Fenerbahce

EL: Slimani schießt Fenerbahce zum Sieg!

Ein überragend aufspielender Islam Slimani sorgt dafür, dass sich die sportliche Krise bei Vizemeister Fenerbahce nicht weiter verschlimmert. In einer einseitigen Partie hatte die Mannschaft von Phillip Cocu wenig Mühe mit dem slowakischen Gast aus Trnava und gewann die Partie vor den knapp 33.000 Zuschauern klar mit 2:0. Im Parallelspiel der Gruppe J bezwang Dinamo Zagreb das in Unterzahl spielende RSC Anderlecht ebenfalls problemlos mit 2:0. Die Kroaten sind mit sechs Punkten weiter Tabellenführer, gefolgt von Fenerbahce und Trnava mit jeweils drei Punkten. Am 3. Spieltag gastiert der türkische Vizemeister in Anderlecht, Zagreb muss in die Slowakei nach Trnava.

Fenerbahce wird Favoritenrolle gerecht

Überraschend setzte Cocu nach der 0:3-Schmach in Rize auf eine Dreierkette mit Abwehrchef Martin Skrtel, Roman Neustädter und Diego Reyes. Richtig gefordert wurde das Trio aber in den seltensten Fällen. Fenerbahce diktierte von Beginn an das Geschehen im Ülker-Stadion, ohne jedoch spielerische Glanzpunkte setzen zu können. Die Gelb-Marineblauen waren nach den schlechten Resultaten in den Vorwochen zu verunsichert, hatten dank Angreifer Slimani jedoch immerhin zwei gute Chancen in der ersten Hälfte. Besser lief es nach der Pause, da die Cocu-Elf deutlich spielfreudiger aus der Kabine kam und mit Slimani auch zur hochverdienten Führung traf. Nachdem Andre Ayew und Hasan Ali Kaldirim die Vorentscheidung verpassten, war es erneut Slimani, der eine Hereingabe von Ayew zum 2:0 einköpfte. Der algerische Stürmer avancierte mit seinem Doppelpack zum Matchwinner, hätte mit einer konsequenteren Chancenverwertung jedoch mindestens zwei weitere Treffer erzielen müssen. Bereits nach dem 0:1 hatten die äußerst destruktiv eingestellten Gäste den Türken nichts mehr entgegenzusetzen. Der zweite Treffer von Slimani zog der Mannschaft von Radoslav Latal endgültig den Zahn.

Aufstellungen

Fenerbahçe: Harun Tekin, Neustädter, Skrtel, Reyes (76. İsmail Köybaşı), Isla, Jailson, Eljif Elmas, Hasan Ali Kaldırım, Ayew (75. Valbuena), Frey, Slimani (88. Mehmet Topal)

Spartak Trnava: Chudy, Kadlec, Godal, Toth (66. Hladik), Oravec, Jirka (82. Miesenboeck), Rada, Gressak, Grendel (68. Ghorbani), Chanturishvili, Bakos

Tore: 1:0 Slimani (52.), 2:0 Slimani (68.)

Gelbe Karten: Frey, Ayew, Valbuena (Fenerbahçe) – Chanturishvili (Spartak Trnava)


Vorheriger Beitrag

Phillip Cocu will zurück in die Erfolgsspur!

Nächster Beitrag

Besiktas erlebt rabenschwarzen Tag in Malmö