Türkischer Fußball

Orkun Kökcü kickt künftig für die Türken!

Orkun Kökcü hat sich endgültig für die türkische Nationalmannschaft entschieden. Der 18-jährige Mittelfeldakteur steht bei Feyenoord Rotterdam unter Vertrag. Gegenüber der holländischen Zeitung „De Telegraaf“ äußerte er sich erstmals zu seiner Entscheidung. „Ich fühle mich in der Türkei zuhause. Dort wäre es sicherlich einfacher für mich Einsatzzeiten zu ergattern als mit der Niederlande.“ Mit der Offenbarung künftig für die „Milli Takim“ spielen zu wollen, habe Kökcü sogar seine Eltern überrascht. Schließlich kickte er bereits für die niederländische U-Nationalmannschaft. Hierzu gab der Youngster einen kleinen Einblick in seine Entscheidungsfindung. „Ich durchlief diverse Altersgruppen der U-Nationalmannschaften, bei denen ich als Kapitän auf dem Rasen stehen durfte. Meine Familie ging davon aus, dass ich mich für die Niederlande entscheiden würde. Um ehrlich zu sein – dies war eine schwere Wahl. Ich musste schnell zu einem Entschluss kommen und so geschah es dann auch.“ Kökcü kommt auf insgesamt 18 Einsätze in der niederländischen U17, U18 und U19 und erzielte in dieser Periode fünf Tore. Seit 2019 absolvierte der Youngster zwei Spiele für die türkische U21-Nationalmannschaft.

Türkische Nationalmannschaft mit neuem Rekord

Ob es Orkun Kökcü eines Tages tatsächlich in die A-Nationalmannschaft schafft, bleibt abzuwarten. In der EURO 2020-Qualifikationsphase präsentierte die Nationalelf von Trainer Senol Günes auf internationaler Bühne Fußball auf höchstem Niveau. Die Türken kassierten in zehn Begegnungen lediglich drei Gegentore. Alle drei Treffer waren verteilt auf zwei Auswärtsspiele. In den restlichen acht Duellen hielt das türkische Abwehrbollwerk allen Widrigkeiten stand. Ein neuer Rekord, der bislang nur wenigen Mannschaften vorbehalten ist. Mit dieser Bilanz heben sich die Türken deutlich von den restlichen 54 Teilnehmern ab. In den letzten 20 Jahren konnten nur Spanien (2000), Frankreich und Kroatien (2004) und Italien (2012) ähnliches vorweisen. Architekten dieses Erfolges sind unter anderem Merih Demiral, Zeki Celik, Caglar Söyüncü, Umut Meras und Mert Günok.

Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen 

EURO 2020 bringt Geldsegen für die Verbände

9,15 Millionen Euro Ausschüttung in die Verbandskasse

Belohnt wird das Weiterkommen der Türken, die sich gemeinsam mit 20 anderen Mannschaften direkt für die EURO 2020 qualifizieren konnten, mit einer Summe von 9,15 Millionen Euro. Das Geld wird dem Konto des Türkischen Fußballverbandes (TFF) gutgeschrieben. Die UEFA belässt es natürlich nicht bei dieser Summe, sondern zahlt im fortlaufenden Turnier pro Sieg 1,4 Millionen Euro. Für jedes Unentschieden gibt es 750 000 Euro. Der Einzug ins Achtelfinale wird mit zwei Millionen Euro belohnt, während vier weitere Millionen für diejenigen winken, die es ins Viertelfinale schaffen. Deutlich mehr Prämien erhalten die Halbfinalisten. Hier sind es schon 5,5 Millionen Euro und weitere 10 Millionen Euro hält die UEFA für die Finalisten bereit. Es lohnt sich also schon aus rein finanzieller Sicht am Turnier teilzunehmen

Türkei klettert im FIFA-Ranking nach oben

FIFA-Weltrangliste und Positionierung der Nationalmannschaften

Mit dem Einzug zur EURO 2020 rutschen die Türken in der FIFA-Weltrangliste drei Plätze höher. Die „Milli-Takim“ ist mit 1494 Punkten auf Rang 29 der Rangliste. Auf der offiziellen Internetseite der FIFA wurden die neuesten Listenplatzierungen veröffentlicht. Belgien belegt mit 1765 Punkten Rang eins, dicht gefolgt von Frankreich mit 1733 Punkten. Den größten Sprung schaffte Myanmar. Sie machten ganze elf Ränge gut und befinden sich aktuell auf Platz 136. Die nächste Aktualisierung der FIFA-Weltrangliste wird am 19.Dezember dieses Jahres stattfinden.


Einfach Foto-LINK anklicken und automatisch 20% bei allen BOLZR-Produkten sparen

 

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Vorheriger Beitrag

FIFA-Weltrangliste veröffentlicht – Türkei klettert weiter nach oben

Nächster Beitrag

Abwehrspieler Zanka verrät, was Fenerbahce besser machen muss

Tugrul Göv

Tugrul Göv

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar