Trabzonspor

Doppelpacker Cornelius beschert Trabzonspor glücklichen Sieg bei Altay


Im Mittwochabendspiel des 18. Spieltages kam es zu einer packenden Begegnung zwischen Altay und Trabzonspor. Trotz einer sehr guten Vorstellung und mehr Spielanteilen musste der Gastgeber am Ende mit 1:2 den Kürzeren ziehen und kam gegen die brutale Effektivität des Tabellenprimus nicht an. Durch den Sieg führen die Bordeauxrot-Blauen mit 45 Punkten die Tabelle im türkischen Fußballoberhaus unangefochten an. Die Schwarz-Weißen aus Izmir hingegen müssen mit 18 Punkten hoffen, dass die Kontrahenten im Abstiegskampf Punkte liegen lassen. Ansonsten droht eine „Winterpause“ auf den Abstiegsrängen. Am letzten Spieltag der Hinrunde geht es für Altay am Samstag nach Istanbul zum Kellerduell mit Kasimpasa. Trabzonspor freut sich am selben Tag auf das Topspiel gegen den Tabellendritten Medipol Basaksehir.

Kappel rüttelt Cakir wach

Obwohl sich Trabzonspor in diesem Stadion wohlfühlen sollte, da man 1975 die erste Meisterschaft im Alsancak Mustafa Denizli-Stadion fix machen konnte, wollte der Gastgeber gleich mal klarstellen, wer hier wirklich Herr im Haus ist. Nachdem man schon das Eröffnungsspiel in der renovierten Heimstätte gegen Atakas Hatayspor mit 1:2 verlor, wollten die Schwarz-Weißen das zweite Spiel – auch wenn es gegen den Tabellenführer ging – für sich entscheiden. Angeführt vom niederländischen Rechtsaußen Leandro Kappel rüttelte man innerhalb der ersten drei Minuten den türkischen Nationaltorwart Ugurcan Cakir wach. Beiden Teams gelang es in der Folge das Mittelfeld ohne Probleme zu überbrücken. Dies wiederum brachte mehrere Torraumszenen mit sich. So kamen die Gäste vom Schwarzen Meer wenige Minuten nach dem Anpfiff zu zwei Torabschlüssen.

Karayel mit Traumtor

Nach knapp 20 Minuten war es wieder der Izmir-Vertreter, der mit einem Kopfball von Daouda Karamoko Bamba für Gefahr sorgte. Wenige Augenblicke später packte Murat Akca einen Freistoß in Cristiano Ronaldo-Manier aus. Wieder einmal machte sich Goalie Cakir lang und entschärfte die Kugel gekonnt. Die Bordeauxrot-Blauen taten sich schwer und liefen – trotz mehr Ballbesitz – tatsächlich den Passstafetten der Heimmannschaft hinterher. Der Traumtreffer blieb Akca zwar verwehrt, aber der Fußballgott sollte es noch gut mit Altay meinen. Cebrail Karayel fasste sich ein Herz und ließ das Spielgerät mit einem Traumschuss im Kreuzeck zappeln – erstes Süper Lig-Tor. Dies war zugleich der erste Gegentreffer aus der zweiten Reihe für den sechsmaligen Meister in dieser Saison. Kurz vor dem Halbzeitpfiff durfte Berat Özdemir nach einem Eckball sein Glück probieren. Allerdings bekam Abwehrspieler Khaly Thiam seinen Fuß noch vor Keeper Mateusz Lis dazwischen und konnte klären.

Cornelius mit dem Ausgleich

Ganze sieben Torschüsse hatten die Schützlinge von Mustafa Denizli abgefeuert. Seit Februar 2019 (Galatasaray) waren sie somit erst die zweite Mannschaft, die solch eine Statistik gegen Trabzonspor aufstellen konnte. Eine respektable Bilanz für einen abstiegsbedrohten Neuling im türkischen Fußballoberhaus. Damit sich das nach dem Seitenwechsel nicht wiederholt, reagierte Cheftrainer Abdullah Avci und nahm taktische Änderungen vor. Dorukhan Toköz und Anastasios Bakasetas waren nun neu in der Begegnung für Manolis Siopis und Özdemir. Somit richtete der einstige Nationaltrainer sein zentrales Mittelfeld noch offensiver aus. Nach nicht einmal sechs Minuten sollte sich die Einwechslung des Griechen bezahlt machen. Mit seinem vierten Assist in der laufenden Spielzeit setzte er Andreas Cornelius in Szene. Der Däne ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball im Kasten.

Poko scheitert an der Latte – Cornelius mit Siegtreffer

Der Ausgleichstreffer brachte den Gastgeber aber nicht aus dem Konzept. Stattdessen sollte Altay durch den Weitschuss von Andre Poko an der Querlatte scheitern. Und auch sonst war der Ägäis-Vertreter dem zweiten Torerfolg näher als der Spitzenreiter. Wie schon in der ersten Halbzeit wirbelte Kappel über die rechte Seite und hatte eine Viertelstunde vor dem Ende Pech, als sein Schuss knapp am Torpfosten vorbeiflog. Ein paar Minuten später kam Bamba im Eins-gegen-Eins an Cakir nicht vorbei. Trotz des guten Starts in den zweiten Durchgang zog sich Trabzonspor zurück und lauerte auf Fehler der Hausherren, die wiederum schnelle Konter einleiten sollten. Als viele schon den Glauben an einen Sieg der Bordeauxrot-Blauen verloren hatten, tauchte Cornelius wie aus dem Nichts im Strafraum des Gastgebers auf. Auch wenn der 28-Jährige gerade noch so auf den Beinen blieb, stellte der Stürmer die Partie mit seinem Doppelpack auf den Kopf.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Altay: Lis – Yildirim, Naderi, Akca, Thiam Karayel – Rodriguez (90. Paixao), Pinares (90. Rayan), Kappel, Poko – Bamba

Trabzonspor: Cakir – Trondsen (79. Koita), Denswil, Ie (85. Türkmen), Peres – Ömür (90+3 Kaplan), Siopis (46. Toköz), Djaniny, Hamsik, Özdemir (46. Bakasetas) – Cornelius

Tore: 1:0 Karayel (33.), 1:1 Cornelius (51.), 1:2 Cornelius (88.)

Gelbe Karten: Poko, Pinares, Naderi (Altay) – Djaniny, Hamsik, Bakasetas (Trabzonspor)





Vorheriger Beitrag

Yunus Akgün schießt Galatasaray endgültig in die Krise - 0:2 gegen Adana Demirspor

Nächster Beitrag

Galatasaray-Co-Trainer Inan kündigt Transfers an - Viel Lob für Yunus Akgün

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar