Galatasaray

Fatih Terim: “Haben die nötige Qualität für die Aufholjagd!”

Am 20. Spieltag der Süper Lig baut Galatasaray im Spiel gegen HES Kablo Kayserispor seine Siegesserie auf vier Spiele aus und bleibt weiterhin an den Spitzenplätzen dran. Trainer Fatih Terim zeigte sich zufrieden und deutete auf eine neue Aufholjagd hin. Kayserispor-Trainer Robert Prosinecki nahm die Niederlage gelassen und unterstrich die große Bedeutung der verbleibenden Spiele im Abstiegskampf.

„Diese Phasen im Rennen sind schwierig zu leiten“

Laut Terim sind in dieser Phase des Titelrennens Taktik und Technik vorerst nur zweitrangig. Die Psyche spiele eine viel wichtigere Rolle. „In diesem Abschnitt der Meisterschaft müssen in erster Linie die psychologischen Aspekte beachtet werden. Der Druck, aus den Punktverlusten der Konkurrenten Kapital zu schlagen, ist nicht gerade niedrig. Wir müssen in dieser Saison nahezu alle Spiele ohne Punktverlust überstehen. Heute war es wichtig, als Team zu agieren. Wir haben Fortschritte in unserem Spiel zu verzeichnen. In den letzten Wochen waren es 60 Minuten, mittlerweile schaffen wir es unser Spiel über 75-80 Minuten aufzuziehen. Wir müssen weiterhin die  Punktverluste der Konkurrenten ausnutzen. Galatasaray hat die Qualität um eine Aufholjagd zu starten. Wir werden sehen, was die kommenden Spieltage bringen werden.“

„Die Niederlage war verdient“

Prosinecki zeigte nach dem Spiel Einsicht, lobte jedoch seine Mannschaft aufgrund der Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. „Galatasaray war stärker und hat verdient gewonnen. Der positive Aspekt für uns an diesem Tag ist die Leistung in der zweiten Halbzeit. Wir haben besser ins Spiel gefunden, ein Tor erzielt und uns einige Torchancen erarbeitet. Zwar gehen wir heute als Verlierer vom Platz, doch wir haben Hoffnung für die kommenden Spiele. Für uns ist jede Partie wie ein Finale. Vor allem die nächsten drei Heimspiele möchten wir um jeden Preis gewinnen und auswärts mindestens einen Punkt mitnehmen. Kayserispor wird weiter kämpfen.“

Weitere Stimmen

Sofiane Feghouli (30, RA): „Ich bin nicht nur wegen meinem Doppelpack glücklich, ich freue mich für die gesamte Mannschaft. Wir werden immer besser und gewinnen die Spiele nacheinander. Ich hoffe auf die Meisterschaft am Ende der Saison.“

Ryan Donk (33, IV): „Ich schaue oft unseren Stürmern zu und versuche mir etwas abzuschauen. Ömer Bayram hat eine schöne Flanke geschlagen. Ich hätte den Ball auch mit dem Kopf verarbeiten können, doch ich wollte etwas Verrücktes probieren. So ist dieses Tor entstanden. Über meine Position mache ich mir keine Gedanken. Es spielt für mich keine Rolle, ob ich in der Abwehr, im Mittelfeld oder im Sturm eingesetzt werde. Derzeit läuft alles sehr gut.“


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Vorheriger Beitrag

Galatasaray bläst zum Angriff und fährt gegen Kayserispor den vierten Sieg in Serie ein

Nächster Beitrag

Sarri: Emre Can hatte bei Juventus „Probleme, sich dem Stil anzupassen“

Mikail Uzun

Mikail Uzun

1 Kommentar

  1. Avatar
    3. Februar 2020 um 11:49 —

    Pflichtaufgabe sehr gut erledigt. Nachdem Sivas verloren hat haben wir nur noch 5 Punkte Rückstand. Bis zum Derby dürfen wir keine Punktverluste erleiden, das Programm dazu ist mehr als nur machbar dafür.
    Gegen Kasimpasa auswärts und gegen Malatyaspor zu Hause müssen einfach 6 Punkte eingefahren werden, ohne wenn und aber.
    Im Derby rechne ich mit einem Unentschieden, aber bis dahin können sich die Vorzeichen und Bedingungen noch ändern.

    Gestern hätte ich nur Taylan gesehen anstatt Belhanda. Ansonsten bin ich mit alles und jedem zufrieden.

Schreibe ein Kommentar