Galatasaray

Fatih Terim: „Ich will nur spielen!″

Vor eigenem Publikum am gestrigen Freitagabend endete die Siegesserie von 16 Heimspielen für die Gelb-Roten. Auch war es der erste Punkteverlust Zuhause nach dem Amtsantritt von Fatih Terim in der letzten Saison. Ausschlaggebend für das Unentschieden waren mehrere Punkte. In der ersten Halbzeit musste Coach Terim bereits dreimal verletzungsbedingt wechseln, davon sind die Verletzungen von Fernando Reges und Sofiane Feghouli wohl ernst zu nehmen. Gegen Bursaspor waren die „Löwen″ auch in Sachen Schüssen aufs Tor nicht das Gelbe vom Ei. Zum Ersten Mal in dieser Saison schoss Galatasaray im eigenen Stadion nur drei mal auf das Tor der Gäste. Apropo Gäste – Coach Samet Aybaba gelang es erneut von Galatasaray Punkte abzuluchsen. In den letzten zehn Begegnungen mit dem Rekordmeister holte der 63-Jährige zwei Siege und sechs Unentschieden. Nur zwei mal hatte er das Nachsehen. GazeteFutbol mit den Stimmen zum Spiel.

Fatih Terim, Coach Galatasaray: „Wir haben zwar nicht verloren, aber am Freitag nicht zu gewinnen ist nicht schön. Über die Verletzungen kann ich natürlich noch nichts  Genaues sagen. Aber die Verletzungen von Fernando und Feghouli kann ich nicht nachvollziehen. Sie waren beispielsweise nicht in der Nationalmannschaft. Es ist leider immer schwierig nach der Länderspielpause. Es gibt Spieler, die 24 Stunden unterwegs sind. Wir haben das Problem, dass unsere Spieler nach Uruguay, Japan, Nigeria und Kap Verde müssen. Eigentlich lagen unsere Befürchtungen vor dem Spiel bei Younes Belhanda und Selcuk Inan, die nur bei 50% waren. Und trotzdem dürfen wir uns keineswegs beschweren, da wir Elf gegen Elf spielen. Doch hat es zu keiner Zeit so ausgesehen, als ob wir auf dem Platz auch zu elft gewesen wären. Klar haben die Verletzungen und alles drum herum auch einen psychologischen Nachteil mit sich gebracht. Nach dem Gegentreffer haben wir unser Spiel gemacht, aber hätten heute auch mit leeren Händen dastehen können. Zu der Leistung von Ömer Bayram kann ich nur sagen, dass wir von ihm viel erwarten. Doch wenn unsere Fans ihn nach ein paar Fehlern kritisieren, dann kann er sich auch nicht mehr konzentrieren. Die Unterstützung unserer Fans ist enorm wichtig, aber manche unserer jungen Spieler haben Angst, wenn der Druck zu hoch ist. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die UEFA Champions League für uns vorrangig ist. In der Liga kann man noch alles aufholen, aber in der Königsklasse ist das schwierig. Ich möchte zuletzt auch noch etwas Allgemeines sagen. Wenn die Gegner auf Zeit spielen und du mir dann signalisierst, dass du diese Zeit nachspielen lassen wirst, nützt es mir auch nicht viel. Das zerstört in dem Moment meinen kompletten Rhytmus. Und dann gibst du eine Nachspielzeit in Höhe von fünf Minuten und lässt nicht mal diese nachspielen. Ich möchte, dass die Schiedsrichter die Mannschaft schützen, die auch versucht Fußball zu spielen. Egal wer spielen sollte. Und um Gottes Willen sollen sie mit den Gelben Karten in den letzten zehn Minuten aufhören. Sie sollen mit dieses Sachen einfach aufhören!″

Samet Aybaba, Coach Bursaspor: „Nach dem Tor hätten wir die Führung ausbauen müssen. Hätten wir dies gemacht, würden wir über andere Sachen reden. Meine Spieler versuchen ihr Bestes zu geben, aber es gibt nun einmal Probleme. Ich bin über das Remis heute nicht zufrieden, da wir ein Team aus einer großen Fußballstadt sind. Der Sieg heute wäre sehr wichtig gewesen. Ich gratuliere meinen Spieler zwar, aber werde sie weiterhin kritisieren, wenn sie Spiele aus der Hand geben. Zu den beiden Personalien Yusuf Erdogan und Furkan Soyalp kann ich nur sagen, dass sie etwas Zeit für sich gebraucht haben und mit der Suspendierung diese hatten. Unsere Jugendarbeit und das Trainingsgelände sind hervorragend, um abzuschalten und wie neugeboren zu sein. Manchmal müssen wir den Spielern eine Lehre erteilen, um sie langfristig für uns zu gewinnen.″

Fernando Muslera, Torwart Galatasaray: „Klar haben die Verletzungen unser Spiel beeinflusst, auch unser Coach war überrascht das so etwas passiert ist. Ansonsten haben wir den Gästen außer dem Elfmeter keine Chance ermöglicht. Wir hatten auch unsere Chancen, aber nichtsdestotrotz haben wir einen Punkt geholt. Solche Punkte können dich am Ende der Saison zum Titel führen. Wenn man die Verletzungen noch beachtet, ist der Punktgewinn ganz in Ordnung.″

Eren Derdiyok, Stürmer Galatasaray: „Wir wollten eigentlich jedes Spiel Zuhause gewinnen, aber es war ein schwieriges Match. Bursaspor hat für meine Begriffe auch ziemlich gut gespielt. Leider konnten wir nicht das Umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Aus diesem Grund sind wir sehr traurig. Zu meinem Torjubel kann ich nur sagen, dass das eine Antwort auf die vielen Kommentare sein sollte.″

Vorheriger Beitrag

Galatasaray und Bursaspor trennen sich 1:1

Nächster Beitrag

Fenerbahce auch in Sivas ohne Sieg

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten