Türkischer Fußball

Die aktuellen Marktwerte: Caglar Söyüncü ist die Nummer 1

Egal ob Premier League, Serie A, Primera Division oder Bundesliga. Die besten türkischen Fußballer mischen seit Jahren in den besten Ligen der Welt mit und bestimmen zum Teil aktiv das Geschehen. Doch wie ist es eigentlich genau um die aktuellen Marktwerte der wertvollsten türkischen Fußballer bestellt? Wir haben die Top 5 unter die Lupe genommen.

Platz 5: Enes Ünal (Marktwert 18 Millionen Euro)

Die Marktwerte ändern sich ständig. Während man sich die Zeit ein wenig bei Videoslots mit Online-Spielen vertreibt, kann ein Spieler in diesem Zeitraum Millionen Euro an Wert gewinnen oder verlieren.

Das zeigt sich auch am 24-jährigen Mittelstürmer Enes Ünal, dessen Marktwert sich seit Jahresbeginn nahezu verdoppelt hat. Ünal spielt eine fantastische Saison beim FC Getafe in Spanien und hat sich somit auch in die Notizbücher der großen Clubs gespielt. Gut möglich, dass wir den 26-fachen Nationalspieler schon bald in der Champions League sehen werden.

Platz 4: Zeki Celik (Marktwert 18 Millionen Euro)

Frankreich ist kein schlechter Boden für türkische Fußballer. Das beweist auch Zeki Celik eindrucksvoll. Der 25-jährige Rechtsverteidiger ist seit 2018 beim OSC Lille unter Vertrag und ist dort aus der Startelf nicht wegzudenken.

Dementsprechend konstant ist auch sein Marktwert. Zwischendurch war der mit 20 Millionen Euro zwar schon etwas höher, aber ein Absturz ist so gut wie ausgeschlossen. Vielleicht wird es nun aber endlich Zeit für den nächsten Karriereschritt von Celik, denn sein Vertrag läuft im Sommer 2023 aus.

Wenn Lille mit ihm noch Geld verdienen möchte, dann ist jetzt die letzte Gelegenheit dazu, bevor er ablösefrei gehen kann.

Platz 3: Merih Demiral (Marktwert 30 Millionen Euro)

Der Höhenflug von Atalanta Bergamo hat viele Gesichter. Ein wichtiges davon ist mit Sicherheit auch jenes des 24jährigen Innenverteidigers Merih Demiral.

Der Wechsel von Juventus Turin zu Atalanta hat dem Marktwert von Demiral jedenfalls nicht geschadet. Der Tod seines Kollegen Ahmet Calik sitzt mit Sicherheit noch immer tief, doch seinen sportlichen Leistungen ist das nicht anzumerken.

Doch im Sommer endet die Leihe und man darf gespannt sein, ob Atalanta ihn komplett verpflichten wird oder er doch wieder zu Juve zurückkehrt. Oder schlägt vielleicht jemand ganz anderer zu?

Man kann nur hoffen, dass Demiral bei einem Topklub unter Vertrag bleibt, denn die türkische Nationalelf braucht ihn in Topform für die kommenden Herausforderungen.

Platz 2: Hakan Calhanoglu (Marktwert 35 Millionen Euro)

Der in Mannheim geborene Deutsch-Türke Hakan Calhanoglu steht derzeit in der Blüte seiner Karriere. Der 28-jährige zentrale Mittelfeldspieler zeigte zwar auch in der Vergangenheit stets spektakuläre Aktionen auf dem Platz, nun sind seine Leistungen allerdings wesentlich konstanter.

Diese Verlässlichkeit bei seinem aktuellen Verein Inter Mailand hat auch seinen Marktwert deutlich ansteigen lassen. Die 35 Millionen Euro hatte er zwar schon einmal im Sommer 2021 erreicht, doch nun scheint es so, als könnte es sogar noch weiter nach oben gehen.

Denn sein Vertrag bei Inter Mailand läuft noch bis zum Jahr 2024. Das heißt, Calhanoglu kann sich aktuell voll auf den Fußball konzentrieren und braucht sich keine Gedanken über einen Vereinswechsel zu machen.

Platz 1: Caglar Söyüncü (Marktwert 45 Millionen Euro)

Der Platz an der Sonne der wertvollsten türkischen Spieler gehört weiterhin Caglar Söyüncü. Der 25-jährige Innenverteidiger ist bei Leicester City gesetzt und spielt auch für das türkische Nationalteam eine wichtige Rolle.

Wie es aussieht, wird Söyüncü wohl auch die kommenden Jahre bei Leicester City spielen. Sein Vertrag läuft zwar im Sommer 2023 aus, doch für den Erfolg von Leicester spielt Konstanz eine wichtige Rolle. Gut möglich, dass wir hier schon bald von einer erfolgreichen Vertragsverlängerung berichten können. Oder klopft vielleicht doch noch einer der ganz großen Vereine an?


Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbelinks


Vorheriger Beitrag

Saison 2021/22: Ein Jahr voller Skandale und Fehltritte

Nächster Beitrag

Pokalwoche in der Türkei: Vier Teams visieren den Ziraat Türkiye Kupasi an

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar