Galatasaray

CL: Glücklicher Punktgewinn für Galatasaray

Am dritten Spieltag der Champions League-Gruppenphase kommt Galatasaray vor ausverkaufter Heimkulisse gegen Bundesligist Schalke 04 dank eines bärenstarken Fernando Muslera immerhin zu einem glücklichen 0:0-Remis. Die Schützlinge von Fatih Terim hatten trotz mehr Ballbesitz das gesamte Spiel hinweg das Nachsehen gegen die offensiv gut agierenden Gäste aus Gelsenkirchen. Neben dem gut aufgelegten Muslera lieferte auch Ozan Kabak in seinem ersten Champions League-Einsatz eine ansprechende Partie ab. Mit nur vier Punkten aus drei Spielen stehen die „Löwen” vor dem Revancheduell in der VELTINS-Arena somit unter gehörigem Druck. Porto ist nach dem 3:1-Sieg in Moskau mit sieben Punkten Tabellenführer, gefolgt von Schalke mit fünf Zählern.

Galatasaray immer wieder im Glück

Nach einem eher langsamen Herantasten in den Anfangsminuten feuerte Garry Rodrigues in der neunten Minute einen fulminanten Weitschuss aus knapp 25 Metern ab, den Fährmann-Ersatz Alexander Nübel nur mit Mühe parieren konnte. Die Gäste aus Gelsenkirchen wurden zum ersten Mal in der 13. Minute gefährlich. Yevhen Konoplyanka wurde von Daniel Caligiuri perfekt in Szene gesetzt. Im Eins gegen Eins lupfte der Ukrainer den Ball über Keeper Fernando Muslera, welcher den Gegner hierbei ungestüm von den Beinen holte. Der herangeeilte Martin Linnes konnte den Ball zwar zur Ecke klären, jedoch hätte der französische Unparteiische aufgrund des Einsteigens von Muslera auf Strafstoß entscheiden können. Die “Königsblauen” wurden mit zunehmender Spieldauer gefährlicher. Glücklicherweise standen Ozan Kabak und Ryan Donk oftmals gut genug und klärten, bevor es richtig brenzlig wurde. Die letzte Minute der ersten Halbzeit gehörte eindeutig den beiden Torhütern. Erst wehrte Nübel den Ball aus fünf Metern Entfernung gegen Eren Derdiyok ab, ehe Muslera von Konoplyanka zu einer Glanztat gezwungen wurde.

Embolo vergibt die halbe Welt

Die Schützlinge von Domenico Tedesco kamen hochmotiviert aus der Kabine. Nach einer schönen Vorarbeit durch Mark Uth scheiterte Breel Embolo zunächst am Torhüter, ehe Kabak den Nachschuss auf der Linie klären konnte. Nur zwei Minuten später war es erneut der Schweizer, der mit seinem Kopfball die uruguayische Nummer eins nicht bezwingen konnte. Schalke 04 drückte nun auf den Führungstreffer und belohnte sich auch mit dem vermeintlichen 1:0, jedoch entschied das Schiedsrichtergespann um Benoit Bastien, wenn auch mit einem sehr späten Pfiff, auf Abseits. Zwischenzeitlich beruhigte sich die Partie wieder, erstaunlich zu beobachten war dabei die Ideen- und Kraftlosigkeit der Istanbuler vor heimischer Kulisse. Die Gäste hingegen spielten unermüdlich nach vorne, waren am Ende aber nicht abgezockt genug, um das Spiel für sich zu entscheiden. In der 88. Minute war es dann wieder einmal Muslera, der seinen Kollegen letztendlich den Punkt rettete und gegen den eingewechselten Steven Skrzybski zur Stelle war.

Aufstellungen

Galatasaray: Muslera – Nagatomo (81. Bayram), Kabak, Maicon, Linnes – Ndiaye, Donk, Belhanda, Gümüs (61. Inan), Rodrigues – Derdiyok (70. Celik)

Schalke 04: Nübel – Nastasic, Sane, Stambouli – Mendyl, Uth (90. Burgstaller), Rudy, Caligiuri, Serdar, Konoplyanka (77. Skrzybski) – Embolo (82. McKennie)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Nagatomo, Linnes, Belhanda (Galatasaray) – Embolo (Schalke 04)

Vorheriger Beitrag

Karaman: „Haben vor keinem Gegner Angst!″

Nächster Beitrag

Phillip Cocu: „Es zählt nur das Ergebnis!“

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten