Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Enes Ünal mit Doppelpack, Ünüvar glänzt bei Ajax, auch Ali Akman trifft


GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in England, Spanien, Belgien, den Niederlanden und Italien!


Sinan Bolat (KAA Gent): Gegen Tabellenführer Union St. Gilloise gab es eine 0:2-Heimniederlage, wobei sich die Gäste extrem effizient präsentierten und mit einem Minimalaufwand zwei Tore machten. Für Bolat gab es bei beiden Treffern nichts zu halten. Note: 3,0

Cenk Özkacar (OH Leuven): In Anderlecht führte Leuven nach 15 Minuten schnell mit 2:0. Anschließend war aber purer Kampf in der Abwehr angesagt. Trotz Unterzahl drückte und drängte Anderlecht auf das 2:2 – und wurde in der sechsten Minute der Nachspielzeit belohnt. Özkacar spielte 90 Minuten durch und war nahezu durchgängig damit beschäftigt, die Angriffe der Hausherren abzuwehren. An den Gegentoren war der junge Türke ohne Schuld. Note: 3,0

Hakan Calhanoglu (Inter Mailand): Ein glanzloser, aber zugleich verdienter 2:0-Heimsieg über Udinese Calcio, in dem Hakan Calhanoglu weitestgehend unauffällig spielte und nach 69 Minuten ausgewechselt wurde. Note: 4,0

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Das Topspiel gegen Lazio am Samstag endete 2:2, das gleiche Ergebnis gab es am Dienstagabend gegen Manchester United in der Champions League. Demiral befindet sich aktuell in einer ordentlichen Verfassung und hat sich dementsprechend einen Platz in der Startformation erkämpft. Gegen Lazio verbuchte der Innenverteidiger sogar den Assist zum 2:2-Ausgleich. Note: 3,0

Mert Cetin (Hellas Verona): Gegen Juventus (2:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kaan Ayhan (US Sassuolo Calcio): Nicht im Kader bei der 1:2-Niederlage gegen Empoli. Note: –

Mert Müldür (US Sassuolo Calcio): Müldür wurde gegen Empoli (1:2) erst in der 85. Minute eingewechselt. Fünf Minuten später fiel der Gegentreffer zum 1:2 durch Szymon Zurkowski. Note: –

Caglar Söyüncü (Leicester City): Gegen den FC Arsenal gab es nach zwei frühen Treffern eine 0:2-Niederlage. Sah insbesondere beim zweiten Gegentor nicht gut aus, als er seinen Gegenspieler partout nicht stören wollte. Zwei Pässe später fiel das 0:2 von Emile Smith Rowe. Note: 4,5

Ozan Tufan (FC Watford): Watford verlor das Kellerduell gegen Southampton zuhause mit 0:1. Tufan saß allerdings 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ozan Kabak (Norwich City): Norwich sieht schon jetzt als sicherer Premier League-Absteiger aus. Am Wochenende gab es eine 1:2-Niederlage vor eigenem Publikum – die achte im zehnten Spiel. Beim ersten Gegentreffer sah die gesamte Norwich-Abwehr schlecht aus, beim zweiten vertändelte Kabak den Ball in der eigenen Hälfte leichtsinnig, anschließend fiel das 1:2 per Weitschuss. Erntet aktuell viel Kritik in der englischen Presse. Note: 5,0

Cenk Tosun (FC Everton): Stand nach seiner langen Verletzungspause gegen Wolverhampton (1:2) wieder im Kader. Kam aber nicht zum Einsatz. Note: –

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Bei Rayo Vallecano (0:0) erst nach 80 Minuten eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Enes Ünal (FC Getafe): Nach langer Durststrecke ohne Tor und einer Dauer-Formkrise scheint Ünal das Gröbste überstanden zu haben. Traf schon in der Vorwoche beim 1:1 gegen Granada, am Sonntag dann per Doppelpack gegen Espanyol Barcelona. Dabei war das 1:0 ein Bilderbuch-Fallrückzieher. Im zweiten Durchgang markierte Ünal schließlich den Siegtreffer. Steht jetzt bei drei Saisontoren. Nur so kann eine erneute Nominierung für die türkische Nationalmannschaft in Frage kommen. Note: 1,0

Melih Ibrahimoglu, Bilal Basacikoglu & Sinan Bakis (Heracles Almelo): Almelo trotzte am Samstagabend Tabellenführer Ajax ein 0:0 ab. Das türkische Trio saß allerdings geschlossen 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Feyenoord tat sich im Stadt-Derby bei Sparta Rotterdam lange schwer und gewann das Spiel erst durch den Treffer von Cyriel Dessers in der 90. Minute. Auch Kökcü fand nur schwer ins Spiel und ließ die nötigen Ideen in der Offensive vermissen, um die Abwehr des Tabellenvorletzten zu knacken. Hatte dennoch viele Ballkontakte und gewann alle seine sechs Zweikämpfe. Note: 3,0

Elayis Tavsan & Ali Akman (NEC Nijmegen): Nijmegen hatte gegen Abstiegskandidat Groningen wenig Mühe und gewann verdient mit 3:0. Tavsan und Akman standen beide in der Startelf und trafen auch beide. Vor allem das Tor von Akman war sehenswert, als er Keeper Peter Leeuwenburgh mit einer einfachen Körpertäuschung stehen ließ. Für beide war es der jeweils dritte Saisontreffer. Note: 2,0

Görkem Saglam (Willem II): Bei der 1:5-Klatsche in Utrecht wurde Saglam erst nach 74 Minuten eingewechselt. Daher keine Bewertung möglich. Note: –

Naci Ünüvar (Ajax Amsterdam II): Ünüvar befindet sich bei „Jong Ajax“ weiter in überragender Form. Mit zeitweise fantastischen Darbietungen drückt der 18-Jährige nahezu jeder Partie seinen Stempel auf. Zwei Tore gab es am Montagabend beim 3:0 gegen SC Telstar. Steht jetzt bei sieben Toren und fünf Assists nach zwölf Spielen. Eine Berufung in die A-Mannschaft von Ajax sollte nur noch eine Frage der Zeit sein. Note: 1,0





Vorheriger Beitrag

Berke Özer zurück in Belgien: "Verspüre keinen Druck, sondern pure Unterstützung"

Nächster Beitrag

Aus in der Champions League: Besiktas geht bei Sporting Lissabon mit 0:4 unter

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar