Trabzonspor

Der SSC Neapel offenbar mit Millionenangebot für Sörloth

Laut der englischen “Daily Mail” hat der italienische Erstligist SSC Neapel großes Interesse an der Verpflichtung von Stürmer Alexander Sörloth, der derzeit auf Leihbasis für Trabzonspor kickt. Dem Vernehmen seien die Neapolitaner bereit 22 Millionen Pfund (circa 24,3 Millionen Euro) an den Stammverein des Norwegers, Crystal Palace, zu zahlen. Allerdings ist der 22-malige Nationalspieler noch bis Sommer 2021 an die Türken ausgeliehen. Zudem besitzt der Tabellenzweite der Süper Lig eine Kaufoption in Höhe von sechs Millionen Euro für den 1.94-Meter großen Angreifer.

Gutes Geschäft für Trabzon?

Demnach haben die Bordeauxrot-Blauen ein Mitspracherecht bei einem möglichen Verkauf Sörloths. Neapel müsste sich mithin sowohl mit Crystal Palace als auch Trabzonspor einig werden. Würde Trabzon die Kaufoption jedoch bereits jetzt ziehen und nicht wie geplant in der nächsten Saison, würde sofort eine festgeschriebene Ablösesumme von 15 Millionen für Sörloth in Kraft treten. Dieser Transfer wäre somit in dieser Variante womöglich deutlich interessanter für Trabzonspor, aber auch für Neapel. Jedoch sei man in Trabzon derzeit nicht gewillt, seinen Topscorer ziehen zu lassen, da adäquater Ersatz nur schwer zu finden sei.

Sörloth eroberte am 33. Spieltag mit einem Doppelpack gegen Ittifak Holding Konyaspor und nun 23 Saisontreffern Platz eins in der Torschützenliste der Süper Lig von Papiss Demba Cisse zurück. Insgesamt kommt der norwegische Goalgetter in der laufenden Spielzeit auf 47 Pflichtspiele. Dabei gelangen Sörloth wettbewerbsübergreifend in Liga, Pokal und Europapokal 31 Treffer und zehn Assists.

MEHR ZUM THEMA

Ausstiegsklausel-Trabzonspor pokert um Alexander Sörloth

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Ausländerregelung: Nihat Özdemir kann Kritik der Klubs nicht nachvollziehen

Nächster Beitrag

Deutsche Medien: Mesut Özil lehnt Fenerbahce-Angebot ab

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    22. Juli 2020 um 7:16 —

    Ein guter Stürmer, meiner Meinung nach sollte Trabzon ihn verpflichten und dann die Jahre verkaufen. Neapel ist keine unbekannte Mannschaft.

Schreibe ein Kommentar