Fenerbahce

2:1-Auswärtsieg in Giresun: Fenerbahce dreht Partie nach frühem Rückstand

Nach den enttäuschenden Ergebnissen in den vergangenen Wochen und dem Pokal-Aus gegen Yukatel Kayserispor unter der Woche stand Fenerbahce am 25. Spieltag gegen GZT Giresunspor mächtig unter Druck. Jedoch kämpften sich die Gelb-Marineblauen trotz eines frühen Rückstandes zurück und gingen mit einem 2:1 als Sieger hervor. Der langersehnte Auswärtssieg nach knapp drei Monaten dürfte auch für neues Selbstvertrauen vor dem wichtigen Zwischenrunden-Match in der UEFA Europa Conference League gegen Slavia Prag (17. Februar um 18:45 Uhr) sorgen.

Chiquinho bringt Giresun nach zwei Minuten in Front

Nach knapp 3,5 Monaten kehrte Altay Bayindir ins Tor der „Kanarienvögel“ zurück. Da war die Partie aber nicht einmal 120 Sekunden alt, schon musste der Nationalkeeper hinter sich greifen. Nach einem schönen Spielzug über Fousseni Diabate und Serginho donnerte Chiquinho aus knapp 17 Metern den Ball unter die Querlatte und brachte den Gastgeber in Front. Vom Rückstand erholten sich die Gäste aus Istanbul zunächst nicht. Stattdessen bekam Bayindir die Gelegenheit, sich mehrmals auszuzeichnen. Allen voran konnte der 23-jährige Schlussmann einen sehenswerten Freistoß von Zeki Yavru gerade noch so zur Ecke parieren (22.).

Valencia mit dem Ausgleich

Wie aus dem Nichts egalisierten die Gelb-Marineblauen dann die Führung des Schwarzmeer-Vertreters durch Enner Valencia (30.). Vorausgegangen war die Eins-gegen-Eins-Situation mit Goalie Okan Kocuk nach einem Ballgewinn von Mert Hakan Yandas im Mittelfeld, der im Anschluss den Ecuadorianer klasse in Szene setzte. Im Anschluss hatten die Grün-Weißen eine Riesenchance, um erneut in Führung zu gehen. Jedoch kam Trabzonspor-Leihgabe Flavio bei seinem Kopfball aus kurzer Entfernung nicht an Bayindir vorbei.

Pelkas dreht die Partie

Mit einem Doppelwechsel ging Ismail Kartal die zweite Halbzeit an. Serdar Dursun und Dimitrios Pelkas waren neu in der Begegnung. Letzterer sollte die Partie acht Minuten nach Wiederanpfiff auf den Kopf stellen. Der Grieche schnappte sich die Kugel im Mittelfeld und drang bis in den Strafraum vor, ehe er unbedrängt zum Abschluss kam und Torwart Kocuk keine Chance ließ (53.). Zuvor hatte sich Dursun am Kopf verletzt (Verdacht auf Jochbeinbruch) und musste nach 13 Minuten nach seiner Einwechslung schon wieder raus. Für ihn durfte Ex-Salzburger Mergim Berisha ran. Im weiteren Verlauf drückten die Hausherren auf den Ausgleichstreffer, aber klare Torchancen wie in der ersten Hälfte sprangen hierbei nicht heraus. Ab der 82. Minute war man zudem nur noch zu zehnt unterwegs, weil Alexis Peres kurz vor dem Strafraum als letzter Mann Valencia foulte. In den verbleibenden Minuten hätte Fenerbahce mit Berisha und Valencia den Deckel längst draufmachen müssen. Es blieb beim 2:1 aus Sicht der Gäste.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Giresunspor: Kocuk – Behich (85. Picinciol), Perez, Diarra, Yavru – Flavio, Traore (61. Gümüskaya), Diabate, Chiquinho, Serginho (60. Balde) – Nayir (19. Suleimanow)

Fenerbahce: Bayindir – Kadioglu, Szalai, Kim, Sangare – Sosa, Rossi (46. Dursun (58. Berisha)), Yandas, Zajc (46. Pelkas), Osayi-Samuel (87. Kapacak) – Valencia (90+6 Güler)

Tore: 1:0 Chiquinho (3.), 1:1 Valencia (30.), 1:2 Pelkas (53.)

Gelbe Karten: Chiquinho, Yavru (Giresunspor) – Szalai, Bayindir, Yandas, Kadioglu (Fenerbahce)

Rote Karte: Alexis Perez (82./Giresunspor)






Vorheriger Beitrag

Vorlage Trezeguet, Tor Pizzi - Neuzugänge schießen Basaksehir zum Sieg

Nächster Beitrag

Erneut kein Sieg für Torrent: Galatasaray nur 1:1 gegen Kayserispor

3 Kommentare

  1. 12. Februar 2022 um 17:10

    Ich habe gehört, dass das FB Präsidium die Eintrittspreise in der Conference League gegen Slavia Praha im Heimspiel absichtlich so exorbitant hoch setzt, damit kein volles Stadion in Kadiköy zustande kommt, weil das Kalkül dabei in erster Linie darin besteht diese „yönetim istifaa“ Rufe auf den FB Tribünen zu unterdrücken.

    Ich meine was soll ich zu diesen Leuten hier noch großartig reinschreiben, die keine Skrupel davor haben Eintrittspreise absichtlich so hoch anzusetzen, um Proteste gegen sich zu unterdrücken und auch nicht davor zurückschrecken den Saft im Stadion abzudrehen um die FB Anhänger mit solchen Aktionen zum Schweigen zu bringen?

    Ich meine was soll ich gegen diese scheiss FB Diktatur schon großartig hier reinschreiben oder?

    Übrigens ist Slavia Praha 32. der aktuellen UEFA Klubliste, wir stehen auf Platz 101, ich meine welche Mannschaft hier in der Runde favorisiert ist muss ich wohl nicht explizit erwähnen oder?

    • 12. Februar 2022 um 17:21

      https://www.biletalsat.com/fenerbahce-slavia-prag-mac-biletleri

      Hab aus Interesse schnell Mal nachgeschaut, dass günstigste Ticket kriegst du für 99 TL und sollte der Standard Preis sein. Bessere Plätze kostet 150-200 TL.

      Ist Ok. Immerhin ist es „conference League“ und bei diesen TL Ticket Preisen hast du so gut wie nix raus.

      100 TL sind gerade Mal 6,50 €. Bei einer vollen Bude macht Fenerbahce vielleicht 400.000 €.

      Damit kannst du nicht Mal die Auflaufprämien der Spieler bezahlen.

      Torprämien brauch ich gar nicht zu erwähnen, da wir keine Tore schießen.

  2. 12. Februar 2022 um 17:01

    Slavia Prag konnte in diesem Jahr noch nicht den ersten Sieg einfahren und morgen spielen sie gegen 1 FC Slovacko.
    Danach müssen Sie nach Istanbul reisen, vermutlich morgen Abend oder übermorgen um am 17.02.22 gegen uns zu spielen.

    Wir sind also vom Fitnesszustand klar im Vorteil, da wir 1 Tag mehr Ruhepause haben und Slavia nach Istanbul reisen muss.

    Ein cleverer Verein weiß wie man die Schwächen des Gegners ausnutzt, aber unser Verein ist zu blöd dafür.

    Noch schlimmer wird es, wenn Slavia sein ersten Sieg im Jahr 2022 gegen uns holt, wundern würde ich mich keines Falls.