Fenerbahce

Fenerbahce: Das beste Auswärtsteam Europas – Vorstandsmitglied Baki greift Marcao an!

Beim ungefährdeten 3:0-Sieg am gestrigen Montagabend in Konya konnte Fenerbahce wieder eindrucksvoll unter Beweis stellen, wie problemlos Gastspiele in der Süper Lig verlaufen können. In 14 Partien in der Fremde holten die Gelb-Marineblauen elf Siege, zwei Remis und nur eine einzige Niederlage (Vereinsrekord!). Das entspricht 35 Punkten, was sie zugleich an die Spitze von Fußball-Europa katapultiert. Außer den „Kanarienvögeln“ hat in dieser Spielzeit kein anderes Team in den europäischen Ligen so eine Auswärts-Ausbeute erzielen können. Wieso der 19-malige Meister (bald 28-maliger Meister?) nicht an der Spitze der türkischen Liga steht? Die Heimbilanz ist erschreckend schlecht. Während man die Auswärtstabelle unangefochten anführt, ist man in der Heimtabelle mit nur 23 Punkten auf dem siebten Rang. Ganze fünf Niederlagen musste man neben sieben Dreiern und zwei Unentschieden verkraften.

Bulut: „Lasst die Spieler in Ruhe, kritisiert mich“

Angesprochen auf die tolle Auswärtsbilanz meinte Coach Erol Bulut: „Leider gelingt es uns zuhause nicht mit der gleichen Lockerheit wie bei Auswärtsspielen aufzutreten. Wir machen uns Gedanken, wieso das der Fall ist. Und hoffen, dass wir das bald in den Griff bekommen.“ Im Post-Match-Interview mit dem TV-Rechteinhaber „beIN SPORTS“ forderte der 46-Jährige die Experten und Journalisten auf, seine Spieler in den nächsten Wochen nicht zu belästigen, sondern Kritik nur an ihn zu richten: „Wir haben sehr druckvoll begonnen und sind durch eine gute Leistung mit 2:0 in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel haben wir den Ball dem Gegner überlassen, aber uns nicht konzentriert genug hinter den Ball gestellt. In den zweiten 45 Minuten haben wir unser Spiel nicht so wirklich aufziehen können. […] Mich kann man immer wieder kritisieren. Ich bin offen für Kritik. Nur ist es problematisch, wenn es unter die Gürtellinie geht. Lasst aber bitte die Spieler in Ruhe und kritisiert mich stattdessen. Wenn ich die Leitung dieser Mannschaft innehabe, dann bin ich für das Spiel und die Ergebnisse verantwortlich.“

Leistungsträger Gustavo ist zurück

Außer dem wichtigen Sieg im Titelkampf, in dem man mit Galatasaray gleichziehen konnte, gab es eine weitere erfreuliche Nachricht. Leistungsträger Luiz Gustavo ist nach überstandener Verletzung in der letzten halben Stunde der Partie eingewechselt worden. Aufgrund eines hartnäckigen Ödems im Knie hatte der Brasilianer fünf Spiele aussetzen müssen. Der 33-Jährige war, genau wie die Fans, glücklich zurück zu sein: „Heute war das Wichtigste, dass die Mannschaft gut gespielt hat. Wir waren sehr konzentriert und haben die wichtigen drei Punkte geholt. Gottseidank hab ich es geschafft innerhalb kürzester Zeit wieder im Team zu sein. Unsere Ärzte, Trainer und Physiotherapeuten haben mich hierbei sehr unterstützt. Hoffentlich gelingt es mir so schnell wie möglich meinen Beitrag für dieses Team zu leisten.“

Vorstandsmitglied Baki: „Ist Marcao etwa ein Parlamentsabgeordneter?“

Der türkische Fußball kommt aufgrund der strittigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zur Ruhe. Obwohl in der gestrigen Begegnung die Referees nicht negativ auffielen, konnte es sich Fenerbahce-Vorstandsmitglied Selahattin Baki nach Spielende nicht verkneifen, einen Spieler beim Istanbuler Erzrivalen öffentlich zu kritisieren. Auch Galatasaray-Vorstandsmitglied Abdurrahim Albayrak bekam durch die Blume sein Fett ab: „Ich werde das Kind von nun an immer beim Namen nennen. Es gibt einen Mann namens Marcao. Ich glaube, er ist Parlamentsabgeordneter geworden und genießt Immunität. Er verhält sich auf dem Platz dem Gegner und den Unparteiischen gegenüber sehr komisch. Es gelingt ihm immer wieder über die gesamt Spielzeit auf dem Platz zu bleiben.  Ich frage mich: Was würde passieren, wenn in der jetzigen Situation ein Spieler von uns so handeln würde? Und es gibt tatsächlich immer noch welche, die nach Gerechtigkeit schreien. Die reine Komödie ist das.“

Konyaspor-Coach Palut spricht von einer ungeplanten ersten Hälfte

Ittifak Holding Konyaspor-Coach Ilhan Palut verriet in der Pressekonferenz im Anschluss zur Heimpleite, dass die erste halbe Stunde unerwartet schlecht verlief. Trotz einer ordentlichen zweiten Halbzeit reichte es am Ende nicht einmal für den Ehrentreffer: „Das Spiel begann nicht wie erwartet und geplant. In den ersten 30 Minuten konnten wir unser Spiel nicht aufziehen, da zum einen einfache Passfehler gemacht wurden und zum anderen nicht genügend Aggressivität gezeigt wurde, wenn der Ball beim Gegner war. Mit einem ruhenden Ball und einem Kontertreffer beendeten wir das halbstündige Spiel, in dem wir sehr schlecht gespielt haben. Danach haben wir als Konyaspor auf dem Feld getan, was wir uns vorgenommen hatten.“

„Der kritische Anschlusstreffer hat gefehlt“

Der 44-jährige gebürtig aus Hatay stammende Übungsleiter ergänzte: „Wir konnten leider den kritischen Anschlusstreffer nicht erzielen. Wenn uns das gelungen wäre, hätten sowohl die Reaktion des Gegners auf das 1:2 als auch die neue Euphorie meiner Spieler das Spiel in eine andere Bahn lenken können. Als dies nicht geschah, kassierten wir in der letzten Minute ein sehr unnötiges Tor und verloren schließlich mit 0:3. Es tut uns so leid. Natürlich werden wir die Gründe für unsere schlechte Anfangsphase analysieren und versuchen, diese Fehler zu beheben. Und wir werden versuchen, das Spiel, das wir danach gespielt haben, auf die gesamte Spiellänge auszudehnen. Wir werden uns bemühen, diese Leistungen in den kommenden Spielen auch auf das Ergebnis zu übertragen.“





Vorheriger Beitrag

Joachim Löw hört nach 15 Jahren als Nationaltrainer Deutschlands auf

Nächster Beitrag

CIES-Liste des 2001-Jahrgangs: Ersin Destanoglu als einziger Türke dabei

10 Kommentare

  1. 10. März 2021 um 13:22

    Ich weiss nicht wie es euch geht, aber dieser Zick Zack Kurs der FB Mannschaft mit den ganzen Auswärtssiegen und Heimniederlagen in Folge ist mental ziemlich ermüdend, in einem Moment ist man überglücklich im anderen total am Boden zerstört.

    Dieses Wechselbad der Gefühle kann einen Menschen außerordentlich krank machen, eigentlich ist es sprechen wir das Kind beim Namen die reinste Folter oder?

    Ich für meinen Teil kann auf dieses Wechselbad der Gefühle total verzichten, wenn unsere Mannschaft wie richtige Männer spielen würde, dann würden sie nicht ständig solche unterschiedlichen Resultate einfahren und auch mal einige Spiele am Stück gewinnen, insbesondere zu Hause in Kadiköy.

    Es ist ja sowieso total absurd und irreal die auswärtsstärkste Mannschaft in Europa zu sein und nicht auf Platz 1 der Süperlig Tabelle zu stehen, das ist dem gemeinen FB Anhänger rational gar nicht vermittelbar.

    Das ist ungefähr so zu verstehen….ich spiele nur eine Halbzeit Fussball, die zweiten 45 Minuten chill ich mit Bier und Snacks und schau mir den schönen istanbuler Nachthimmel in Kadiköy an.

    Das Spiel gegen BJK ist die letzte verbliebene Chance auf einen versöhnlichen Saisonabschluss und die Meisterschaft, sollte das Spiel nicht gewonnen werden, dann ist es vorbei und hier hilft auch kein Unentschieden oder so ein Scheiß.

  2. 10. März 2021 um 10:57

    Bei 1 Spiel pro Woche, hat unser Klub genug Zeit um auf den Gegner sich optimal vorzubereiten.

    Wir spielen am

    14.03.21 gegen Genclerbirligi

    21.03.21 gegen Besiktas

    05.04.21 gegen Denizlispor

    08.04.21 gegen Malatyaspor

    Ein Sieg in den nächsten 4 Spielen ist Pflicht. Gegen Genclerbirligi stelle ich der Mannschaft ein Ultimatum. Bei keinen 3 Punkten, kann sich die Mannschaft inkl. Trainer sich aufm Bazar anbieten und zwar zwischen den Gurken und Knoblauch. Preisschild wäre 5 TL pro Person.

    Außer gegen Besiktas sind das absolut 3 lockere Spiele.

    Gegen Besiktas fordere ich Minimum ein Unentschieden, um die Hoffnung auf die Meisterschaft nicht zu verlieren.
    Ansonsten wäre auch gegen Besiktas ein Sieg Pflicht, wenn wir am Ende Meister werden möchten.

    Bei einer Niederlage, kann die Mannschaft sich ebenfalls aufm Bazar anbieten.

    Ich rechne damit das wir jetzt schon 5 Punkte Unterschied auf Besiktas haben. Bei einer Niederlage, wäre die Meisterschaft so gut wie im Eimer, da wir 8 Punkte Unterschied niemals aufholen können.

  3. 10. März 2021 um 8:14

    Ein Vorstandsmitglied redet über einen Fußballspieler vom Rivalenverein.

    Wie peinlich willst du eigentlich sein?
    Baki: „Ja.“

    • 10. März 2021 um 9:24

      Aber hat Albayrak nicht auch wochenlang über Irfan Can und insbesondere Mert Hakan Yandas von FB geredet?

      Er hat hier sogar persönliche Bilder und intime Whats App Nachrichten in der Öffentlichkeit verbreitet, ist das nicht genauso oder noch peinlicher als das was Baki in einem einzigen Satz über Marcao gesagt hat?

    • 10. März 2021 um 9:31

      Bleibt aber trotzdem peinlich!
      Natürlich – Albayrak ist eine verdammte Ikone und bleibt der ungeschlagene Heavy Weight Champion der 🤡-Vorstände,
      aber
      wenn ich über Albayrak lachen kann , kann ich auch über Baki lachen…. AMATEURE…

    • 10. März 2021 um 10:25

      Je weiter die Saison fortschreitet, desto lauter werden diese Leute um Albayrak, Baki, Terim, Bulut, Yalcin, Avci und Kollegen werden, ich meine machen wir uns hier nichts vor.

      Ob dadurch der Fussball auf dem Rasen besser wird oder die türkischen Mannschaften mehr Erfolge im Europapokal erringen können wage ich stark zu bezweifeln.

      Was wird denn passieren, wenn am Saisonende einer der 3 istanbuler Vereine die türkische Meisterschaft gewinnt, sie werden die Konkurrenz beleidigen und erniedrigen, aber an der CL werden sie dank der katastrophalen UEFA 5 Jahrewertung trotzdem nicht teilnehmen können, da geh ich mit euch jede Wette ein.

  4. 9. März 2021 um 20:56

    Die FB Heimschwäche in Kadıköy ist ein Mix aus schlechtem Rasen, falschem Fussball Verständnis, mangelnder professioneller Vorbereitung und Konzentration, mentaler Schwäche und defensiver Spieleinstellung der eigenen Mannschaft und des Gegners.

    Vielleicht hat aber auch einfach irgendein GS’li Kadıköy verhext, das wäre die rationalste Erklärung…

  5. 9. März 2021 um 18:16

    Ach ja, du schreibst, dass der Ellbogenschlag ungeahndet blieb. Das ist eine falsche Information, denn er hat dafür die gelbe Karte bekommen. Bitte erst überprüfen bevor man einen Blödsinn erzählt

  6. 9. März 2021 um 17:57

    So viel ich weis hat Samata gestern beim Kopfball duell den gegner einen Ellbogen schlag verpasst, welcher ungeahndet blieb.

    Verglichen mit Mohameds rote war das doppelrot.

    Aber ja, marcao wird erwähnt…

    PS: jo marcao hätte sicher mal die ein oder andere gelb rote verdient, das leugne ich nicht.

    • 9. März 2021 um 18:14

      Wenn du das als doppeltrot siehst dann ist dir wirklich nicht mehr helfen.
      Man merkt auch dass du keinerlei Ahnung von fussball hast. Bei einem Kopfballduell in der Luft kommt es oft vor, dass man beim ausholen mit den armen oder Ellbogen den Gegner trifft. Samatta hat dafür völlig zurecht die gelbe Karte bekommen. Nur war es bei mohamed kein luftduell sondern er hat seinen Ellbogen einfach ausgestreckt.
      Für mich persönlich wäre eigentlich auch eine gelbe Karte hier die richtige Karte. Aber jetzt zu sagen dass samattas Aktion doppelrot sein muss ist einfach nur lächerlich und passt zu dir und ari baba