Besiktas

Meister bleibt auswärtsschwach: Besiktas verliert bei Hatayspor mit 0:1


In der zweiten Begegnung des Süper Lig-Samstags am elften Spieltag kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten Atakas Hatayspor und Meister Besiktas. Nach 90 Minuten gewann der Gastgeber nach einer frühen Führung mit 1:0 und bleibt somit der ärgste Verfolger von Spitzenreiter Trabzonspor. Die Schwarz-Weißen bleiben vorerst auf dem dritten Rang, könnten aber bei Siegen der Konkurrenz noch bis zu drei Plätze abrutschen. Am kommenden Spieltag geht es für Hatay nach Adana. Die „Schwarzen Adler“ hingegen empfangen nach dem Auswärtsspiel bei Sporting Lissabon unter der Woche den bordeauxrot-blauen Tabellenprimus.

Lobzhanidze trifft zur frühen Hatay-Führung 

Geplagt von Verletzungen ging Besiktas wieder einmal ein Pflichtspiel in dieser Saison ersatzgeschwächt an. Neben dem absoluten Leistungsträger Josef de Souza und Miralem Pjanic wurden Georges-Kevin N’Koudou  und Fabrice N’Sakala (leistungsbedingt) überhaupt erst gar nicht mit nach Hatay genommen. Für diese beiden rückten die genesenen Atiba Hutchinson und Francisco Montero in die Startelf. Da war noch gar kein Spielfluss im Yeni Hatay-Stadion zustandegekommen, schon führte der Gastgeber mit 1:0 (6.). Nach einem Fehlpass im Spielaufbau von Domagoj Vida reagierte Mame Diouf schnell und setzte Ayoub El Kaabi in Szene. Der Abschluss des Marokkaners kullerte im Eins-gegen-Eins glücklich an Ersin Destanoglu vorbei. Saba Lobzhanidze musste den Ball nur noch über die Linie drücken.

„Batsman“ verletzt raus – Montero mit guter Leistung

Nach dem Gegentreffer näherten sich die Gäste aus Istanbul nach und nach durch Necip Uysal (9.) und Hutchinson (13.) dem Ausgleichstreffer an. Als ob die Ausgangslage ohnehin nicht schwierig genug wäre, verletzte sich zudem noch Michy Batshuayi. Der Belgier musste daraufhin in der 24. Minute Platz für Kenan Karaman machen. Die Schwarz-Weißen waren nichtsdestotrotz am Drücker, konnten die wenigen Chancen mit Rachid Ghezzal und Karaman allerdings nicht verwerten. Des Weiteren spielte sich immer wieder Montero in den Vordergrund, der stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und so die gegnerischen Angriffe unterbinden oder entscheidend stören konnte. In der fünften Minute der Nachspielzeit hätte sich der spanische Innenverteidiger aber fast die gute Leistung zunichte gemacht. Nach einem Fehlpass kamen die Schützlinge von Ömer Erdogan zu einer guten Gelegenheit, aber der Ex-Hannoveraner Diouf setzte den Ball über die Querlatte.

Topal-Traumtor scheitert an Abseits

Unverändert gingen beide Teams die zweiten 45 Minuten an. Die „Schwarzen Adler“ zeigten sich williger als noch vor dem Gang in die Katakomben und wollten den schnellen Ausgleich. Karaman kam nach einem schönen Zusammenspiel auf der linken Seite durch Umut Meras, Alex Teixeira und Hutchinson nicht an der Abwehr vorbei. Valentin Rosier probierte sich nach einem Eckball mit einem strammen Distanzschuss, der knapp den Kasten verfehlte. Im Grunde tat sich der Doublesieger dennoch sehr schwer und konnte sein gewohntes Spiel nicht aufziehen. In der 67. Minute dann wohl die gefährlichste Szene für den 16-maligen Meister. Nach einer Flanke von Rosier kam Teixeira zum Kopfball,  scheiterte jedoch an Keeper Mohamedi. Kurz darauf wollte Sergen Yalcin neue Impulse setzen und reagierte mit einem Doppelwechsel. Salih Ucan und Mehmet Topal waren nun neu in der Begegnung. Letzterer sollte wenige Augenblicke später im Mittelpunkt stehen und mit seinem wohl schönsten Treffer in seiner Karriere für den vermeintlichen Ausgleich sorgen. Allerdings entschied Referee Cüneyt Cakir auf Abseits und annullierte das Tor nach VAR-Begutachtung. Ausgerechnet Montero hieß der Übeltäter, der die Sicht des Goalies versperrte. In der Nachspielzeit hätte Mohammed Kamara den Sack zumachen können, allerdings blieb sein Heber am Außennetz hängen.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Hatayspor: Mohamedi – Adekugbe, Öksüz, Kurucuk, Cörekci – Ribeiro, Traore, Lobzhanidze (71. Kamara), Boudjemaa (85. Mert), El Kaabi (71. Saint-Louis) – Diouf

Besiktas: Destanoglu – Meras, Vida, Montero, Rosier – Uysal (68. Ucan), Larin, Hutchinson (68. Topal), Teixeira (82. Yalcin), Ghezzal (82. Töre) – Batshuayi (24. Karaman)

Tore: 1:0 Lobzhanidze (6.)

Gelbe Karten: Boudjemaa, Traore (Hatayspor) – Teixeira (Besiktas)





Vorheriger Beitrag

Süper Lig-Samstag: Kasimpasa mit erstem Sieg unter Hakan Kutlu, Altay gegen Sivas ohne Sieger

Nächster Beitrag

Dritte Niederlage in Folge - Fenerbahce verliert 1:2 in Konya

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar