Trabzonspor

Gervinho möchte Meister mit Trabzonspor werden – Coach Avci ein Wechselgrund


Trabzonspor-Neuzugang Gervinho gab am gestrigen Samstag vor der morgendlichen Trainingseinheit in Riva/Istanbul eine Pressekonferenz. Obwohl er im ersten Gespräch mit den türkischen Medien bei seiner Vorstellung noch erklärt hatte, dass er ”generell ein Mensch ist, der wenig redet“ und sich ”eher darauf fokussiere, was auf dem Spielfeld passiert“, antwortete der 34-Jährige fleißig auf die Fragen der Journalisten. Zur Saisonvorbereitung mit seinem neuen Klub sagte der Ex-Arsenal-Spieler: „Es herrscht eine gute Trainingsatmosphäre. Wir steigern unser Tempo nach und nach. Aktuell läuft alles hervorragend. Alle haben mich sehr gut und gastfreundlich aufgenommen. Auch mein Verhältnis zu meinen Teamkollegen ist sehr gut. Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Es herrscht die geeignete Atmosphäre vor, um unsere Ziele am Ende der Saison zu erreichen.“

Gervinho möchte Meister werden – Avci ein Wechselgrund

Auf die Frage, was denn die Ziele für die neue Saison seien, gab sich der Afrikameister von 2015 sehr selbstbewusst: „Ich hoffe, wir werden Meister. Große Mannschaften spielen, um Meister zu werden. Trabzonspor ist auch ein großer Verein. Wir wollen Meister werden. Unter der Führung unseres Trainers, der eine große Rolle bei meiner Entscheidungsfindung gespielt hat, hoffe ich, dass wir unsere Ziele am Ende der Saison erreichen. Ich habe mit ehemaligen Spielern gesprochen, bevor ich hierher gekommen bin. Ich bin hier, weil ich an eine Zukunft des mir vorgestellten Projekts glaube. Es spielt keine Rolle, auf welcher Position ich spiele. Ich werde spielen, wo immer ich muss, um die Mannschaft nach vorne zu bringen und den Sieg zu holen. Das Wichtigste ist eine gute Leistung und nicht, wo ich spiele.“

„Mit Zokora gesprochen“

Auch betonte der Linksaußen, dass er schon viel Gutes über die bordeauxrot-blauen Fans gehört habe. „Ich habe von der Leidenschaft unserer Fans gehört. Nach der Vertragsunterzeichnung im Urlaub habe ich mit Didier Zokora gesprochen. Ich weiß, dass die Fans eine euphorische und tolle Atmosphäre bieten. Leider habe ich es noch nicht selbst erleben dürfen. Es war sehr seltsam, ohne Fans zu spielen. Wir sind es als Sportler gewohnt, vor ihnen zu spielen. Die Begrüßung am Flughafen hat mir sehr gut getan. Die Gastfreundschaft und die Begrüßung waren toll“, so Gervinho zum Abschluss.




Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR


Vorheriger Beitrag

UEFA-Boss Ceferin: "So eine EURO wird es nie wieder geben"

Nächster Beitrag

Fenerbahce-Star Mesut Özil: „Bin zu 100 Prozent bereit für die neue Saison!“

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar