Galatasaray

1:1! Stadt-Derby zwischen Galatasaray und Karagümrük bleibt ohne Sieger

Am Samstagabend empfing Titelaspirant Galatasaray den Tabellenachten Fatih Karagümrük im Istanbuler Stadt-Derby. Um weiter im Meisterschaftsrennen mitmischen zu können, war ein Sieg der Hausherren Pflicht. So starteten die Gelb-Roten mit intensivem Pressing in die ersten zehn Minuten des Spiels, welches im vermeintlichen 1:0 durch Mostafa Mohamed mündete. Vorausgegangen war jedoch ein Handspiel von Ryan Babel, weshalb das Tor nach Überprüfung durch den VAR zurecht zurückgenommen wurde. Fatih Karagümrük versuchte in den ersten 45 Minuten überwiegend über die linke Seite zum Erfolg zu kommen, scheiterte jedoch zumeist an DeAndre Yedlin, dem einer dieser Angriffe nach etwa 20 Minuten zum Verhängnis wurde. Im Kampf um den Ball im eigenen Sechzehner wurde der US-Amerikaner von Jeremain Lens am Knöchel getroffen und blieb verletzt liegen. Nach einer mehrminütigen Behandlung abseits des Platzes kam Yedlin zwar noch einmal zurück, musste aber schließlich in der 28. Minute ausgewechselt werden. In der Folge gelangen den Gästen insbesondere über Lens einige Vorstöße, die der für Yedlin eingewechselte Sener Özbayrakli nicht verhindern konnte. Nicht zuletzt aufgrund eines aufmerksamen Fernando Muslera stand es jedoch nach 45 Minuten noch immer 0:0. 




Nach zähem Start in Durchgang zwei waren es schließlich die Gäste, die nach 60 Minuten den ersten regulären Treffer des Spiels erzielten. Der kurz zuvor für Lens eingewechselte Yannis Salibur brachte den Ball aus halblinker Position flach aufs Tor, Muslera konnte zwar noch abwehren, doch der Ball landete vor den Füßen Alassane Ndaos, der zum 1:0 aus Sicht der Gäste einschob. Die Antwort der Gelb-Roten folgte jedoch auf den Fuß. Der starke Gedson Fernandes kam durch gedankenschnelles Nachsetzen in Ballbesitz und spielte steil auf Ryan Babel, der abgebrüht zum 1:1-Ausgleich traf. 

VAR-Drama in der Schlussphase

Der Aufreger des Spiels folgte in der 79. Minute. Galatasarays Ryan Donk wurde nach einem Foul an Artur Sobiech nach Sichtung der TV-Bilder von Schiedsrichter Ali Palabiyik mit Rot vom Platz geschickt. Besonders kurios: Für ein vergleichbares Einsteigen gegen Yedlin kam Karagümrüks Lens in der ersten Hälfte noch ungestraft davon. In der 89. Minute war es dann erneut der VAR, der Schiedsrichter Palabiyik dazu veranlasste, eine Entscheidung zu treffen. Nachdem dieser zuvor noch einen Elfmeter für Galatasaray und Rot gegen Karagümrüks Jure Balkovec gegeben hatte, nahm er beide Entscheidungen nach Sichtung der Aufnahmen jedoch zurück. In Unterzahl war Galatasaray in den Schlussminuten hauptsächlich in der Defensive gefordert. Dabei hätte Mevlüt Erdinc das Spiel in der Nachspielzeit noch entscheiden können, scheiterte aber an Muslera, der im Eins-gegen-Eins überragende Reflexe zeigte. 

Mit dem Unentschieden muss sich Galatasaray wohl nun endgültig aus dem Titelrennen verabschieden und verpasst zudem den Sprung vorbei an Erzrivalen Fenerbahce und bleibt vorerst Tabellendritter. 

 

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Yedlin (28. Özbayrakli), Marcao, Donk, Bayram – Etebo (83. Aktürkoglu), Caglayan (68. Feghouli), Akbaba (68. Kilinc), Fernandes, Babel – Mohamed (83. Luyindama)

Fatih Karagümrük: Viviano – Balkovec, Zukanovic, Roco, Altinay (90. Erdinc) – Tatli (68. Hedenstad), Ndao, Bertolacci (59. Aktas), Durmaz, Lens (59. Salibur) – Sobiech 

Tore: 0:1 Ndao (60.), 1:1 Babel (62.)

Rote Karte: Ryan Donk (Galatasaray)

Gelbe Karten:  Mohamed, Akbaba, Donk, Babel, Fernandes (Galatasaray) —  Roco, Viviano (Karagümrük)


Vorheriger Beitrag

Torloses Remis im Schwarzmeer-Derby: Trabzonspor kommt an Rize-Keeper Cetin nicht vorbei!

Nächster Beitrag

Göztepe gewinnt dank Jahovic-Hattrick 3:2 in Hatay