Türkischer Fußball

Die BOLZR Europa-Tour: Okay Yokuslu vor Rückkehr in die Türkei!

Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Niederlande, Tschechien, Spanien und Belgien!


Enes Ünal (Real Valladolid): Begann bei der 0:1-Heimniederlage gegen Sevilla auf der Bank und wurde nach 84 Minuten für Karim Salisu eingewechselt. Konnte sich nicht mehr in Szene setzen. Note: –

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Das Kapitel bei den Galiziern dürfte für Yokuslu beendet sein. Findet seit Wochen keine Berücksichtigung mehr unter Trainer Oscar, so dass eine Rückkehr in die Türkei als sehr wahrscheinlich gilt. Allerdings nicht zu Trabzonspor, sondern zu Meister Galatasaray. Medienberichten zu Folge soll ein Transfer in der Winterpause bereits fix sein. Note: –

Ismail Köybasi (FC Granada): Nicht im Matchkader beim 1:1 gegen Atletico Madrid. Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Das Auswärtsspiel bei KAA Gent endete 1:1. Antwerpen glich allerdings erst in der 90. Minute durch Zinho Gano aus. Beim Gegentor noch machtlos, entschärfte Bolat gleich mehrere Torchancen der Gastgeber und avancierte so zum Matchwinner seines Teams. Ganz starkes Spiel vom türkischen Nationalspieler! Note: 1

Recep Gül (KVC Westerlo): Der 18-jährige Linksaußen wurde zu Saisonbeginn mit Kaufoption (80.000 EUR) für ein Jahr ausgeliehen, Galatasaray erhält zudem 35 Prozent der folgenden Ablösesumme. In zwölf Saisonspielen kam Gül bislang aber erst zwölf Minuten zum Einsatz. Note: –

Berke Özer (KVC Westerlo): Fällt nach einer Meniskus-OP die kommenden Wochen erstmal aus. Note: –


EXKLUSIV mit GazeteFutbol 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Habt Ihr schon die neue Kollektion von BOLZR gesehen? Hoher Tragekomfort trifft topmodischen Style. Nicht umsonst ist BOLZR die Nr. 1 Marke der Fußballprofis. Sichert Euch mit dem Rabattcode GF20, der bereits in diesem LINK verbaut ist, Euer Lieblingsstück dieser trendigen Marke. Sport- und Streetwear auf einem ganz anderen Level. Wer einmal die Sachen von BOLZR getragen hat, wird den Unterschied merken. Ihr müsst lediglich den LINK nutzen, den Artikel in den Warenkorb legen und auf “Bestellung aufgeben” klicken – dann zieht der Shop automatisch 20% ab. Alternativ klickt einfach auf das Foto. GazeteFutbol wünscht Euch bereits jetzt viel Freude mit Euren neuen Sachen von BOLZR.


Ozan Kabak (Schalke 04): Gemeinsam mit Angreifer Raman war Kabak der beste Schalker beim 2:1-Auswärtssieg in Bremen. Zweikampfstark, abgeklärt, souverän. Der türkische Innenverteidiger kommt bei den „Knappen“ immer besser zur Geltung und hat sich erstmal in der Startelf festgespielt. Wurde von mehreren Medienanstalten in die „Elf der Woche“ aufgenommen. Note: 1,5

Ömer Toprak (Werder Bremen): Fällt mit einer Sehnenentzündung bis zum Ende des Jahres aus. Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Auf Grund der Personalnot musste Sahin zunächst in der Dreierkette der Bremer ran. Daran gemessen spielte der Routinier einen akzeptablen Part. Musste nach dem 0:2 von Raman allerdings für Pizarro weichen. Note: 3,5

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Gegen die wiedererstarkten Bayern gab es für Ayhan & Co. nichts zu holen. 0:4 hieß es am Ende einer einseitigen Begegnung. An Ayhan lag die deutliche Niederlage jedoch nicht. Der Abwehrchef der Düsseldorfer präsentierte sich in einer passablen Verfassung und leistete sich immerhin keine groben Schnitzer. Note: 4

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Fällt mit einer Lungenentzündung aktuell aus, verpasste auch die Länderspiele der Türkei gegen Island und Andorra. Note: –

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Kutucu blieb in Bremen (2:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Gutes Spiel von Demirbay gegen Freiburg (1:1). Am Ende reichte es aber nicht für einen Dreier, da Leverkusen auch die allerbesten Tormöglichkeiten nicht nutzen konnte. Demirbay scheiterte in der Anfangsphase per Freistoß am Gebälk, legte später aber mit einem schönen Vertikalpass das 1:1 von Diaby auf. Auch sonst war der 26-Jährige an vielen Offensivaktionen seines Teams beteiligt. Note: 2

Suat Serdar (Schalke 04): Lieferte eine ordentliche Partie gegen Bremen ab. In der Offensive nicht oft präsent, stabilisierte der Deutsch-Türke das Schalker Mittelfeld mit gutem Stellungsspiel und Passsicherheit. Note: 2,5

Levent Mercan (Schalke 04): Ohne Einsatz gegen Bremen (2:1) Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Schafft es aktuell nicht mal mehr in den Matchkader. In Frankfurt gewannen die „Wölfe“ trotz Unterzahl mit 2:0 Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Verpasste die 0:2-Pleite bei Servette FC gelbgesperrt. Note: –

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Stand im Auswärtsspiel gegen Groningen (1:1) in der Startelf, spielte aber eine unauffällige Partie. Die Hausherren waren das torgefährlichere Team. Bei den wenigen Offensivaktionen Feyenoords war Kökcü zumeist nicht beteiligt. Note: 4,5

Halil Dervisoglu (Sparta Rotterdam): Verfolgte den 2:0-Sieg über Vitesse Arnheim 90 Minuten von der Bank aus. Note: –

Semih Kaya (Sparta Prag): Sehr schwache Vorstellung von Kaya beim 3:3-Spektakel gegen Ceske Budejovice. Agierte beim 0:1 von Schranz zunächst zu passiv und leistete sich beim 2:3 von Ledecky einen schweren Patzer, der den Gästen den erneuten Führungstreffer ermöglichte. Kaya hatte an diesem Abend aber auch viel zu tun, da Prag sich viel zu oft und viel zu einfach auskontern ließ. Note: 5,5


Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Spieler des 12. Spieltags: Alexander Sörloth

Nächster Beitrag

Besiktas-Coach Abdullah Avci: „Unser Ziel ist die Herbstmeisterschaft!“

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    27. November 2019 um 9:53 —

    ich hab okay bei celta nicht wirklich verfolgt deswegen weiß ich nicht ob es an seiner leistung liegt oder das er sich vllt einfach nie wirkich einleben konnte oder sonst was .. aber an sich wäre das gar nicht verkehrt jung, türke und hat bei TS gezeigt das er was drauf hat bestimmt nicht viel schlechter als seri
    wäre gut wenn er nicht per leihe sondern ganz zu uns kommt da uns im sommer seri nzonzi und lemina verlassen werden selcuk könnte wie ich finde auch so langsam seine koffer packen und dann haben wir schon keinen mehr im defensivem mittelfeld außer donk und möglicherweise eins zwei jugendspielern

Schreibe ein Kommentar