Türkischer Fußball

Türkischer Pokal: Gradel schießt Sivas in die nächste Runde – Antalya kickt dezimiertes Hatay raus

Bereits um 11:30 Uhr wurde das vierte Achtelfinale zwischen Royal Hastanesi Bandirmaspor und Demir Grup Sivasspor angepfiffen. Wie schon die epische Torschlacht am gestrigen Dienstagnachmittag im Atatürk-Olympiastadion von Istanbul, gab es erneut viele Tore zu bewundern. Da war die Partie erst angepfiffen und schon stand es 1:0 für den Favoriten aus Sivas. Max-Alain Gradel, der vom Afrika-Cup zurückgekehrt war, ließ gleich erkennen, auf was sein Trainer Riza Calimbay in den vergangenen Tagen verzichten musste. Es begann nicht gut für den Zweitligisten, der ab der 24. Minute auch noch zu zehnt auskommen musste, weil Lokman Gör aufgrund eines überharten Foulspiels vom Platz gestellt wurde.

Gradel-Show in Bandirma

Doch der Außenseiter glich überraschend in der 34. Minute durch Levent Aycicek aus. Kurz vor dem Seitenwechsel schlug Gradel noch einmal zu und brachte die Halbzeitführung (45+3). Bandirma kam voller Selbstvertrauen aus den Katakomben zurück und stellte nur neun Minuten nach Wiederanpfiff mit Guy-Michel Landel auf 2:2. Nun entwickelte es sich zu einer Zitterpartie für den TFF 1. Lig-Vertreter. Als einige Spieler schon von der Verlängerung träumten, sorgte Aaron Appindangoye für das böse Erwachen (79.). Schließlich trat Gradel fünf Minuten später erneut in Erscheinung und machte den Deckel darauf (84.)

Spannende erste Halbzeit in Hatay

Im Vergleich zur vorigen Partie hatte das fünfte Achtelfinale zwischen Atakas Hatayspor und Fraport-TAV Antalyaspor nicht viele Tore zu bieten. Immerhin wurde es eine sehr lebhafte Partie mit vielen Torraumszenen. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs bekam Fatih Kurucuk, der Innenverteidiger der Gastgeber, nach seinem zweiten Foulspiel innerhalb von 20 Minuten die Gelb-Rote Karte (45+1). Folgerichtig zog sich der eine Mittelmeer-Vertreter etwas zurück und lauerte auf Konter, während der andere Mittelmeer-Vertreter immer mehr die Kontrolle über das Spiel übernahm. Allerdings taten sich die Männer von Nuri Sahin schwer klare Torchancen zu erarbeiten. Erst sieben Minuten vor dem Ende brachte Alassane Ndao den letztjährigen Pokalfinalisten auf die Siegerstraße, ehe Haji Wright wenige Augenblicke später alles klarmachte (87.).

Das Achtelfinale im Überblick

Dienstag, 8. Februar

Kasimpasa – Gaziantep FK 1:2

VavaCars Fatih Karagümrük – Ittifak Holding Konyaspor 5:4 n.V.

Fenerbahce – Yukatel Kayserispor 0:1

Mittwoch, 9. Februar

Royal Hastanesi Bandirmaspor – Demir Grup Sivasspor 2:4

Atakas Hatayspor – Fraport TAV Antalyaspor 0:2

18.30 Altas Denizlispor – Trabzonspor

Donnerstag, 10. Februar

15.30 Aytemiz Alanyaspor – Adana Demirspor

18.30 Besiktas – Göztepe




 


Vorheriger Beitrag

Younousse Sankharé: "Ich sorge mich in Giresun ernsthaft um meine Sicherheit"

Nächster Beitrag

Kouassi trifft erstmals - Trabzonspor nach Arbeitssieg in Denizli im Pokal-Viertelfinale