Fenerbahce

Fenerbahce dementiert Einigung mit Jorge Jesus


Die türkische Tageszeitung „Milliyet“ berichtete von einem Treffen zwischen Fenerbahce-Präsident Ali Koc und Jorge Jesus im Beisein des portugiesischen Staatspräsidenten Marcelo Rebelo de Sousa in Lissabon. Dabei wurde der Eindruck impliziert, dass man sich mit dem 67-jährigen Trainer hinsichtlich eines Engagements prinzipiell einig sei. Zudem hätte Jesus die Mannschaft von Fenerbahce ausgiebig analysiert und das Projekt des Klubs aus Kadiköy als sehr interessant bewertet. Im Zuge dessen sei Jesus derzeit der heißeste Kandidat auf den Trainerposten in Istanbul.

Dementi von Vereinsseite

Doch Fenerbahce veröffentlichte am Dienstag ein Vereinsstatement, in dem dieser Meldung widersprochen wird: „Wir möchten nach den Berichten von gestern Abend und heute bezüglich des Postens des Fußballtrainers der A-Mannschaft ein Statement abgeben. Es entspricht definitiv nicht der Wahrheit, dass bei einem Treffen, für das ein Foto als Referenz vorgezeigt wird, ohne unser Wissen und unsere Zustimmung eine Einigung erzielt wurde. Wie unser Verein über seine Kanäle bereits mitgeteilt hat, werden alle Optionen unter Berücksichtigung aller Details wie der Ausgabenlimits und dem neuen Sportgesetz abgewogen und bewertet. Zu gegebener Zeit finden die Gespräche im persönlichen Rahmen statt. Die erforderlichen Auskünfte, ob positiv oder negativ, werden über unsere offiziellen Kanäle erfolgen.“




[interaction id=“62639fd3d386fb002a8a4909″]

Vorheriger Beitrag

TFF 1. Lig-Roundup: Wer schnappt sich die zwei direkten Aufstiegsplätze?

Nächster Beitrag

Eintracht Frankfurt reicht Angebot für Besiktas-Youngster Ridvan Yilmaz ein

5 Kommentare

  1. 27. April 2022 um 0:25 —

    Was will der Präsident? FB läuft doch gut.
    Aber war mir schon klar, dass dieser feine Geldsack von Ali Koc mit einem einheimischen Trainer nicht zufrieden sein kann.
    Wo kommen wir hin, dass so ein
    feiner Geldadelverein mit einem Hinterwäldler
    international vor die Presse treten muss.

    Wie steht Koc vor seines Gleichen da. Da müssen
    große Namen her. Auf die paar Schulden mehr kommt es nicht an. Die treuen Fans werden es mit Trikotkäufen und Spenden mildern, oder?

    Ach es tut so gut, dass Trabzon Meister wird.
    Hoffentlich wird nächste Saison ein anderer
    bodenständiger Verein Meister. Und all das Geld von Koc und FB wäre dann weg.

    Kennt ihr die Southpark folge wo Carlton sein
    Taschengeld zur Bank bringt, um es anzusparen.
    Der Bankangestellte investiert das Ersparte ohne zu fragen kurz hin und her, bis es weg ist.
    Um dann lapidar zu sagen “ und das Geld ist weg“.
    Der Bankangestellte sieht aus wie Koc.
    Am Ende wird er auch sagen “ und das Geld ist weg“
    😜😜😜

    • 27. April 2022 um 2:23

      Ismail K. hat gute Arbeit geleistet, aber diese Siegesserie ist mehr Schein als Sein.
      Nach der Saison werden die Karten neu gemischt und wir können wieder komplett außer Form sein.
      Genau da sehe ich das Problem, unser Eagle ist nicht wirklich belastbar mit sowas, könnte mir vorstellen, dass der in so einem Szenario dem Stress nicht gewachsen ist und von selbst auch zurücktritt.
      Am Trainer zu sparen ist wirklich das dümmste was wir jetzt machen können, wir brauchen für die kommende Saison nicht so viele Transfers, doch der Trainerposten muss gut besetzt sein.
      Eagle ist ein guter Anadolu Trainer und ich bin mir sicher er findet Arbeit, nachdem er so geliefert hat, aber für Fener muss was anderes her.
      „Ach es tut so gut, dass Trabzon Meister wird.“ dir ist bewusst dass die nicht wirklich bessere Finanzen aufweisen?
      Kannst gerne den Verein hassen aber kritisier doch nicht wenn du keine Ahnung hast…

    • 27. April 2022 um 15:09

      haha ja die folge ist geil.

      Diesen „uuuuund es ist weg“ Spruch benutzen meine Freunde und ich auch öfter 😀

  2. 26. April 2022 um 23:03 —

    Ein wirkliches Dementi klingt anders, es scheint also sehr wahrscheinlich zu sein, dass JJ unser neuer Trainer wird. Ich hoffe einfach, dass sich Ali Koc über folgendes bewusst ist:

    1. Er muss JJ die nötigen Freiheiten lassen
    2. Er muss dafür sorgen, dass er die Spieler bekommt, die er will
    3. Er muss ihm den Rücken freihalten können, wenn es mal nicht läuft und nicht panisch werden
    4. Er muss ihn bevor die Vorbereitung losgeht eintüten!

    Da ich davon ausgehe, dass JJ ein gut dotierten Vertrag erhalten wird, gehen wir hier ein hohes Risiko ein. Er wäre nicht der erste ausländische Trainer mit guter Reputation, der dennoch kein Land in der Türkei sieht. Ich würde die Entscheidung auf jeden Fall respektieren, aber nur wenn er auch rechtzeitig kommt und Koc dafür sorgt, dass der Mann in Ruhe arbeiten kann.

  3. 26. April 2022 um 21:44 —

    Ich halte sehr viel von Jorge Jesus! Meiner Meinung nach ist er eine bessere Version von Pereira. Entweder Jorge Jesus oder Ismail Kartal. Ali koc hat die Wahl. Mir ist im Grunde genommen egal, wer die Mannschaft übernimmt. Eigentlich war ich für ein Verbleib von Ismail Kartal, aber zu einem Jorge Jesus kann ich nicht nein sagen. In jeder Vereinsstation war er Erfolgreich. Seine erste Saison bei Flamengo und Al Hilal war direkt erfolgreich. Er denke, dass er sofort einschlagen kann. Würde mich interessieren, wie er den Kader gestalten wird.

Schreibe ein Kommentar