Süper Lig

Alanyaspor: Sergen Yalcin ist zurück!

Bis zum Saisonende gilt vorerst die Zusammenarbeit zwischen Aytemiz Alanyaspor und Sergen Yalcin. Der 46-jährige Übungsleiter war zuletzt bei Ligarivale Atiker Konyaspor tätig und bewahrte die Grün-Weißen letzte Saison erfolgreich vor dem Abstieg. In der türkischen Tourismusmetropole soll Yalcin nun mindestens das Gleiche gelingen. Insgeheim erhofft man sich bei den Orange-Grünen jedoch eher eine Spielzeit ohne Abstiegskampf. „Hoffentlich schaffen wir es, zusammen und als Einheit miteinander zu arbeiten. Wir freuen uns auf unseren neuen Trainer und wünschen ihm viel Erfolg“, erklärte Alanyaspor-Präsident Hasan Cavusoglu bei der Vorstellung Yalcins auf dem Vereinsgelände.

Schafft es Yalcin ein Jahr im Amt zu bleiben?

Für Yalcin selbst wird es endlich mal Zeit, sein Image als „Feuerwehrmann“ abzulegen. Den eigenwilligen Ex-Nationalspieler hielt es bei seinen bisherigen Stationen in Gaziantep, Sivas, Kayseri, Eskisehir und Konya nie länger als zehn Monate im Amt. Dabei hatten nicht mal sportliche Gründe die jeweilige Zusammenarbeit beendet, sondern oftmals „nur“ Unstimmigkeiten mit den Vereinsfunktionären. In Alanya nimmt der 46-Jährige nun einen neuen Anlauf. „Ich glaube daran, dass wir hier erfolgreich sein können. Im Moment kann jeder jeden schlagen. Das spricht eigentlich für uns“, so Yalcin heute gegenüber der Presse.

Yalcin gegen Fenerbahce auf der Tribüne

Die Mannschaft übernehmen wird Yalcin allerdings erst nach dem Spiel gegen Fenerbahce am Sonntag. Die Partie in Kadiköy wird sich der neue Coach von der Tribüne aus anschauen. „Alles ist möglich, da man sich auf solche Spiele besser konzentrieren kann. Ich hoffe, das Wochenende läuft für uns“, hofft Yalcin. Die Assistenten des Bakkal-Nachfolgers heißen Murat Şahin (Co-Trainer), Çağdaş Atan (Co-Trainer), Murat Kaytaz (Matchanalyse), Levent Açıl (Torwarttrainer), Giovanni Melchiorre (Konditionstrainer) und Gürsoy Yalçın (Gegnerbeobachtung und Scouting).

Die Trainerwechsel in der Saison 2018/19

Caykur Rizespor: Ibrahim Üzülmez -> Okan Buruk

T.M. Akhisarspor: Safet Susic -> Cihat Arslan

Erzurumspor: Mehmet Altiparmak -> Mehmet Özdilek

Kasimpasa: Kemal Özdes -> Mustafa Denizli

Fenerbahce: Phillip Cocu -> Erwin Koeman

Sivasspor: Tamer Tuna -> Nachfolger unbekannt

Alanyaspor: Mesut Bakkal -> Sergen Yalcin


Vorheriger Beitrag

Lucescu nominiert Türkei-Kader

Nächster Beitrag

Malatya mit Kantersieg gegen Trabzonspor!