Galatasaray

Belhanda-Berater D’Avila: „Galatasaray hat einen Fehler gemacht“

Bei Galatasaray bestimmt die vorzeitige Vertragsauflösung von Younes Belhanda aktuell die Schlagzeilen. Der 31-jährige Marokkaner hatte nach dem letzten Ligaspiel gegen Demir Grup Sivasspor seinen Ex-Verein öffentlich kritisiert, woraufhin Belhanda den türkischen Rekordmeister mit sofortiger Wirkung verlassen musste. Neben seiner Kündigung erhielt der Mittelfeldmann eine Geldstrafe in Höhe von 335.000 Euro.

D’Avila: „Gab keinen Grund für eine Vertragsauflösung“

Nun hat sich Belhandas Manager William D’Avila zu Wort gemeldet. Gegenüber der türkischen Tageszeitung „Sabah“ brachte D’Avila seinen Unmut über die Reaktion Galatasarays auf Belhandas Kritik deutlich zum Ausdruck: „Das war ein großer Fehler von Galatasaray. Es gab keinen vertretbaren Grund den Vertrag aufzulösen. Ich denke nicht, dass der Verein im Recht ist. Auch für Younes war diese Maßnahme eine Überraschung. Aktuell prüft er seinen Vertrag.“ D’Avila weiter: „Mit seinen Toren und Assists war Younes diese Saison ein wichtiger Faktor im Team. Auch für Fatih Terim war er ein wichtiger Spieler.“ Ob der Galatasaray-Trainer mit der rigorosen Maßnahme seines Vorstands einverstanden war, ist indes unklar. Die Meldungen in der türkischen Medienlandschaft diesbezüglich sind widersprüchlich. Klar ist, dass die Mannschaft der Gelb-Roten mit der Kündigung Belhandas nicht gerechnet hatte. Dementsprechend fielen die Reaktionen im Team nicht sehr positiv aus. Chefcoach Terim hat sich zur Belhanda-Personalie bislang nicht geäußert.





Vorheriger Beitrag

Sadettin Saran: "Wir beabsichtigen die TV-Rechte der Süper Lig zu erwerben"

Nächster Beitrag

Ein Appell an die "Big-Four" und uns Fans: Hört bitte mit dem "Pissing-Contest" auf!

3 Kommentare

  1. 12. März 2021 um 13:08

    Wie schafft es eine Liga von Woche zu Woche von Monat zu Monat peinlicher zu werden. Guckt euch auf Transfermarkt unter dem Artikel um oder unter den sozialen Netzwerke die Liga wird regelrecht auseinandergenommen.

  2. 12. März 2021 um 10:50

    Die 335.000 Euro Strafe für Belhanda finde ich unverhältnismäßig hoch, ich glaube kaum dass das in dieser Form durchsetzbar ist.

    Wahrscheinlich sind diese 335.000 Euro die Summe die Belhanda bis Saisonende an Gehalt bei GS zustehen, ansonsten kann ich mir diese Summe nicht erklären.