GalatasarayTrabzonspor

Sieg gegen Trabzonspor: Galatasaray bleibt an Basaksehir dran

Im Spitzenspiel des 21. Spieltages der Spor Toto Süper Lig setzte sich Galatasaray gegen Verfolger Trabzonspor in einem temporeichen Match mit 3:1 durch. Mit dem wichtigen Heimsieg verkürzt der Meister den Abstand zu Tabellenführer Medipol Basaksehir auf sechs Punkte. Deadline Day-Transfer Mbaye Diagne durfte bei seinem ersten Einsatz im Dress der „Löwen“ sein Tor bejubeln, zudem gelangen Younes Belhanda seine Saisontore eins und zwei. Des Weiteren wurde kurz vor Ende der Partie der Langzeitverletzte Emre Akbaba eingewechselt. Trabzonspor bleibt nach der Niederlage auf dem fünften Tabellenplatz und empfängt nächstes Wochenende Aytemiz Alanyaspor. Der Rekordmeister hingegen hat ein Gastspiel im Derby gegen Kasimpasa.

Kritischer Elfmeter gegen Trabzonspor

Die Schützlinge von Fatih Terim begannen sehr druckvoll und bestimmten die Partie vor den 47.000 Zuschauern. In den ersten fünf Minuten hatte zuerst Diagne, danach Henry Onyekuru die Führung auf dem Fuß. Im weiteren Verlauf kam der Gastgeber immer druckvoller vor das Tor von Trabzonspor-Keeper Arda Akbulut. In der 20. Minute dann eine kritische Entscheidung des Referees nach vermeintlichem Foulspiel vom jungen Schlussman Akbulut an Onyekuru im Strafraum. Schiedsrichter Ümit Öztürk begutachtete die Szene nicht per Videobeweis, sondern entschied nach Hinweis der VAR-Unparteiischen auf Strafstoß. Torjäger Diagne trat an und markierte seinen ersten Treffer im Dress der Gelb-Roten. Nur neun Minuten später aber der Ausgleich der Bordeauxrot-Blauen durch Stürmer Hugo Rodallega. Anthony Nwakaeme brachte den Ball in den Strafraum, wo der Kolumbianer übernahm und mit einem satten Schuss den Ausgleich herbeiführte. Eigentlich waren die Spieler gedanklich schon in der Halbzeitpause, als Younes Belhanda den Rekordmeister wie aus dem Nichts erneut in Führung brachte. Doch der Schwarzmeerklub gab sich nicht auf und verpasste durch Nwakaeme eine glasklare Torchance nach einem lang geschlagenen Freistoß vor das Tor von Fernando Muslera.

Galatasaray sorgt schnell für die Entscheidung

Die Heimmannschaft startete auch nach dem Seitenwechsel überaus engagiert. Belhanda machte da weiter, wo er kurz vor Ende der ersten Halbzeit aufgehört hatte und erhöhte auf 3:1. Mit der Hilfe des Pfostens zirkelte der 28-Jährige den Ball in den Kasten der Gäste. Nur fünf Minuten später hätten die Schützlinge von Ünal Karaman den Rückstand auf ein Tor verkürzen können. Nach einem Eckball stieg Rodallega zum Kopfball hoch – doch Hintermann Muslera vereitelte die Chance mit einer Glanztat. Trabzonspor probierte es weiter, hatte an diesem Abend aber wenig Glück. Auf der anderen Seite kam Galatasaray nicht mehr wirklich zu zwingenden Torchancen, das Spiel endete 3:1 zu Gunsten des Rekordmeisters.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Nagatomo, Marcao, Luyindama, Linnes – Donk, Ndiaye (86. Inan), Onyekuru, Belhanda (89. Akbaba), Feghouli (83. Akgün) – Diagne

Trabzonspor: Akbulut – Amiri, Hosseini, Türkmen, Cörekci – Toure (46. Parmak), Yazici, Ömür, Nwakaeme, Ekuban – Rodallega

Tore: 1:0 Diagne (21./FE), 1:1 Rodallega (30.), 2:1 Belhanda (45.), 3:1 Belhanda (52.)

Gelbe Karten: Diagne, Donk, Belhanda, Linnes (Galatasaray) – Akbulut (Trabzonspor)



Vorheriger Beitrag

Cengiz Ünder: "Möchte irgendwann die Champions League gewinnen!"

Nächster Beitrag

Türkei entlässt Trainer Mircea Lucescu

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

6 Kommentare

  1. Avatar
    12. Februar 2019 um 19:34

    Top Spiel von GS und Trabzon. Das Tempo von beiden Mannschaften war unglaublich. Natürlich wäre es geil jedes Spiel so zu sehen. Belhanda hatte ein sehr guten Tag gehabt, ansonsten Top Mannschaftsleistung. Die komplette Mannschaft hat gezeigt wie es jedes mal gehen kann.

  2. Avatar
    11. Februar 2019 um 17:08

    Warum kann ich eigentlich keine Fenerbahce Artikel kommentieren?😆

  3. Avatar
    11. Februar 2019 um 11:51

    Gutes Spiel gestern von beiden Teams. Trabzon hat verdammt gut gekämpft, trotz mit so vielen Ausfällen hat man uns in einigen Momenten unter Druck gesetzt.
    Für uns war es ein Spiel, welches wir unbedingt gewinnen mussten. Nicht nur weil Basaksehir Punkte liegen gelassen hat, sondern auch, weil wir kurz vor dem EL-Spiel gegen Benfica in Form kommen müssen.

    Ich sag’s auch Basak wird es auch dieses Jahr nicht schaffen Meister zu werden. Die verspielen diese Spieler, welche sie eigentlich leicht gewinnen müssen.

  4. Avatar
    11. Februar 2019 um 11:47

    Gut angefangen mit viel Speed, hatten das Spiel auch unter Kontrolle dann leider unnötig das Tor kassiert nachdem 1:0 wir müssen noch konzentrierter spielen aber die Anfangsphase hat mir sehr gut gefallen:)

  5. Avatar
    11. Februar 2019 um 11:07

    War ein schönes schnelles Spiel.. Schade nur das der Elfer gegeben worden ist.. Es war definitiv kein Elfer.. Henry hat den heranstürmenden clever genützt und sich fallen lassen. Sowas lernt man. Doch selbst ohne Zeitlupe war klar zu sehen das sich Henry fallen gelassen hat.. Aber ansonsten ein tolles Tempospiel..