Fenerbahce

Nach verspielter 2:0-Führung: Joker Güler schießt Fenerbahce zum 5:2-Sieg in Alanya


Ganze sieben Treffer durften die Fans im Bahcesehir Okullari-Stadion und vor den TV-Geräten am Sonntagabend bewundern. In einer unterhaltsamen Begegnung am 29. Spieltag der Süper Lig gewann am Ende des Tages Fenerbahce nach zuvor verspielter 2:0-Führung dank seiner Joker-Einwechslungen mit 5:2. Dadurch konnten die Gelb-Marineblauen ihre positive Bilanz aus den vergangenen Wochen fortsetzen und springen nun mit einem Spiel mehr auf dem Konto auf den dritten Tabellenplatz. Aytemiz Alanyaspor bleibt hingegen auf dem fünften Rang hängen und könnte bei einem Sieg von Besiktas auf Platz sechs abrutschen.

Fenerbahce startet besser – Alanya übernimmt Kontrolle

Die Gäste aus Istanbul kamen besser in die Partie und wurden insbesondere über den rechten Flügel mit Bright Osayi-Samuel gefährlich. Aber erst nach 15 Minuten hatte man nach einem dieser Angriffe über die rechte Seite die beste Gelegenheit mit Mesut Özil, der nach 56 Tagen wieder in der Startelf stand. Allerdings scheiterte dieser mit seiner Direktabnahme an Keeper Diego Marafona. Nach und nach übernahm der Gastgeber schließlich die Kontrolle und kam innerhalb weniger Minuten zu guten Abschlüssen. Jedoch scheiterten Efecan Karaca, Umut Günes und Emre Akbaba an Goalie Altay Bayindir, sodass es vorerst noch beim torlosen Remis blieb.

Bayindir mit kuriosem Assist – Dursun scheitert am Pfosten

Wie aus dem Nichts gingen die Istanbuler in der 26. Minute durch einen kuriosen Treffer in Führung. Als ob es nicht ausreichen würde, dass er hinten die Dinger rausfischt, trug sich Bayindir auch noch als Assistgeber (erster Torwart-Assist in dieser Süper Lig-Spielzeit) auf der Ergebnistafel ein. Nach einem langen Ball in die Tiefe berührte Diego Rossi den Ball entscheidend, sodass dieser über Marafona hinweg ins Tor hüpfte. Fünf Minuten später hätte Serdar Dursun nach einem Fehler in der Abwehr auf 2:0 erhöhen müssen. Der letztjährige Torschützenkönig der 2. Bundesliga setzte den Ball aber an den Pfosten. Zum Ende des ersten Durchgangs konnte sich Nationalkeeper Bayindir noch einmal zwischen den Pfosten auszeichnen. Nach einem hervorragenden Angriff der Orange-Grünen steckte Min-jae Kim im Strafraum noch den Fuß dazwischen, was wiederum zu einem ungewollten Schuss auf seinen Torhüter führte.

Özil erhöht auf 2:0 – Bingöl mit Doppelpack

Auch nach dem Pausentee erwischten die „Kanarienvögel“ den besseren Start und erhöhten bereits fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff auf 2:0. Wieder einmal verlor der Mittelmeer-Vertreter beim Spielaufbau das Spielgerät und kam zunächst mit einem Pfostentreffer von Rossi davon. Allerdings brachte Chidozie Awaziem beim Nachschuss Miha Zajc zu Fall. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, der VAR konnte es nur bestätigen und Özil blieb eiskalt. Dieses Mal ließ die Reaktion der Hausherren aber nicht so lange auf sich warten. Nur drei Minuten später verkürzten die Schützlinge von Francesco Farioli auf 1:2. Akbaba legte im Strafraum für Bingöl auf und dieser donnerte den Ball mit einem ordentlichen Wumms in die Maschen. Alanyaspor hatte nun Blut geleckt und drückte auf den Ausgleichstreffer. Knapp eine Viertelstunde nach dem Anschlusstreffer sollte ihnen das auch gelingen. Den Distanzschuss von Joao Novais konnte Bayindir noch klären, aber beim Abstauber von Bingöl (erster Süper Lig-Doppelpack) war der 23-Jährige schließlich machtlos.

Joker Güler schießt Fenerbahce zum Sieg

Doch die verspielte Führung brachte den 19-maligen Meister nicht aus der Fassung. Stattdessen legte „Fener“ im Anschluss so richtig los und fuhr einen klaren 5:2-Sieg ein. Youngster Arda Güler stach nur vier Minuten nach seiner Einwechslung als Joker. Attila Szalai flankte den Ball an den langen Pfosten, welchen Rossi gekonnt runter pflückte, woraufhin der 17-Jährige sein Team in bester Stürmer-Manier per Volley auf die Siegerstraße brachte. Alanyaspors Schlussoffensive in den verbleibenden Minuten scheiterte wie so oft an Bayindir. Die Gäste machten es auf der anderen Seite besser. Erst erstickte Dimitrios Pelkas, der erst seit knapp 20 Minuten auf dem Platz stand, in der 90. Minute alle Hoffnungsschimmer der Heimmannschaft nach einem Pfosten-Abstauber im Keim. Am Ende setzte Mergim Berisha – ebenfalls neu in der Partie – mit einem tollen Kopfball nach Vorarbeit von Güler den Schlusspunkt.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Marafona – Awaziem (61. Diedhiou), Bayir, Milunovic (74. Aydin) – Bingöl, Novais, Günes, Juanfran – Akbaba, Bekiroglu (84. Candeias), Karaca

Fenerbahce: Bayindir – Szalai, Kim, Aziz, Samuel – Crespo, Tufan (68. Pelkas), Rossi (90.+2 Kapacak), Zajc, Özil (74. Güler) – Dursun (74. Berisha)

Tore: 0:1 Rossi (26.), 0:2 Özil (50.), 1:2 Bingöl (53.), 2:2 Bingöl (67.), 2:3 Güler (78.), 2:4 Pelkas (90.), 2:5 Berisha (90.+4)

Gelbe Karten: Awaziem (Alanyaspor) – Dursun, Pelkas (Fenerbahce)





Vorheriger Beitrag

Konyaspor dreht Spiel in Kayseri - Sivasspor siegt in Adana dank Henrique-Hattrick

Nächster Beitrag

Nach 5:2-Sieg in Alanya: Arda Güler jüngster Fenerbahce-Torschütze aller Zeiten

4 Kommentare

  1. 14. März 2022 um 13:15

    Ich bin sehr stolz auf Ihn, auch neben dem Platz ist er höchst Professionell. Seine Antworten auf die Fragen, sehr höflich und sehr Weise und das in diesem Alter.

    Ich hoffe das er von Fenerbahce und der Süperlig nicht vergiftet wird.

    Er ist ein Juwel und braucht eine profesionelle Umgebung.

    Ich bin sehr glücklich darüber das wir Ihn haben aber auch sehr unglücklich darüber das wir Ihn haben.

    Fener hat noch nie jemanden groß rausgebracht….

  2. 14. März 2022 um 7:31

    Der Junge ist gerade mal 17 geworden, wenn fenerbahce bzw ali koc und löw den Jungen schleifen , wird er ein Diamanten junge. Er könnte cenk tosuns Rekord knacken, er muss dran bleiben!

  3. 13. März 2022 um 22:33

    Ich habe bis jetzt noch kein schlechtes Spiel von Arda Güler bei FB gesehen, es ist schon eine Schande, dass ein 17 jähriger Spieler mit seiner Leistung alle hochbezahlten FB „Stars“ auf dem Platz um Längen übertrifft und in 20 Minuten ein Tor und ein Assist zum Spielergebnis beisteuert.

    Vielleicht hat die Spielweise des Gegners heute das Toreschießen auch ein klein wenig begnünstigt, aber nichtsdestotrotz bleibt es nun mal eine Tatsache, dass eine Vielzahl vermeintlicher Stars im FB Trikot heute Abend eine erbärmliche Leistung auf dem Platz gezeigt haben.

    Es hätte auch durchaus sein können, dass wir ohne die Einwechslung von Arda Güler heute Abend nicht nur den einen Punkt sondern auch noch das Spiel verloren hätten.

    Von Ismail Kartal höre ich immer nur, dass er angeblich Arda beschützen muss, heute Abend hat dich Arda beschützt bzw. gerettet, nicht auszudenken, was für ein Shitstorm sich über Kartal in den sozialen Medien und in der türkischen Presse ergossen hätte, wenn er das Spiel nach einer 2:0 Führung noch aus der Hand gegeben hätte.

    Was hat das ganze mit dem Trainerberuf zu tun, wenn Ismail Kartal mit voller Absicht schlechtere Spieler wie Arda Güler in der Stammelf auf den Platz schickt und so unsere Mannschaft schwächt, nur um solche Pfeifen wie Ozan, Mesut, MHY, Irfan Can und Co. bei guter Laune zu halten oder wie?

    Im kommenden Spiel erwarte ich einen Startelf Einsatz von Arda Güler, da Leistung bei FB belohnt werden muss, alles andere wäre nicht vermittelbar.

    Da aber das kommende Spiel gegen Konyaspor das unbedingt gewinnen werden muss in Kadiköy stattfindet, muss dieser feige Ismail Kartal einen Arda in der Startformation auf den Platz schicken, ansonsten werden die FB Tribünen eine Revolte gegen ihn anzetteln, da geb ich euch allen Brief und Siegel drauf.

  4. sahinhovic
    13. März 2022 um 21:15

    Bin sehr enttäuscht von den heutigen Leistungen von Ozan und Mesut! Ozan ist schon seit seiner Ankunft extrem schwach und Özil wirkt nach eher wie eine Motivationslose Leiche. Özil hat mach 70 Minuten nur 3 Zweikämpfe absolviert und nur einen davon gewonnen, Arda hingegen war der absolute Gamechanger! Ein Tor und ein Asist und 3/3 gewonnen Zweikämpfen und das alles in 20 Minuten! Einfach nur wow! Hoffentlich bekommt Arda endlich seinen verdiente Startelf Einsatz!