Fenerbahce

1:1 – Fenerbahce vergibt Sieg bei Ankaragücü

Am 27. Spieltag empfing Ankaragücü die „Kanarien“ vor heimischer Kulisse. Beide Mannschaften hausierten vor dem Spiel mit 32 Zählern punktgleich knapp vor den Abstiegsplätzen. Es sollte ein hart umkämpftes und körperbetontes Match werden, das phasenweise kaum Spielfluss zuließ.

Schlechte Chancenverwertung der Gäste

Gleich nach dem Anpfiff machten beide Teams deutlich, dass dieses Match kein Selbstläufer werden würde. Dreizehn Fouls in der ersten Spielhälfte und zwei Gelbe Karten in nur 15 Minuten ließen die Fans Bevorstehendes ahnen. Noch in der Anfangsphase konnte Mehmet Ekici die erste große Chance für die „Kanarien“ nicht nutzen, da Keeper Altay Bayindir bei voller Aufmerksamkeit war und eine Führung der Gäste nicht nur in dieser Szene verhinderte. In den darauffolgenden 30 Minuten machte Fenerbahce die Räume erfolgreich zu und drängte Ankaragücü in die eigene Hälfte. Die Chancenverwertung der Yanal-Elf erinnerte jedoch an vergangene Tage, die den schlechtesten Saisonstart der Clubhistorie zu Folge hatte. 

Zum Ende der ersten Halbzeit hin nutzte Ankaragücü die offenen Räume in den Reihen der Istanbuler effektiv. In der 42. Minute flankte Canteros den Ball über die zu weit vorgerückte Fenerbahce-Abwehr  zu Tyler Boyd. Der Neuseeländer legte einen fulminanten Sprint hin und machte völlig überraschend den 1:0-Führungstreffer für den Aufsteiger. Mit diesem Resultat ging es in die Halbzeitpause.

Hasan Ali Kaldirim macht den Ausgleich

Aus den Kabinen kehrten die Istanbuler entschlossener zurück und erhöhten den Druck auf die Gastgeber, die zeitweise erschöpft und willenlos wirkten. Coach Ersun Yanal nahm in der 57. Minute den formschwachen Victor Moses aus dem Spiel und setzte auf Edel-Joker Mathieu Valbuena. Der dribbelstarke Franzose brachte frischen Wind in die Partie und peitsche seine Mitspieler regelrecht vorwärts. Yanals Schützlinge verlagerten im Zuge dessen das Spiel vor den Sechzehner der Gastgeber. In der 67. Minute war es genau diese Ausgangslage, die Soldado nutzte und zum mitlaufenden Kaldirim passte. Der Deutsch-Türke fackelte nicht lange und drosch den Ball gekonnt an Keeper Bayindir vorbei in den Kasten. Der Ausgleichstreffer war hochverdient und weckte neue Hoffnungen in den Herzen der Fener-Fans. Ankaragücü war nun aber wachgerüttelt und drang mit strukturierten Konterattacken in die Hälfte Fenerbahces. In der 81. Minute verpasste Mittelstürmer Orgill das 2:1, als Fener-Keeper Tekin Schlimmeres verhindern konnte.

Wilde Schlussphase in der Hauptstadt

Beiden Teams waren der Druck und die Anspannung anzumerken. Für viel Aufregung sorgte Miha Zajc, der den Ball ins Gesicht bekam und zu Boden ging. Nicht ganz den Fairplay-Standards folgend setzte Canteros zum Schuss auf den Fenerbahce-Kasten an. Hässliche Szenen sollten infolgedessen nicht ausbleiben. In der 84. Minute wurden Mehmet Ekici und Canteros handgreiflich und attackierten einander. Sämtliche Spieler auf und neben dem Platz eilten zu den Streithähnen und versuchten die Situation zu beschwichtigen. Ekici und Canteros sahen glatt Rot, während Tekin und Moke mit der Gelben Karte abgemahnt wurden. In der Schlussphase machte Fenerbahce erneut Druck auf der Platzhälfte der Gastgeber, dies blieb jedoch ohne Folgen für Ankaragücü.

Aufstellungen

Ankaragücü: Bayindir, Kitsiou, Kulusic, Pazdan, Pinto, Djedje, Agcay (76. Moke), Sacko (70. Parlak), Canteros, Boyd (94. Sadayev), Orgill

Fenerbahce: Tekin, Isla (46. Andre Ayew), Skrtel, Aziz, Kaldirim, Ekici, Topal, Arslan (81. Zajc), Dirar, Soldado, Moses (57. Valbuena)

Tore: 1:0 Boyd (42.), 1:1 Hasan Ali Kaldirim (67.)

Gelbe Karten: Hector Canteros, Pinto, Moke, Orgill (Ankaragücü) – Serdar Aziz, Mauricio Isla, Tekin (Fenerbahce)

Rote Karten: Hector Canteros (89., Ankaragücü), Ekici (89., Fenerbahce) 

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Akhisar gewinnt Abstiegsduell bei Göztepe!

Nächster Beitrag

Basaksehir ohne Mühe gegen Konyaspor

Tugrul Göv

Tugrul Göv

5 Kommentare

  1. Avatar
    8. April 2019 um 14:58 —

    Ein Spieler muss den Ball nicht ins aus spielen weil jemand ein Ball ins Gesicht bekommen hat. Ankaragücü war im Vorwärtsgang in Richtung Tor von FB. Dass der Schiri dort nicht abgebrochen hat war ok. Die Aktion von Ekici ist glatt Rot und nichts zu meckern. Ich mein FB hatte 90min Zeit ein paar Dinger zu machen. Was wollen die in den letzten Minuten machen? Ball nach Vorne schlagen und hoffen das ein Tor passiert? FB ist und bleibt sehr schlecht momentan. Dennoch werden sie gegen GS ihr bestes geben und vlt sogar gewinnen. Das sage ich so, weil wir mit Diagne vorne jemanden drin haben der keine Tore schießen kann bzw. nicht mal ein Spieler ausdribbeln kann oder gar vorbei ziehen kann. Er ist träge und hat keine Technik weder noch Kopfballstark. Wundere mich eh wie der soviele Tore bei Kasimpasa gemacht hat…

  2. Avatar
    8. April 2019 um 9:33 —

    Das gestrige Spiel habe ich natürlich nur in der Zusammenfassung angesehen, aber das das Spiel in den Schlussminuten so ausgeartet ist haben wir einzig und allein der Unfähigkeit bzw. der Untätigkeit von diesem Mete “pembe” Kalkavan zu verdanken.

    Da bekommt der Zajc den Ball ins Gesicht und statt das Spiel an dieser Stelle zu unterbrechen lässt er einfach weiterspielen. Natürlich ist hier die rote Karte von Ekici in dieser Szene in keinster Weise zu entschuldigen, aber seinen Aufreger kann ich absolut nachvollziehen.

    Wie gesagt haben sowohhl Hector, Ekici und auch Harun die Karten nur deshalb bekommen, weil hier der “schwule” pembe Kalkavan wie so oft nicht anständig gepfiffen hat.

    War das nicht auch der Skandalschiedsrichter im letztjährigen Derby zwischen FB und BJK? Abi bu adamin her macinda olay cikiyor yalanmi söylüyorum?

    Dieser Mete Kalkavan versucht seine Fehler mit einer Flut von gelben und roten Karten zu kaschieren, das Hauptproblem bleibt er aber selbst, weil er ein beschissener türkischer Schiedsrichter ist und das ist nun mal eine unbestreitbare Tatsache.

    Wie gesagt wären diese ganzen Karten einfach unnötig gewesen, wenn er bei der Szene um Zajc das Spiel einfach unterbrochen hätte.

    Ha, zum Spiel….ich meine was soll ich hier schon reinschreiben? Wir haben diese Saison Auswärts ganze 9 Punkte geholt, ist doch klar das ich mir dann kein Spiel mehr live anschauen möchte oder? FB’de atan yok tutan yok anasini satayim…

  3. Avatar
    8. April 2019 um 6:34 —

    und wofür hat man eigentlich soviel geld für Zajc bezahlt?
    Es spielt doch eh immer der nichtskönner Tolgay Arslan.

  4. Avatar
    8. April 2019 um 6:33 —

    Ist Jailson gestorben oder wieso spielt Topal?

  5. Avatar
    7. April 2019 um 21:38 —

    Man kotzt mich das an.
    Was soll der Mist mit Topal jedes mal?
    Ersun Yanal ist Rücktrittsreif.

Schreibe ein Kommentar