Süper Lig

Basaksehir-Coach Abdullah Avci: „Galatasaray ist angezählt!”

Es ist praktisch die Süper-Lig-Sensation der letzten Jahre: Neben Rekordmeister Galatasaray, Fenerbahce, Besiktas, Trabzonspor und Bursaspor scheint es fast so, als werde es in dieser Saison ein weiteres Team schaffen seinen Namen in den Meisterschaftsstein zu meißeln. Dabei bahnte sich bereits in den vergangenen Saisons an, dass die Orange-Blauen die Sache mit der Meisterschaft insgeheim doch ernstnahmen: Seit dem Aufstieg in die erste türkische Liga in der Saison 2014/15 platzierte sich der Istanbuler Verein zum Saisonende konstant zwischen Platz zwei und vier

Abdullah Avci: „Galatasaray ist angezählt!“

Mit ganzen acht Punkten Abstand zum Zweitplatzierten Galatasaray sieht inzwischen auch Basaksehir-Coach Abdullah Avci Licht am Ende des Tunnels. So behauptet der ehemalige Trainer der türkischen Nationalmannschaft bereits drei Monate vor dem Saisonende, dass der Erfolg Basaksehirs die Konkurrenz aus der Bahn geworfen habe: „Acht Punkte Vorsprung, das ist ein wichtiger Vorteil für uns. In diesem Sinne haben wir nur noch acht Spiele zu absolvieren, während Galatasaray zehn Partien erfolgreich überstehen muss. Solange wir erfolgreich sind, ist Galatasaray angezählt. Das tut ihrer Teamchemie natürlich nicht gut. Das haben wir besonders im Spiel gegen Erzurum gesehen.“ Auch scheint Avci mit Lokalrivale Besiktas nicht mehr zu rechnen. Im Gespräch mit der türkischen Tageszeitung „Posta“ ignorierte der 55-Jährige die Schwarz-Weißen gänzlich.

Head-to-Head: Basaksehir und Galatasaray

Ein Blick auf die kommenden Spiele der beiden Titelanwärter macht schnell deutlich, dass der noch vor einigen Jahren unbekannte Verein im Vergleich zum UEFA-Cup-Sieger der Saison 99/00 zumindest auf dem Papier nicht die deutlich einfacheren Karten hat. So müssen sich noch beide Teams u.a. mit den Lokalrivalen Fenerbahce und Besiktas messen. Klar ist aber auch: Mit acht Punkten Vorsprung müsste schon gewaltig viel schief laufen, damit die „Löwen“ den aktuellen Tabellenführer noch einholen.

Das Restprogramm von Galatasaray:

Galatasaray – Antalyaspor

Bursaspor – Galatasaray

Galatasaray – Yeni Malatyaspor

Fenerbahçe – Galatasaray

Galatasaray – Kayserispor

Konyaspor – Galatasaray

Galatasaray – Beşiktaş

Çaykur Rizespor – Galatasaray

Galatasaray – Medipol Başakşehir

Sivasspor – Galatasaray


Das Restprogramm von Medipol Basaksehir:

Medipol Başakşehir – Fenerbahçe

Kayserispor – Medipol Başakşehir

Medipol Başakşehir – Konyaspor

Beşiktaş – Medipol Başakşehir

Medipol Başakşehir – Çaykur Rizespor

Medipol Başakşehir – Göztepe

Sivasspor – Medipol Başakşehir

Medipol Başakşehir – Ankaragücü

Galatasaray – Medipol Başakşehir

Medipol Başakşehir – Aytemiz Alanyaspor

Vorheriger Beitrag

Ozan Kabak: "Gomez kann schlechter Türkisch als ich Deutsch!"

Nächster Beitrag

Hamza Hamzaoglu neuer Trainer von Erzurumspor

s.oezeker

s.oezeker

Redaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    8. März 2019 um 12:37 —

    Ich glaube dieses Jahr wird es Başakşehir wirklich schaffen Gala ist einfach zu unkonstant. Ich denke Gala wird 2. ehrlich gesagt gönne ich es aber auch Abdullah Avcı da er ein guter Trainer ist der ein gutes taktisches Verständnis besitzt.

Schreibe ein Kommentar