BesiktasTrabzonspor

Türkisches Europa League-Trio will Punkte für die Fünfjahreswertung sammeln

In der UEFA Europa League-Gruppenphase wird heute die fünfte Spielwoche eingeläutet. Zwei der drei türkischen Vertreter (Besiktas, Trabzonspor) sind bereits ausgezählt und der Traum vom Einzug in die K.o.-Phase geplatzt. Besiktas heimste sich vier Niederlagen auf der internationalen Bühne ein. Trabzonspor gelang immerhin ein Remis gegen den FC Basel. Dies darf jedoch nicht über die schlechte Gesamtleistung der Karaman-Elf in der Gruppenphase hinwegtäuschen. Man hatte in drei Begegnungen das Nachsehen und thront somit selbstverschuldet mit nur einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Anders sieht es bei Medipol Basaksehir aus. Okan Buruks Lehrlinge belegen mit sieben Punkten den ersten Platz in der Gruppe J. Dennoch sind die Istanbuler nun gefordert und müssen fußballerisch alles geben, um nichts dem Zufall zu überlassen. Mit jeweils fünf Punkten sind Borussia Mönchengladbach und der AS Rom den Türken dicht auf den Fersen. Jeder Punkt zählt.

Abdullah Avci: „Morgen eröffnet sich uns eine einmalige Möglichkeit“

Der anhaltende Optimismus des Besiktas-Trainers Abdullah Avci auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bratislava mochte für den außenstehenden Betrachter für gewisse Irritationen gesorgt haben. Avci betonte wie bedeutend ein Sieg für den Länder-Koeffizienten sei. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. “Wir machten eine für Besiktas nie dagewesene Phase in Europa durch. Wir denken nicht über die Ursachen nach, sondern wie wir es künftig besser machen können. Morgen eröffnet sich uns eine einmalige Möglichkeit. Morgen werden wir sowohl für Besiktas als auch in Hinblick auf die Fünfjahreswertung mit all unserer Entschlossenheit und unserem Spielverständnis auf dem Rasen stehen.“ Solche und ähnliche Worte muten kämpferisch an, sind allerdings genau betrachtet vier Spielwochen zu spät.

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen 

„Spieler wie Oguzhan findet man im Ausland nicht so einfach“

Klar ist nun, dass Avci seinen Mittelfeldakteur Oguzhan Özyakup im Spiel gegen Bratislava zum Zuge kommen lassen wird. Der erfahrene Coach versicherte, dass mit einer Leistungssteigerung seines Schützlings zu rechnen sei. “Oguzhan wird von Anfang an auf dem Rasen stehen. Ich denke, dass seine Leistungskurve eine Steigerung aufweisen wird. Ihr werdet einen Spieler wie Oguzhan im Ausland nur schwer finden.“ Avci wies des Weiteren auf die verletzten und gesperrten Spieler hin. Victor Ruiz und Atiba Hutchinson können bis einschließlich 29. November am Mannschaftstraining nicht teilnehmen. Avci hierzu: „Lens ist gesperrt, Douglas verletzt, Burak wird geschont. Im Tor wird mit großer Wahrscheinlichkeit Karius stehen.“ Vor den Sportjournalisten nutzte Abdullah Avci die Möglichkeit und ließ den Fans erneut eine besondere Bedeutung zukommen. So sagte er: „Die Fans haben maßgeblichen Einfluss auf die Spieler und das Ergebnis. Ihre Unterstützung beeinflusst das Resultat. Wir werden morgen und am kommenden Montagabend ihre Unterstützung benötigen. Auch Fans, die uns nach einem Match kritisieren, sind unverzichtbar.“ Zuletzt klagte Avci in einem Interview mit “beIN SPORTS HABER” noch über die Schmährufe der eigenen Anhänger während der Ligaspiele. Damals bat er die Besiktas-Fans geduldig zu sein und die Kritik außerhalb der Spielzeiten kundzutun.

Umut Nayir: „Wir werden für Besiktas’ Image alles in unserer Macht stehende tun“

Stürmer Umut Nayir leistete seinem Cheftrainer Avci während der Pressekonferenz Gesellschaft. Er versicherte, dass er und seine Teamkollegen alles in ihrer Macht stehende tun werden, um die letzten beiden Spiele der Gruppenphase würdevoll zu beenden. “In den letzten vier Spielen konnten wir unseren Erwartungen nicht gerecht werden. Nach vier Spielwochen haben wir nicht einen einzigen Punkt und somit keine Chance mehr. Wir möchten so viele Punkte wie noch möglich für die Fünfjahreswertung erspielen und Besiktas’ Image retten. Jedes Mal, wenn wir das Besiktas-Trikot tragen, müssen wir im Stande sein motiviert zu spielen. Wir sind völlig enttäuscht. In den ersten drei Spielen hätten wir neun Punkte einfahren können. Doch kassierten wir immer in den letzten Minuten Tore, wodurch sich die Ausgangslage völlig verändert hat. Das ist einer der Gründe für diese Enttäuschung.“

Karaman verspricht Vollgas gegen Getafe

Ünal Karaman: „Wir fürchten keine Herausforderer“

Trabzonspor, das Schlusslicht der Gruppe C, konnte in nahezu allen internationalen Begegnungen den Ansprüchen seiner Anhänger nicht gerecht werden. Trainer Ünal Karaman bekräftigte vor den Medienvertretern einmal mehr , dass Trabzonspor alles in seiner Macht stehende tun werde, um gegen Getafe zu gewinnen. Er sei sich jedoch auch um Enttäuschung der Anhänger im Klaren. Ähnlich wie Abdullah Avci gab sich auch Karaman dennoch kämpferisch. “Wir konnten den Erwartungen unseres Landes nicht gerecht werden, aber wir haben alles gegeben. Jeder meiner Spieler hat diese besonderen Momente erleben dürfen. In diesem Sinne möchte ich mich bei allen, die mit Trabzonspor sympathisieren, und unserem Land entschuldigen.“ Karaman setzte fort: „Wir werden gegen einen Gegner spielen, der sich in der spanischen Liga auskennt und einen starken Kader hat. Die Herausforderung ist groß, aber wir werden uns anstrengen. Wir sollten uns gut präsentieren und keine Fehler begehen damit unsere Anhänger nicht enttäuscht den Heimweg antreten müssen.” Karaman unterstrich, dass sie keinen Gegner fürchten würden und müssten. Doch sei es wichtig, die Dinge zu reflektieren. “Wir fürchten keine Herausforderer. Wir selbst sind unser größter Herausforderer. Wir kennen unsere Grenzen. Es gibt keine Angst, es gibt nur die Selbstreflexion. Wir müssen die Teilnahme an der Europa League zur Selbstverständlichkeit werden lassen. Die Spieler, die bei uns unter Vertrag stehen, sind fähig in jeder Spielklasse zu spielen. Jede Krisensituation birgt in sich eine gute Gelegenheit. In Spielen wie diesen werden sich auch gute Gelegenheiten ergeben. Wir sind uns dieser Herausforderung bewusst. Wir werden uns kontinuierlich verbessern. Alle Spiele haben für uns die gleiche Gewichtung. Den jungen Spielern wird auch eine Chance gewährt werden.“

Erce Kardesler: „Trabzon betritt den Rasen um zu gewinnen“

Der 25-jährige Torhüter Erce Kardesler betrachetete die Dinge eher nüchtern und aus dem Blickwinkel eines Spielers. Kardesler machte in seinem Statement deutlich, wie wichtig es sei, dass Spieler untereinander konkurrieren. Nur so seien künftige Erfolge realisierbar. „Auch wenn es nichts mehr zu holen gibt; Trabzonspor betritt den Rasen um zu gewinnen. Unser Wettkampf findet mit uns selbst statt. Je mehr wir untereinander in einem Wettstreit stehen, desto mehr werden wir erreichen. Diese Art von Begegnungen sind wichtig für Spieler, die sich beweisen wollen. Unsere Anhänger sollen kommen und uns unterstützen.“

Schlägt Basaksehir auch die Roma?

Okan Buruk: „Morgen wollen wir ein Rekord knacken“

Basaksehir-Trainer Okan Buruk und sein Schützling Edin Visca gaben eine gemeinsame Pressekonferenz vor dem fünften Gruppenspiel gegen den AS Rom. Basaksehir wird die Römer vor eigener Kulisse empfangen. Der türkische Gastgeber hat Großes vor. Allerdings kann Trainer Buruk nicht auf die verletzten Mahmut Tekdemir und Ugur Ucar zurückgreifen. Er ist dennoch in höchstem Maße motiviert: „Es ist ein sehr wichtiges Spiel, da wir Gruppenerster bleiben wollen und somit das Weiterkommen garantieren möchten. Es ist nicht nur für Basaksehir wichtig, sondern auch für unser Land. Unsere Motivation hat sich verdoppelt. Das werden wir auf das Spielfeld übertragen.“ Buruk, der bislang keine schlechte Figur in der Liga machte und seine Mannschaft auch auf internationaler Bühne sehenswert kicken ließ, machte deutlich, dass der AS Rom ein machbarer Gegner sei. „Ich sagte bereits bei der ersten Begegnung, dass Rom im Sturm gut aufgestellt ist. Wenn du ihnen die Möglichkeiten gibst, kassierst du Tore. Nach dem letzten Spiel war uns klar geworden, dass wir Rom besiegen hätten können. Jedoch schossen wir ein Eigentor. Es hätte ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden können. Bei genauer Betrachtung der Punkteverteilung in der Gruppe wird deutlich, dass jede Mannschaft fähig ist die jeweils anderen Mannschaften zu besiegen.“

„Wir wollen morgen den Besucher-Rekord knacken“

Das Stadion werde sich mit der Anhängerschaft füllen, ist sich der Basaksehir-Trainer sicher. “Die Türkei ist weltweit betrachtet eines der besten Gastgeberländer. Uns ist das Wohlergehen unserer Gäste wichtiger als unser eigenes. Dies hat auch für den AS Rom und seine Anhänger Gültigkeit. Wenn ich sage, dass es ein wichtiges Spiel für unser Land ist, dann meine ich das in Hinblick auf die Fünfjahreswertung. Morgen wollen wir einen Besucher-Rekord knacken. Wir denken, dass sich die Tribünen füllen werden.” Buruk fügte hinzu: “Unser erstes Ziel ist zu gewinnen. Wenn wir gewinnen, sind wir für die nächste Runde qualifiziert.”

Edin Visca: „Es wird ein schweres Spiel“

Mittelfeldspieler Edin Visca machte den Medienvertretern klar, dass er und seine Teamkollegen für die Begegnung am Donnerstagabend bereit seien. „Es wird ein sehr schweres Spiel. Unser Gegner ist sowohl in Italien als auch in Europa eine große Mannschaft. Das erste Spiel haben wir verloren, aber wir sind bereit für das zweite. Bisher lief es für uns in beiden Wettbewerben ganz gut. Basaksehir wird das erste Mal die Gruppenphase meistern, weiterkommen und Geschichte schreiben.“


Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Kehren Arda Turan und Diagne zu Galatasaray zurück?

Nächster Beitrag

15-jähriger Emre Demir im Fokus von Real Madrid und Barcelona

Tugrul Göv

Tugrul Göv

2 Kommentare

  1. Avatar
    28. November 2019 um 19:50 —

    Zwischenfazit
    GS international sieglos
    Trabzonspor sieglos
    Beşiktaş sieglos aktuell 0-1 gegen Bratislava hinten
    Basaksehir kann nur Wolfsberg schlagen – zur Hälfte schon 0-3 gegen die Roma

  2. Avatar
    28. November 2019 um 11:23 —

    Wünsche allen türkischen Vereinen viel Glück. Aber ich denke wir werden wieder einmal alle enttäuscht werden. Selbst vor türkischen Fans zeigen wir leider keine guten Spiele und verlieren. Hoffe natürlich, dass ich daneben liege und wir die maximale Punkte erreichen heute. Es wäre natürlich sehr wichtig für die 5-Jahreswertung.

Schreibe ein Kommentar