Fenerbahce

Ferdi Kadioglu stark: Fenerbahces B-Elf hat keine Mühe mit Istanbulspor

Fenerbahce-Coach Ersun Yanal rotierte im Sechzehntelfinal-Hinspiel des Ziraat Türkiye Kupasi gegen Istanbulspor kräftig durch und setzte im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Göztepe (2:2) auf neun neue Akteure. Und die B-Elf der „Kanarienvögel“ konnte gegen den Zweitligisten in sämtlichen Belangen überzeugen. Ausgetragen wurde die Partie in Kadiköy ein letztes Mal vor leeren Rängen. Im Falle eines Weiterkommens kann der 19-fache Meister wieder auf die Unterstützung des eigenen Anhangs zählen.

Ferdi Kadioglu setzt Ausrufezeichen

Angeführt von den stark aufspielenden Deniz Türüc und Ferdi Kadioglu, bestimmten die Hausherren das Geschehen nach Belieben und sorgten bereits nach einer Viertelstunde für klare Verhältnisse. Zunächst nickte Türüc (15.) eine Kadioglu-Flanke zur Führung ein, ehe der Youngster einen kapitalen Abwehrschnitzer der Gäste nach Vorlage von Vedat Muriqi zum 2:0 nutzen konnte (16.). Bis zum 3:0 von Muriqi (71.), vorbereitet durch Deniz Türüc, vergaben die Gelb-Marineblauen weitere zahlreiche Torchancen. Den Schlusspunkt setzte schließlich Miha Zajc (88.), der vom eingewechselten Muhammed Gümüskaya schön in Szene gesetzt wurde. Für den erst 18-jährigen Gümüskaya war das Duell gegen den Stadtrivalen der zweite Pflichtspieleinsatz in der laufenden Saison. Auf ganzer Linie enttäuschten hingegen die Gäste. Den ersten Torschuss auf das Gehäuse von Harun Tekin sparte man sich bis zur 86. Minute auf. Das Rückspiel des Sechzehntelfinals wird am 18. Dezember im Esenyurt Necmi Kadıoglu-Stadion ausgetragen.

Aufstellungen

Fenerbahçe: Harun Tekin, Isla (80. Muhammed Gümüşkaya), Rami, Sadık Çiftpınar, Dirar, Jailson, Tolgay Arslan, Deniz Türüç (78. Moses), Zajc, Ferdi Kadıoğlu, Muriqi (72. Tolga Ciğerci)

Istanbulspor: Muhammed Alperen Uysal, Wellington, Etoga, Ali Aytemur (59. Muhammed Enes Durmuş), Onur Ergün, Cajic, Eslem Öztürk (75. Muhsin Yıldırım), Oğuzhan Berber, Tuncer Duhan Aksu, Diouf, Allahyar Sayyadmanesh (46. Oğuzhan Akgün)

Tore: 1:0 Türüc (15.), 2:0 Kadioglu (16.), 3:0 Muriqi (71.), 4:0 Zajc (88.)

Gelbe Karten:


Die Ergebnisse des Pokal-Dienstags

Vorheriger Beitrag

Die BOLZR Europa-Tour: Suat Serdar schießt Schalke zum Sieg!

Nächster Beitrag

Multitalent Umut Nayir: Jurastudium und Profifußballer unter einem Hut!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    4. Dezember 2019 um 11:39 —

    Habe mit einem Auge das Spiel gestern verfolgt, mit der Hoffnung, dass vielleicht mal ein zwei Talente auf dem Platz stehen. Leider waren es nur Spieler, die auf der Bank sitzen. Nur ein Talent saß dann mal auf der Bank.
    Ich mein bei einem 2-0 kann man doch wohl mal einen Jugendspieler ins Wasser werfen, was soll schon passieren? Ich hoffe Terim macht heute das genaue Gegenteil und lässt mal paar Youngsters spielen.

    Ferdi hat mir sehr gefallen, er hat jetzt schon mehr geleistet als Moses und Garry zusammen. Jedoch denke ich, wird ein Ferdi am Wochenende wieder auf der Bank sitzen. EY meint ja er soll noch nicht bereit sein.
    Was soll das bedeuten, dass ein Ferdi noch nicht bereit ist? MMn hat er gestern gezeigt das er mehr als nur bereit ist.

  2. Avatar
    4. Dezember 2019 um 10:50 —

    Ferdi muss in die erste 11!

  3. Avatar
    4. Dezember 2019 um 9:45 —

    Nach dem gestrigen Auftritt und den absolut positiven sportlichen Leistungen auf dem Platz mit einem Tor und einem Assist hat sich Ferdi Kadioglu m.M.n. für weitere Einsätze in der Stammelf absolut empfohlen.

    Ferdi Kadioglu im nächsten Ligaspiel gegen Genclerbirligi wieder auf die Bank zu verbannen wäre doch eine riesen Ungerechtigkeit und Bestrafung oder? Man kann doch Spieler die im Spiel zuvor Leistungen in Form von Toren und Torvorlagen geliefert haben nicht wieder auf die Ersatzbank verbannen oder?

    Außerdem hätte absolut nichts dagegen gesprochen gestern gegen Istanbulspor auch mal einen Yusuf Mert Tunc auf den Platz zu schicken, wenn schon nicht in der Anfangsformation, dann wenigstens als Einwechselspieler oder?

    Ich meine, wenn wir schon 3 oder 4 zu Null führen, kann man doch so einen Spieler wie Yusuf Mert Tunc jederzeit bedenkenlos einwechsel oder?

    In solchen Momenten denke ich mir dann, das dieser Ersun Yanal ein absoluter Wixxxer ist, wenn er solchen jungen Perspektivspielern trotzdem keine Einsatzchancen gewährt, zumal es durch die Zuschauersperre seitens des TFF auch keinerlei Zuschauerdruck auf diese jungen Spieler geben würde.

Schreibe ein Kommentar