Trabzonspor

Trabzonspor bleibt nach 2:0-Sieg über Adana Demirspor unangefochtener Tabellenführer

Im Samstagnachmittagsspiel des 15. Spieltages der Süper Lig empfing Tabellenprimus Trabzonspor den Aufsteiger Adana Demirspor. In einer unterhaltsamen Partie zwang der Schwarzmeer-Vertreter den Mittelmeer-Vertreter mit 2:0 in die Knie. Die unglaubliche Serie geht also weiter. Der Abstand zum Tabellenzweiten Ittifak Holding Konyaspor beträgt bei einem Spiel mehr schon 13 Punkte. Von der Entfernung zu den Titelrivalen um Fenerbahce (15), Galatasaray (17) und Titelverteidiger Besiktas (18) ganz zu schweigen. Durch den Sieg stellten Cheftrainer Abdullah Avci & Co. zudem einen alten Rekord noch zu Zeiten von Ex-Coach Senol Günes aus den Spielzeiten 1994/95 bis 1995/1996 ein. Der 58-jährige Übungsleiter ist nun seit 27 Spielen bei den Bordeauxrot-Blauen ungeschlagen und alleiniger Rekordhalter in der Historie des Klubs. Die Gäste belegen hingegen mit 20 Punkten weiterhin den zehnten Platz.

Cornelius verletzt raus

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams ab. Mal versuchte der Gastgeber die Auswärtsmannschaft auf die Probe zu stellen, mal war es die Mannschaft aus Adana, die den unangefochtenen Tabellenführer überraschen wollte. Auch waren es eher Gäste, die mehr Ballbesitz hatten und den Takt vorgaben. Unglücklich wurde es für Trabzonspor bereits in den ersten zehn Minuten, als Andreas Cornelius mit Gegenspieler Samet Akaydin in der Luft zusammenstieß. Der dänische Nationalspieler musste im Anschluss mit der Liege herausgetragen werden. Für ihn kam Bengali-Fode Koita in die Partie (13.). Später wurde bekannt, dass die Platzwunde des 28-Jährigen im Krankenhaus mit acht Stichen genäht wurde. Akaydin konnte hingegen mit einer Kopfbandage weiterspielen. Die Bordeauxrot-Blauen kamen aber nach und nach immer besser ins Spiel.

Nwakaeme mit der Führung

Schließlich belohnten sie sich in der 26. Minute mit dem Führungstreffer. Dorukhan Toköz bekam auf der rechten Seite im Strafraum einen Pass zur Grundlinie und legte auf den freistehenden Anthony Nwakaeme im Strafraum ab. Der Nigerianer blieb bei seinem ersten Versuch noch am Torpfosten hängen und hatte Glück, dass der Ball wieder vor seinen Füßen lag. Keeper Arijanet Muric war schon geschlagen und konnte beim Nachschuss nicht mehr eingreifen (26.). Erst in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs wurde der Aufsteiger wieder gefährlich und hätte den Gleichstand wieder herstellen können. Allerdings setzten sowohl Jonas Svensson als auch Mario Balotelli die Kugel aus aussichtsreicher Entfernung über die Querlatte.

Klasse Vorarbeit von Nwakaeme: Hamsik eiskalt 

Adana Demirspor-Coach Vincenzo Montella setzte trotz des 0:1-Rückstandes auf seine Startelf. Der Italiener hoffte, dass seine Schützlinge an die starken Schlussminuten vor dem Pausentee anschließen können. Neun Minuten nach dem Wiederanpfiff zeigte Marek Hamsik dem Mittelmeer-Vertreter jedoch, wo es lang geht. Nach einer überragenden Hereingabe in den Strafraum durch Nwakaeme blieb der slowakische Nationalspieler eiskalt im Eins-gegen-Eins und brachte sein Team auf die Siegerstraße. Nach dem Gegentreffer reagierte der frühere Übungsleiter des AC Mailand und brachte Matias Vargas für Birkir Bjarnason.

Cakir hält seinen Kasten sauber

In der 68. Minute versuchte Shootingstar Yunus Akgün Akzente zu setzen. Die Galatasaray-Leihgabe kombinierte sich durch das Trabzonspor-Mittelfeld und scheiterte mit seinem Abschluss an Goalie Ugurcan Cakir. Der türkische Nationalspieler stand auch in der 82. Minute im Fokus und verhinderte den Anschlusstreffer. Erst lenkte der 25-Jährige den Kopfball von Balotelli mit Mühe an die Latte. Danach wusste er sich im Getümmel mit den Gegenspielern zu behaupten und schnappte sich den Ball.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Trabzonspor: Cakir – Denswil, Hugo, Ié, Toköz – Siopis (85. Peres), Nwakaeme, Hamsik, Özdemir, Ömür – Cornelius (14. Koita (72. Bakasetas))

Adana Demirspor: Muric – Rassoul, Deli, Akaydin, Svensson (81. Camdal) – Stambouli, Kurt, David (72. Assombalonga), Bjarnason (61. Vargas), Akgün (81. Mimaroglu) – Balotelli

Tore: 1:0 Nwakaeme (26.), 2:0 Hamsik (54.)

Gelbe Karten: Balotelli (Adana Demirspor)





Vorheriger Beitrag

0:1 gegen Sivasspor: Alanyaspor im Sinkflug unter Bülent Korkmaz

Nächster Beitrag

Überraschung in Istanbul: Altay holt einen Punkt bei Galatasaray

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar