Galatasaray

Rückblick: Emotionaler Abschied von Yuto Nagatomo bei Galatasaray


Emotionaler Abschied bei Galatasaray! Nach insgesamt zweieinhalb Jahren trennen sich die Wege zwischen Yuto Nagatomo und den Gelb-Roten. Nachdem er bereits vor Beginn der aktuellen Rückrunde in den Kaderplanungen nicht mehr berücksichtigt wurde, ist sein Abgang nun amtlich. Im Winter wurde der Japaner verstärkt mit dem FC Bologna in Verbindung gebracht, der Wechsel kam letztendlich aber nicht zu Stande. Somit blieb er am Bosporus und nahm weiterhin am Mannschaftstraining teil. Der athletische Außenverteidiger beendete sein Abschlusstraining unter Tränen und kommentierte auf “Twitter”: „Bis zu meinem Lebensende wird mein Herz bei den Gelb-Roten sein. Vielen Dank für alles.“ GazeteFutbol blickt zurück auf die Zeit des sympathischen Japaners bei den „Löwen“.

Die Ankunft des Samurais

Wenn man an Galatasarays Außenverteidiger des vergangenen Jahrzehnts zurückdenkt, kommen einem sofort die Namen Albert Riera, Emmanuel Eboue oder Alex Telles in den Sinn. Während es einzelne Namen gab, die durch ihre Leistungen besonders in Erinnerung blieben, war man in der Breite oftmals schlecht aufgestellt. So auch in der Meistersaison 2017/18, in der die linke Außenbahn dünn besetzt war. In der Hinrunde wechselten sich Iasmin Latovlevici und der gelernte Rechtsverteidiger Martin Linnes des Öfteren hinten links ab. Ende Januar 2018 einigte sich Galatasaray mit Inter Mailand über die Leihe des Japaners Yuto Nagatomo.

Nagatomo, der seit der Saison 2011/12 bei den Mailändern unter Vertrag stand, verlor seinen Stammplatz und musste vor seinem Wechsel gänzlich auf Einsatzzeiten bei den Schwarz-Blauen verzichten. Sein Debüt im Trikot von Galatasaray feierte er im Auswärtsduell gegen Sivasspor. In den darauffolgenden Partien stand der disziplinierte japanische Nationalspieler stets 90 Minuten auf dem Platz und spielte sich schnell in die Herzen der Fans. Galatasaray hatte seinen Linksverteidiger gefunden. Seinen ersten Liga-Titel auf Vereinsebene zelebrierte Yuto Nagatomo mit einem Samurai-Auftritt bei der 21. Meisterschaftsfeier der „Löwen“.

Verletzungspech in der zweiten Saison

Sowohl Galatasaray als auch Nagatomo waren vollends zufrieden mit dem Leih-Engagement. Es dauerte nicht lange und Galatasaray verpflichtete den Abwehrspieler für eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro. In seiner ersten Saison als fixer Spieler der Gelb-Roten, hatte Nagatomo des Öfteren mit Verletzungen zu kämpfen. Hinzu kam, dass Trainer Fatih Terim mit Ömer Bayram, dem Neuzugang von Akhisarspor, einen weiteren Rotationsspieler gefunden hatte. In der Champions League war Nagatomo weiterhin gesetzt. Für einen Schockmoment sorgte seine Verletzung im Heimduell gegen den FC Schalke 04. Nagatomo wurde dabei aus kurzer Distanz an der Brust getroffen, weswegen er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Diagnose: Kollabierte Lunge. Glücklicherweise erholte er sich schon bald von diesem Vorfall und stand nach vier Wochen erneut im Kader. Durch seine Einsätze in Länderspielen sowie eine Bänderdehnung verpasste er in Summe 16 von 52 Partien seiner Mannschaft. Am Ende konnte er sich einen weiteren Liga-Titel, den türkischen Pokal, und in der darauffolgenden Saison den türkischen Super Cup auf die Erfolgsliste schreiben.

Ein wahrer Profi und ein wertvoller Mensch

In der aktuellen Saison stand Yuto Nagatomo wettbewerbsübergreifend in 24 Partien auf dem Platz und erzielte zwei Tore. Drei Mal musste er seinen Startelfplatz an Emre Tasdemir abgeben, der aber nicht überzeugen konnte. Als dann in der Winterpause Marcelo Saracchi von RB Leipzig auf Leihbasis zu den Gelb-Roten kam, verlor Nagatomo gänzlich seinen Platz. Mit dem heutigen Tag ist sein Vertrag bei Galatasaray ausgelaufen. Was für ein sympathischer und gutherziger Mensch er ist, zeigt sich an den Reaktionen seiner Mannschaftskollegen. Egal ob Kapitän Fernando Muslera oder Leihzugang Mario Lemia, sie alle sind gerührt und schätzen den Charakter des 33-Jährigen. So schreibt Lemina beispielsweise: “Wenn ihr diesen Mann nicht kennt, wisst ihr nicht was es heißt, gutherzig und professionell zu sein.” Auf den sozialen Medien hat Galatasaray ein Abschiedsvideo mit Botschaften der Spieler und des Trainers Fatih Terim veröffentlicht.

Vorheriger Beitrag

Stolze Ablösesumme: Basaksehir zieht Kaufoption bei Berkay Özcan

Nächster Beitrag

Monaco beordert Onyekuru zurück: Galatasaray ohne Offensivass gegen Trabzonspor

Hakan Salman

Hakan Salman