Besiktas

Ricardo Quaresma: “Ich würde gerne als Trainer bei Besiktas arbeiten”

Kasimpasa-Kapitän Ricardo Quaresma bewertete bei einem Interview die aktuelle Situation seines Vereins und zeigte sich ehrgeizig. Neben dem 22. Spieltag der Süper Lig, standen auch Themen wie seine Zeit bei Besiktas und die weiteren Karriere-Pläne auf der Agenda.

Kasimpasa steht mit dem Rücken zur Wand

Vor der 22. Spielwoche der türkischen Liga befindet sich Kasimpasa mit 16 Zählern auf dem vorletzten Platz. Das kritische Aufeinandertreffen mit Fraport TAV Antalyaspor, derzeit mit 19 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz, bewertete der Portugiese wie folgt: „Uns ist bewusst, dass wir vor einer sehr wichtigen Partie stehen. In der aktuellen Situation ist Antalyaspor unser Konkurrent. Wir dürfen uns keinen Punktverlust erlauben.“ Es wäre nun wichtig, das verlorene Selbstvertrauen mit einem Sieg erneut aufzubauen.

Bezüglich seiner aktuellen leichten Verletzung meinte der 36-Jährige: „Meiner Ansicht nach liegen keine Probleme vor, daher möchte ich spielen. Jedoch ist dies keine Entscheidung, die ich alleine treffen könnte.“ Ricardo Quaresma habe vollstes Vertrauen in den neuen Trainer Fuat Capa. Er sei davon überzeugt, dass Capa erfolgreich sein werde und fügte hinzu: „Fuat Capa ist erfahren, hat Vision und eine andere Mentalität.“

Ein Blick in die Vergangenheit und die Zukunft

Über seinen ehemaligen Trainer bei Besiktas, Senol Günes, fand der Flügelstürmer sehr positive Worte und ließ die Zeit mit ihm Revue passieren. „Senol Günes ist für mich ein sehr besonderer Trainer. Ja, es gab hin und wieder Differenzen, da ich immer auf dem Platz stehen wollte. Manchmal reagierte ich bei meiner Auswechslung sehr emotional.” Trotz dieser kleinen Unstimmigkeiten, war Quaresma sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. „Ich wünsche ihm alles Gute bei der türkischen Nationalmannschaft. Er hat in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 Großes vollbracht. Ich denke, dass sie dort erfolgreich sein werden.“

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Quaresma selbst habe seine Mission in der portugiesischen Nationalmannschaft erfüllt: „Ich habe meinem Land bei einer historischen Meisterschaft gedient. Bei dem anstehenden Turnier werde ich mein Team als Fan unterstützen,“ so der ehemalige Europameister. Was sein Leben nach der aktiven Fußballer-Karriere angeht, könne sich Quaresma eine Rückkehr zu den Schwarz-Weißen vorstellen. „Sollte ich eines Tages als Trainer arbeiten, würde ich natürlich gerne den Posten bei Besiktas übernehmen.“

Die unvergesslichsten Momente seiner Karriere

Auf die Frage hin, welche Momente in seiner Laufbahn er nie vergessen würde, antwortete der Kasimpasa-Spielführer: „Alle Meisterschaften meiner Karriere haben einen hohen Stellenwert. Auf Vereinsebene habe ich Europa- und Weltmeisterschaften erlebt. Mit der Nationalmannschaft habe ich die Europameisterschaft gewonnen.“ Dabei war für ihn der Erfolg im Dress der portugiesischen Nationalmannschaft besonders speziell. Während seiner Zeit bei den „Schwarzen Adlern“ gab es so einige Momente, die sich in sein Gedächtnis einprägten: „Neben den Galatasaray– und Fenerbahce-Derbys, war das Champions League Spiel gegen Benfica Lissabon unvergesslich. Nachdem wir die erste Halbzeit mit einem 0:3-Rückstand beendet hatten, konnten wir am Ende ein 3:3 erkämpfen. Die Atmosphäre, die Unterstützung und der leidenschaftliche Einsatz aller Spieler waren für mich unglaublich.”

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Türkei-Coach Senol Günes: "14 Ausländer? Das ist viel zu viel!"

Nächster Beitrag

Galatasaray: Falcao und Saracchi vor Comeback

Hakan Salman

Hakan Salman

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar