Galatasaray

Konyaspor schlägt Galatasaray in einer fulminanten Partie mit 4:3!


Was für ein Abendspiel zum Auftakt des 17. Spieltages in Konya. In einer packenden Begegnung mit sieben Treffern, zwei Elfmetern und einer Roten Karte fuhr Ittifak Holding Konyaspor einen wichtigen 4:3-Heimsieg über Rekordmeister Galatasaray ein. Spieler des Tages war Erdon Daci, der mit einem Doppelpack seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte. Durch den Sieg springen die Grün-Weißen vorerst auf den achten Tabellenplatz (22 Punkte) und müssen am Wochenende mit Fatih Karagümrük erneut gegen einen Vertreter aus Istanbul ran. Die Gelb-Roten hingegen rutschen vom zweiten auf den vierten Rang in der Tabelle (30 Punkte). Bei Siegen von Fenerbahce und Atakas Hatayspor müsste man sich sogar mit dem sechsten Tabellenplatz zufriedengeben. Am Samstag empfangen die “Löwen” den Hauptstadt-Vertreter Genclerbirligi.

Ausgeglichene Partie mit zwei Treffern vor der Pause

In den ersten 45 Minuten versuchte Galatasaray sein gewohntes Spiel aufzuziehen – ohne Erfolg. Die Heimmannschaft hingegen störte das Aufbauspiel der Gelb-Roten und probierte durch abgefangene Bälle im Mittelfeld schnelle Konter zu fahren. Doch genau wie bei den “Löwen” hatten die “Adler” kein Glück mit ihrem Matchplan – bis zur 40. Minute. Nejc Skubic bekam den Ball auf der rechten Seite und fand mit Daci einen Abnehmer im Strafraum. Der 22-jährige Nordmazedonier brachte die Hausherren schließlich in Führung. Nach dem Gegentreffer intensivierten die Gelb-Roten ihre Bemühungen auf den Ausgleichstreffer. In der zweiten Minute der Nachspielzeit ließ Mbaye Diagne den Rekordmeister jubeln. Ogulcan Caglayan flankte über die rechte Seite und der 29-jährige Senegalese brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten.

Konyaspor geht in Führung, Diagne scheitert vom Punkt

Nach dem Kabinengang begann es gleich fulminant. Nur ein paar Sekunden nach Wiederanpfiff kam es wieder zu einem Angriff des Gastgebers über die Außenbahn. Erneut hieß der Abnehmer Daci, der somit zum zweiten Mal Keeper Okan Kocuk bezwang. Durch den Führungstreffer entwickelte sich die Begegnung zu einem offenen Schlagabtausch. Mal ereignete sich das Spielgeschehen vor dem Konyaspor-Strafraum, mal vor dem Galatasaray-Strafraum. In der 73. Minute wurde der Aufwand der Schützlinge von Fatih Terim belohnt. Nach einem Foulspiel an Martin Linnes im Strafraum zeigte der Unparteiische Arda Kardesler auf den Punkt. Diagne trat an und scheiterte an Keeper Ibrahim Sehic.

Elfmeter wird wiederholt – Konyaspor geht erneut in Führung

Allerdings zeigte der Linienrichter an, dass der bosnische Torhüter bei der Ausführung nicht auf der Linie stand. Somit durfte sich der Torschützenkönig von 2019 erneut probieren und war dieses Mal erfolgreich. Nur sechs Minuten später bekamen die Grün-Weißen nach Foulspiel an Abdülkerim Bardakci einen Elfmeter zugesprochen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ugur Demirok ohne Probleme. Als ob das für die Istanbuler nicht schon genug wäre, erhöhte die Truppe von Ismail Kartal in der ersten Minute der Nachspielzeit auf 4:2. Lewan Shengelia spielte einen Diagonalpass in die Mitte zu Artem Kravets, der den Ball vorbei am gegnerischen Torwart im Netz zappeln ließ. Der 22-malige Meister war nun mehr als gefordert und verkürzte in der 93. Minute nach einem Abstauber von Caglayan auf 3:4. In der verbleibenden Spielzeit schaffte es der Pokalsieger von 2017 den Kasten sauber zu halten.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

IH Konyaspor: Sehic – Guilherme, Bardakci, Calik, Skubic – Daci (87. Cagiran), Jevtovic (73. Demirok), Güctekin, Shengelia, Milosevic (58. Hadziahmetovic) – Cikalleshi (58. Kravets)

Galatasaray: Kocuk – Saracchi (68. Tasdemir), Donk (90. Aktürkoglu), Luyindama (86. Babel), Linnes (90. Özbayrakli) – Antalyali, Akbaba, Bayram (68. Bayram), Belhanda, Caglayan – Diagne

Tore: 1:0 Daci (41.), 1:1 Diagne (45.), 2:1 Daci (46.), 2:2 Diagne (77./FE), 3:2 Demirok (82./FE), 4:2 Kravets (90.), 4:3 Caglayan (90.)

Gelbe Karten: Jevtovic, Bardakci (Konyaspor) – Bayram, Donk (Galatasaray)

Rote Karte: Ismail Kartal (78./Konyaspor)


Vorheriger Beitrag

Transferfenster offiziell geöffnet: Das sind die ersten Süper Lig-Wechsel

Nächster Beitrag

Hakan Calhanoglu Spieler des Monats Dezember in der Serie A

3 Kommentare

  1. Avatar
    6. Januar 2021 um 8:17 —

    Wirklich schwachen Spiel von GS. Das hat mich etwas an uns ( FB ) erinnert, diese Planlosigkeit.
    Nach vorne ging ja wirklich überhaupt nichts. In 100 Minuten 2-3 gescheite Angriffe sind zu wenig für eine Spitzenmannschaft. Auch wenn es Konya m.M.n gut verteidigt hat. Die Konter hätten sie auch etwas besser zu ende Spielen können .
    Das waren natürlich 3 wichtige Punkte die man verschenkt hat. Mal sehen, ob die Konkurrenz daraus einen Nutzen zieht.

    Irgendwie hatte ich das ganze Spiel lang nicht das Gefühl, als wären die Spieler motiviert von GS.
    Auch nach dem 2-2 direkt ein Tor zu kassieren zeigt nicht gerade von viel Motivation oder mentaler Stärke.
    An die GS User : Woran liegt das eurer Meinung nach ? Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nicht jedes GS Spiel die volle 90 min sehe, aber das Spiel gestern war ja mega schwach. Man hat zwar 3 Tore geschossen aber dass soll niemanden trügen, glaube GS weiß selber nicht wie man diese tore geschossen hat.
    Aber dennoch schreibe ich diese Mannschaft nicht ab, denn GS kann immer mal eine Serie von 4-5 Siegen einfahren, dann sieht die Welt wieder anders aus.
    Wünsche euch einen schönen Tag

  2. Avatar
    6. Januar 2021 um 6:26 —

    Glückwunsch an Konya, da können sie sich bei Levent Sahin bedanken, dass er ein Nichtskönner ist. Wir hätten gestern gewinnen können, aber der oben genannte Typ hat durch seine Einwechslungen das genaue Gegenteil getan. Ich gehe davon aus, dass Sahin keinen Draht zur Mannschaft hat. Diesen Part übernimmt Terim.
    Als wir das 2-2 geschossen haben, hätten wir den Sieg holen können. Aber Luyindama hat durch seinen Bock eher den Sieg verschenkt. Der Junge ist seit Wochen nicht in Form und keiner weiß wieso. Wie kann man 45 Sekunden nach Wiederanpfiff direkt ein Tor kassieren? Das zeigt mir, dass in der Halbzeit die Spieler nicht wachgerüttelt wurden.
    Kommen wir zu den Einwechslungen, die kein Mensch versteht. Wieso wechselt Sahin einen Ömer Bayram aus und nimmt einen Emin Bayram, also einen jungen IV, ins Spiel? Wieso kommt in der 95. Minute Sener für Linnes rein, wenn wir noch einen weiteren Stürmer auf der Bank haben?
    Wieso durften Akbaba und Belhanda, die überhaupt nichts zum Spiel beigetragen haben, ganze 100 Minuten auf dem Platz stehen?

    Wie gesagt ist dieser Levent Sahin in meinen Augen total ungeeignet als Trainer jeglicher Art bei uns. Er kann kein Spiel lesen und die Einwechslungen ergeben total keinen Sinn.
    Wir haben nun wegen ihm gegen zwei leichte Gegner 4 Punkte verschenkt die uns am Ende fehlen werden. Da hat auch Terim seinen Anteil daran, dass er sein Team wieder mal im Stich lässt.

    Der schlechteste Spieler war gestern bei weitem Saracchi. Seine Flanken hinter das Tor und seine verlorenen Zweikämpfe zeigen, dass jemand anderes spielen muss. Ob das nun Emre Tasdemir ist oder Linnes ist mir egal, dieser Saracchi darf in dieser Form nicht spielen!
    Dicht an der Leistung von Saracchi ist die von Diagne. Die zwei Tore sollten keinen täuschen. Beim ersten Treffer muss er nur sein Fuß hin halten und der zweite Treffer war ein Elfmeter, der davor verschossen wurde.
    Rein von der Technik her hat der Typ nichts drauf, keine Ballannahme, schlechte Pässe und trägt nichts zum Spiel bei. Für 13 Mio. Euro haben wir uns da echt einen Spitzenstürmer geholt.

  3. Avatar
    5. Januar 2021 um 21:06 —

    Schwaches Spiel von uns. Verdiente Niederlage… Anscheinend fehlt uns Fegouhli so sehr…

    Und genau deshalb habe ich kein 100 prozentiges vertrauen in unser Team. Mal spielen sie 2-3 Wochen gut, und danach wieder ein paar Wochen wieder mega schlecht. Wir sind einfach nicht Konstant. Diagne kann einfach nichts… Auch wenn er wieder mal 2 Tore geschossen hat. Ömer rennt einfach nur. Ansonsten kommen von ihm einfach nur blinde Flanken. Belhanda bewerte ich nicht, denn anscheinend stand er heute wieder mal nicht auf dem Platz.

    Ich bin echt gespannt, was wir in der aktuellen Transferperiode machen. Sturm und Mittelfeld ist wirklcih ein großes Problem bei uns. Falcao ist verletzt und wird wahrscheinlich zu Miami wechseln. Diagne möchte bestimmt keiner haben. Zumindest kriegen wir keine 10 Mil. für ihn. Und Ali Yavuz ist zu jung (Für Terim bzw. für Türken). Etebo kann man nicht richtig bewerten, da er nicht ordentlich gespielt hat. Ansonsten haben wir nur Taylan und er ist bis jetzt der einizig konstante Spieler bei uns im Team.

    So würde ich mir wirklich unser Team wünschen:

    ——————–Muslera——————
    Omar—-Luyindama—Marcao–Saracchi
    —————Lemina—–Taylan———–
    Fegouhli—————? (Akbaba)–Kilinic
    ————————-?———————

    Ich weiß, Lemina wird nicht kommen. Einen Seri will ich aber auch nicht so gerne sehen…

    Naja, ich arbeite mal weiter, schön Jahresabschluss 😀

Schreibe ein Kommentar