Türkischer Fußball

EM-Quali U19: Türkei nach 4:1 über Rumänien als Gruppensieger weiter

Die türkische U19-Nationalmannschaft hat die erste Hürde der EM-Qualifikation souverän bewältigt und ist als Sieger der Gruppe 9 in die nächsthöhere Elite-Runde eingezogen. Im letzten Gruppenspiel gegen die bis dato punktgleichen Rumänen gab es für die Mannschaft von Nationaltrainer Mehmet Yildirim einen klaren 4:1-Erfolg. Die Tore für die Türkei erzielten Botond Gergely (29., Eigentor), Süleyman Cebeci (35.), Polat Yaldir (44.) und Ahmetcan Kaplan (83.). Für die am Ende chancenlosen Rumänen hatte Grigoras Pantea nach sieben Minuten per Strafstoß zur zwischenzeitlichen Führung getroffen. Gemeinsam mit der Türkei (neun Punkte) hat es Rumänien (sechs Punkte) dennoch mit in die Elite-Runde geschafft. Lettland wurde Dritter (drei Punkte), San Marino mit drei Niederlagen und null Punkten Tabellenletzter. Die Partien der Elite-Runde werden im Frühjahr 2022 ausgetragen. Die EM in der Slowakei folgt im Sommer.

Aufstellung Türkei gegen Rumänien

Osman Ertugrul Cetin, Seyhan Yigit, Emin Bayram, Ahmetcan Kaplan (86. Taha Altikardes), Kazimcan Karatas (86. Ahmet Gülay), Tugbey Akgün, Bartug Elmaz, Süleyman Cebeci (61. Polat Abay), Polat Yaldir, Metehan Altunbas (61. Eren Aydin), Yigit Emre Celtik (72. Ismail Zehir)


Der türkische U19-Kader in der Übersicht

Tor: Osman Ertugrul Cetin (Fenerbahce), Haci Ramazan Özkanli (Kasimpasa), Kagan Moradaoglu (Trabzonspor)

Abwehr: Seyhan Yigit (1. FC Nürnberg), Ahmet Gülay (Aytemiz Alanyaspor), Emin Bayram (Beypilic Boluspor), Taha Altikardes (Bursaspor), Abdullah Sahindere (Genclerbirligi), Polat Abay (Nigde Anadolu FK), Bilal Ceylan (Royal Hastanesi Bandirmaspor), Ahmetcan Kaplan (Trabzonspor)

Mittelfeld: Kazimcan Karatas (Altay), Ismail Zehir (Aytemiz Alanyaspor), Apti Mert Cayir (Bodrumspor), Tugbey Akgün (Bursaspor), Fatih Yigit Sanlitürk (Fenerbahce), Yigit Emre Celtik (Fortuna Sittard), Bartug Elmaz (Galatasaray), Süleyman Cebeci (Trabzonspor), Ali Alperen Celik (Trabzonspor), Veysel Sönmezsoy (Trabzonspor), Polat Yaldir (Yilport Samsunspor), Emre Demir (Yukatel Kayserispor)

Angriff: Eren Aydin (Galatasaray), Metehan Altunbas (LASK Linz)





Vorheriger Beitrag

Im Januar einsatzbereit: Leidenszeit von Omar Elabdellaoui vorbei

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Kapitän Özil zum Galatasaray-Derby: "Fahren hin um zu gewinnen!"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar