionen TL plus 30% Überschreitung
    BJK: 275,335 Millionen TL plus 30% Überschreitung
    FB: 224,731 Millionen TL plus 30% Überschreitung
    TS: 126,552 Millionen TL plus 30% Überschreitung

    Niemand, auch keiner bei FB hat irgendwelche Einwände gegen ein Budgetlimit, nur muss man diese Zahlen auch entsprechend den reelen Ausgaben und Kaderkosten berechnen.

    Wenn wir nach den getätigten Transfers Kaderkosten die lt. Ali Koc von…und hier variieren die Zahlen zwischen 59 bis 71 Millionen Euro (388 bis 466 Millionen TL) haben, dann kann uns die TFF kein Budgetlimit von 224 Millionen TL plus 30%, sprich 291 Millionen TL setzen, das widerspricht doch jeder ökonomischen Logik oder?

    Während der laufenden Saison hat sich das Budgetlimit von FB durch die berechtigten Einsprüche wie folgt entwickelt…..

    1.) 206 Millionen TL plus 30%
    2.) 224 Millionen TL plus 30%
    3.) 257 Millionen TL plus 30%
    4.) 273 Millionen TL plus 30% und bis zur heutigen Schiedsgerichtentscheidung von 374 Millionen TL ( hier sind die 30% mit eingerechnet)

    Selbst mit diesem neuen Limit haben wir lt. offizieller Clubmitteilung aktuell eine Budgetüberschreitung von 19 Millionen TL und können Stand heute keinen einzigen Transfer durchführen.

    Diese ganzen Probleme sind nur deshalb entstanden, weil die TFF unser Budgetlimit 1.) NACH den ganzen Sommertransfers und den abgeschlossenen Verträgen und 2.) viel zu niedrig gesetzt, sprich den Realitäten widersprechend berechnet hat.

    Ich meine, wenn ich Kaderkosten von 388-466 Millionen TL habe und die TFF das ganz genau weiss, dann können sie uns doch kein Limit von 206 Millionen plus 30%, sprich 268 Millionen TL setzen oder?

    Wie sollen wir denn während einer Saison soviel Geld auftreiben, 200 Millionen TL wären 30 Millionen Euro. Wir können keine Spieler für 30 Millionen Euro in einer Saison verkaufen und wenn wir das Budgetlimit überschreiten, was nicht zu vermeiden ist bekommen wir von der TFF drakonische Strafen wie Punktabzug und Geldstrafen.

    Ist so ein System mit so einem unrealistischen Limit seitens des TFF uns gegenüber fair und gerecht?

    Wir als FB sind hier nicht dieser Ansicht und deshalb hat Ali Koc in dieser Angelegenheit absolut recht, bilmiyorum anlatabildim mi?

    • Avatar
      23. Januar 2020 um 21:21

      Schön beschrieben…. Das ist eine absolute Frechheit….