Türkischer Fußball

Sturmjuwel Ahmed Kutucu: “Mein Herz schlägt für die Türkei!”

Der türkeistämmige Ahmed Kutucu wurde am 1.März 2000 in Gelsenkirchen geboren. Er durchlief alle Schalker Jugendmannschaften, bis ihm schließlich im Februar dieses Jahres der Sprung in die Profi-Mannschaft gelang. Die Gelsenkirchener sicherten sich die Dienste des vielversprechenden Talents mit einem Dreijahresvertrag bis Mitte 2022. In der EURO 2020-Qualifikationsphase konnte sich Kutucu durch eine ordentliche Leistung weiterempfehlen. Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge soll bereits ein spanischer Erstligist die Fühler nach dem Türken ausgestreckt haben. Gegenüber dem türkischen Sportblatt “Fanatik” verriet Kutucu untere anderem einige Details hinsichtlich seiner künftigen Ziele.


Wie fühlt es sich an für jemanden, der in Gelsenkirchen geboren und aufgewachsen ist, für Schalke auf dem Rasen zu stehen?

“Es ist ein schönes und ganz besonderes Gefühl. Meine Wohnung ist vom Stadion etwa vier Kilometer entfernt. Die Gegend ist bekannt für seinen Untertagebau. Mein Vater ist ein Bergarbeiter. Meine Schule ist etwa eine Minute vom Stadion entfernt. Es ist fast schon Normalität, dass jeder im Ruhrgebiet Fußballer werden möchte und für diesen Verein spielen will.”

Was sind deine kurzfristigen und langfristigen Ziele?

“Letzte Saison bekam ich die Chance in der Champions League, in der Bundesliga und in 16 Pokalbegegnungen zu spielen. Obwohl ich erst kürzlich von der U19 zu den Profis wechselte, ist mein kurzfristiges Ziel mich als Stammspieler zu etablieren. Meine langfristigen Ziele sind unter anderem die Meisterschaft und die Champions League. Mein Wunsch für die türkische Nationalmannschaft zu spielen hat sich bereits erfüllt.”

Wie erklärst du dir das große Interesse der Fans an deiner Person?

“Eigentlich müsstest du diese Frage den Fans stellen. Ich glaube, dass sie mich lieben, weil ich ein Kind aus dieser Region bin. Ich bin fleißig und bereit zu kämpfen. Ich suche den direktesten Weg zum gegnerischen Tor.”

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen 

Ist in deiner Karriereplanung der Gedanke gereift, eines Tages in der Türkei zu spielen?

“Ich bin 19 Jahre alt. Es ist unmöglich so weit in die Zukunft zu blicken. Meine klare Priorität liegt darin mich hier durchzusetzen. Ich möchte kontinuierlich in der Bundesliga Einsätze bekommen und meine Familie und Liebsten stolz machen.”

Was ruft in dir der Name Norbert Elgert hervor?

“Norbert Elgert ist für mich ein sehr wichtiger Trainer. Als U17-Spieler schenkte er mir großes Vertrauen und verhalf mir in die U19. Dort gab er mir regelmäßig Chancen. Deswegen konnte ich drei Jahre hintereinander am U19-Finale teilnehmen. Hinzu kommt, dass ich bis zu meinem Aufstieg in die U19-Mannschaft auf der Achter-Position spielte. In meinem letzten Jahr sagte Elgert zu mir: Einen Stürmer wie dich gibt es in Deutschland kein zweites Mal. Wenn wir dich zu einem Stürmer formen, wirst du ein Star werden. Dies war ein Wendepunkt für mich. Ich wechselte auf die Neuner-Position.”

Aus Schalkes Talentschmiede entsprangen viele berühmte Spieler. Angeführt wird diese Liste von Mesut Özil, Draxler und Sane. Was kannst du zu diesen Spielern sagen?

“Mesut ist wie ich auf der Straße groß geworden. Ich habe ihm beim Fußballspielen zugesehen und spielte damals mit meinem eigenen Ball. Mesut hat wie ich bei RW Essen gespielt und ist dann später zu Schalke gewechselt. Leroy Sane kenne ich ziemlich gut und wir sehen uns regelmäßig. Halil und Hamit Altintop entstammen auch aus unseren Straßen, sie legten eine großartige Karriere hin. Wir sahen welche Wege sie bestritten und setzten uns eigene Ziele.”

Zurzeit sind neben Ozan Kabak weitere türkische Spieler in Deutschland aktiv. Motiviert dich deren Anwesenheit zusätzlich?

“Letzte Saison waren Suat und ich dort. Ozan kannte ich ohnehin aus der Nationalmannschaft. Deshalb freute mich sein Wechsel hierher. Levent Mercan ist wie ich ein junger Spieler, auch er bekommt seine Chancen. Ich verstehe mich mit jedem aus der Mannschaft sehr gut. In der vergangenen Saison wurde mir als jüngster Spieler im Kader eine ganz besondere Unterstützung zuteil. Ozan wird auch tatkräftig unterstützt und ist inzwischen mit allen Spielern warm geworden. Die erfahrenen Spieler weichen uns nicht von der Seite und unterstützen uns in allen Belangen.”

Was war der ausschlaggebende Faktor dafür, dass du dich für die türkische Nationalmannschaft entschieden hast? Ist der DFB in dieser Zeit auf dich zugekommen?

“Ich hatte mich bereits zu Gunsten der Türkei entschieden. Ich wartete auf die Antwort. Als Senol Günes auf einer Pressekonferenz sagte, dass er mich nominieren würde, hat es mich sehr berührt. Deutschland hat viel für mich getan. Dies kann ich nicht leugnen. Für den U21-Trainer Stefan Kuntz war ich eine Herzensangelegenheit. Er wollte mich. Mein Herz schlug jedoch immer für die Türkei. Ich habe mich bei allen für ihr Interesse bedankt. Ich glaube fest daran, dass wir die Erfolge von 2002 wiederholen können. Wir sind eine sehr gute Generation. Es gibt viele türkische Spieler, die im Ausland spielen. Wir können in eine großartige Zukunft blicken.”

Du bist Stürmer. Welcher Spieler auf dieser Position dient dir als Vorbild?

“Ich verehre den brasilianischen Ronaldo. Er dient mir als Vorbild. Er war schnell, dynamisch und sehr torgefährlich. Er gefiel mir sehr.”

 Zu welchem europäischen Klub würdest du gehen wollen, wenn du eines Tages nicht mehr für Schalke spielst?

“Bislang habe ich keine bestimmte Liga oder einen bestimmten Klub im Sinn. Diesbezüglich setze ich mir keine Kriterien. Natürlich sind Vereine mit festen Wurzeln wie Barcelona, Real Madrid, Juventus oder Manchester United der Traum eines jeden Fußballers. Die Premier League ist eine schöne und besondere Liga. Eines Tages möchte ich dort spielen. Die Fans sind in die Abläufe involviert und nahe am Spielgeschehen. Solch eine Atmosphäre empfinde ich als sehr beeindruckend. In solchen Stadien möchte man selbst bei völliger Erschöpfung bis zum Ende kämpfen.”

Zu guter Letzt: Gibt es noch etwas was du den Leuten da draußen sagen möchtest?

“Ich möchte meinen türkischen Unterstützern danken. Einige meiner türkischen Freunde entschieden sich für die deutsche Nationalmannschaft, doch schlägt ein Teil ihrer Herzen immer für die Türkei. Diese Entscheidung sagt nichts darüber aus, welches Land sie mehr lieben. Mesut Özil hat sich für Deutschland entschieden gehabt, jedoch trägt er nun den türkischen Halbmond an seinem Körper.”

EXKLUSIV mit GazeteFutbol 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

Hakan Calhanoglu verteidigt Militärgruß - Karriereende bei Galatasaray?

Nächster Beitrag

Drei Spiele, drei Siege: Türkische U19 sichert sich Einzug in die Eliterunde

Tugrul Göv

Tugrul Göv