Fenerbahce

Nach Drama in den Schlussminuten: Fenerbahce schöpft Hoffnung – Kayserispor sprachlos!

Während sich die Fenerbahce-Fans beim Stand von 0:1 wieder dachten, dass es eine sehr lange und schwierige Restsaison sein wird, hatten Vedat Muriqi und Luiz Gustavo etwas dagegen und machten die Anhänger glücklich. Innerhalb von 60 Sekunden stellten die beiden Leistungsträger das Spiel auf den Kopf und ließen den ganzen Verein auf bessere Zeiten hoffen. „Die ganze Welt macht gerade eine schwierige Phase durch. Wenn wir es schaffen konnten, unsere Fans für ein paar Minuten glücklich zu machen, dann freut es mich umso mehr. Wir möchten auch in den kommenden Begegnungen gewinnen. Ich bin nun über 30 Jahre alt und um immer noch den Unterschied auszumachen, muss ich härter trainieren. Und das mache ich, weil ich meine Arbeit liebe“, so Siegtorschütze Gustavo nach der Partie.

Neu-Coach Karapinar fühlt sich pudelwohl

Im seinem ersten Match als Trainer von Fenerbahce konnte Neu-Coach Tahir Karapinar gleich drei Punkte einfahren. Dementsprechend erlebte der 53-jährige Übungsleiter eines seiner glücklichsten Tage: „Eigentlich hatten wir den Gegner sehr gut analysiert und uns bestens vorbereitet, aber manchmal verläuft ein Spiel nicht so wie man es gerne hätte. Es war meine erste Begegnung heute und ich möchte mich ganz herzlich bei meinem Staff bedanken, die maßgeblich an diesen drei Punkten beteiligt sind. Wir sind erst seit vier Tagen im Amt, aber es fühlt sich an wie vier Jahre. Wir hatten gleich mit ein paar Problemen zu kämpfen. Muriqi ist eigentlich verletzt, aber wir mussten im Endeffekt doch Gebrauch von ihm machen. Emre Belözoglu hat einen sehr großen Charakter und uns entscheidend zum Sieg geführt. Die Fans sollen beruhigt sein, denn unser Präsident und sein Team leisten gute Arbeit und versuchen das Beste für den Klub rauszuholen. Ich bin nun auch ein Teil dieser Neustrukturierung und bin sehr glücklich darüber.“

Kayserispor-Coach Prosinecki ist sprachlos

80 Minuten Überzahl und eine 1:0-Führung ab der 59. Minute. Am gestrigen Freitagabend waren die drei Punkte zum Greifen nah für Hes Kablo Kayserispor. Während man bereits als Tabellenschlusslicht daran dachte, dass man mit den Big Points bei Fenerbahce gleich zum Restart ein Zeichen in Richtung der direkten Kontrahenten senden würde, kassierte man ab der 87. Minute innerhalb von 60 Sekunden zwei Treffer. Sichtlich enttäuscht war Coach Robert Prosinecki nach der schockierenden Niederlage: „Eigentlich gibt es nicht viel zu sagen. Ich weiß nicht, was man nach solch einer Begegnung sagen könnte. Wir hätten die Führung ausbauen können und müssen. Interessanterweise haben wir nach dem ersten Gegentreffer den Ball dem Gegner überlassen. Luiz Gustavo hat dann einen sehenswerten Treffer gemacht. Und wir haben innerhalb von fünf Minuten die Partie abgegeben.“

Ex-Atletico-Madrid-Spieler Bernard Mensah schloss sich den Worten seines Trainers an: „Wir haben gut gespielt und hatten den Vorteil der Überzahl. Im Anschluss kam dann auch der Treffer und wir hatten keine Probleme im Spiel an sich. Aus unerklärlichen Gründen haben wir aber dem Gegner den Ball überlassen. Und so die Partie innerhalb weniger Minuten abgegeben. Wir sind sehr enttäuscht.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Hüseyin Cimsir: "Dem Titel einen Schritt näher gekommen!"

Nächster Beitrag

Wenn die Nationaltrainer Günes, Mancini, Giggs und Petkovic eine Whatsapp-Gruppe eröffnen

1 Kommentar

  1. Avatar
    15. Juni 2020 um 13:51

    Hallo Herr Koc, da wir ja seit Jahren auf der Suche nach einem geeignetem LV sind….wie wäre es mit einem 27 Jährigem ablösefreiem Spieler namens Kurzawa von PSG?🤔