Besiktas

Besiktas: Präsident Fikret Orman über neuen Trainer

Mit sechs Punkten aus zwei Spielen in der EM-Qualifikation steht für viele bereits jetzt fest, dass Besiktas-Trainer Senol Günes die Türkei wieder zur alten Stärke führen wird. Andererseits bestätigt die Übernahme der türkischen Nationalmannschaft auch einen Abgang vom Istanbuler Riesen Besiktas. Nun stellt sich also für alle Fans der „Adler“ die große Frage, wer wirklich als erfolgreicher Nachfolger fungieren könnte. Besiktas-Präsident Fikret Orman erläuterte jedenfalls im Interview bei „beIN SPORTS“, dass man sich noch mit keinem Trainer geeinigt habe: „Zum Ende der Saison geht Senol Günes zur Nationalmannschaft. Aktuell haben wir deshalb noch keine ernsthafte Suche durchgeführt. Wir sind erst bei der internen Besprechung. In den kommenden Wochen werden die Ergebnisse nach und nach sichtbar sein. Wie ich bereits erläutert habe, werden im Mai Wahlen stattfinden. Es werden Herausforderer kommen und diese Teilnehmer werden mit eigenen Trainerkandidaten werben. Nach dieser Wahl sollte sich der Prozess immens beschleunigen.“

„Doppelsieg ist eine gute Moral für uns“

Ebenfalls lobte der Geschäftsmann seinen Trainer Günes für die erfolgreiche Rückkehr als Nationaltrainer: „Der Doppelsieg ist eine gute Moral für uns gewesen. Besonders die türkische Gesellschaft hatte das Vertrauen in die Türkei verloren. Senol hat Freude ins Team gebracht. Zwei Siege, davon einer auswärts. Jetzt erwarten wir von Günes, dass er zu Besiktas zurückkehrt und diesen Erfolg hier wiederholt.“ Der 51-Jährige fügte zudem hinzu, dass neben einem neuen Trainer auch die brandneuen Klubeinrichtungen in der türkischen Stadt Bolu bald einsatzbereit seien: „Auch dieses Projekt ist bald fertig. Geplant sind noch vier bis fünf Monate. Wir möchten in Gerede unser Sommercamp durchführen.“

„Cenk kann kommen wann er möchte“

Orman schenkte auch Ex-Goalgetter Cenk Tosun, Co-Trainer Guti Hernandez sowie Besiktas-Legende Atiba Hutchinson einige warmherzig gemeinte Worte: „Cenk ist quasi unser Junge. Er kann kommen, wann er nur möchte. Ich bin mir jedoch sicher, dass er noch Großes in der Premier League leisten kann. Sobald er seine Mission erfüllt hat, kann er gerne zurückkehren. Guti hat noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Wir möchten seine Stärken gut ausnutzen. Nachdem Günes zur Nationalmannschaft zurückkehrt, werde ich mit ihm ein Gespräch führen. Wir haben ihn hierher gebracht, weil wir ihm vertrauen. Er sollte so langsam in den Vordergrund treten. Auch mit Atiba haben wir gesprochen. Nachdem er mit dem Fußball aufhört, soll er eine Rolle im Verein einnehmen. Wir lieben ihn und seine Familie. Auch er ist ein Teil von Besiktas.“

Vorheriger Beitrag

Trabzonspor streckt Fühler nach Deutschland und Nigeria aus

Nächster Beitrag

Keine Türkei-Rückkehr: Cenk Tosun hat noch viel vor in Europa!

s.oezeker

s.oezeker

Redaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar