Süper LigTrabzonspor

Erstes Spitzenspiel der Saison in Basaksehir

Gleich am ersten Spieltag der Saison 2018/19 kommt es im Fatih Terim-Stadion zugleich zum ersten Topspiel der Saison, wenn in Istanbul Medipol Basaksehir den Schwarzmeerklub aus Trabzon empfängt. Anpfiff unter der Leitung von Referee Firat Aydinus ist um 18.30 Uhr. Die Mannschaft von Trainer Abdullah Avci strebt nach der Nullnummer in der UEFA Europa League gegen Burnley den ersten Pflichtspielsieg an, während Trabzonspor-Coach Ünal Karaman sein Debüt auf der Trainerbank der Bordeauxrot-Blauen feiert. Zuvor stand der ehemalige Trabzon-Kapitän bereits in der Saison 2009/10 an der Seitenlinie (2:1 gegen Eskisehirspor), das allerdings nur für ein Spiel als Sportdirektor und Nachfolger des entlassenen Hugo Broos.

Trabzonspor in Istanbul lange ohne Sieg

Verzichten muss der Trabzonspor-Coach heute auf Kamil Ahmet Cörekci, Top-Torjäger Burak Yilmaz und Neuzugang Vahid Amiri. Die Statistik spricht heute klar gegen die Gäste: Seit sechs Spielen wartet Bordeauxrot-Blau gegen Basaksehir auf einen Sieg, in Istanbul ist man dabei seit fünf Aufeinandertreffen ohne Erfolgserlebnis. Die Hausherren gehen indes mit einer gewohnt bescheidenen Erwartungshaltung in die neue Spielzeit. Coach Abdullah Avci wollte vor dem Saisonbeginn noch keine Ziele ausgeben, erklärte nur, die Mannschaft „auf das nächste Level” bringen zu wollen. Bei den Orange-Blauen fehlen heute der gesperrte Arda Turan und Alparslan Erdem. Emmanuel Adebayor und Marcio Mossoro haben ihre Verletzungen auskuriert, für einen Startelfeinsatz dürfte es allerdings noch nicht langen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Medipol Basaksehir: Volkan, Caiçara, Epureanu, Da Costa, Clichy, Emre, Mahmut, Visca, İrfan Can, Elia, Bajic.

Trabzonspor: Onur, Pereira, Zargo Toure, Mustafa, Ibanez, Kucka, Onazi, Sosa, Abdülkadir, Yusuf, Rodallega.

Anpfiff: 18.30 Uhr

SR: Firat Aydinus

Vorheriger Beitrag

Phillip Cocu: „Jetzt kann Benfica kommen!“

Nächster Beitrag

Besiktas empfängt Super Cup-Sieger Akhisar

GazeteFutbol

GazeteFutbol