Trabzonspor

2:1 – Trabzonspor schlägt auch Malatyaspor!

Beim Aufeinandertreffen zwischen Trabzonspor und Evkur Yeni Malatyaspor gelang es den Bordeauxrot-Blauen vor heimischer Kulisse die Siegesserie fortzusetzen. Man bleibt dem Tabellendritten Besiktas und Rekordmeister Galatasaray somit dicht auf den Versen und wahrt die Chance auf den Champions-League Qualifikationsplatz. Für die Gäste aus Malatya galt es im Vorfeld die direkten Verfolger abzuschütteln – ohne Erfolg. Am kommenden Spieltag werden die Bordeauxrot-Blauen nach dem heutigen Sieg mit dem nötigen Selbstbewusstsein im Ülker-Stadion antreten. Malatyaspor hingegen empfängt zuhause Kasimpasa. 

Ömer Sismanoglu köpft zum Führungstreffer

Nur ein Sieg zählt – dieser Einstellung folgend startete der Schwarzmeerklub die Partie. In der Anfangsphase gelangen es vor allem Nwakaeme und Yazici sich Torchancen zu erarbeiten, die jedoch zumeist von Malatya-Keeper Ertac Özbir entschärft wurden. Die Bulut-Elf hielt dem enormen Druck der Bordeauxrot-Blauen gekonnt stand und lauerte auf Kontermöglichkeiten. In der 22. Minute flankte Flügelspieler Pereira auf Stürmer Ömer Sismanoglu, der Malatyaspor zur Führung köpfte.

Anthony Nwakaeme forciert den Ausgleich

Keine zehn Minuten später sah Abdülkadir Parmak seinen Teamkollegen Nwakaeme freistehend am Sechzehner und spielte ihm die Kugel zu. Dieser fackelte nicht lange und ließ die Malatya-Abwehr und Keeper Özbir ziemlich alt aussehen. Der 30-jährige Nigerianer egalisierte mit dem längst fälligen 1:1-Ausgleichstor die Führung der Gäste. Malatyaspor leitete zum Ende der ersten Halbzeit eine intensivere Offensivphase ein, die allerdings nicht belohnt wurde.

Unparteiischer zückt Gelb-Rot –  Malatyaspor in Unterzahl

Die zweite Spielhälfte begann ausgeglichen und umkämpft. Beide Mannschaften setzten auf aggressiven Offensivfußball. Viele Fouls und minütliche Spielunterbrechungen sollten die Partie prägen. Aufregend wurde es kurz nach Beginn der zweiten Hälfte, als Sismanoglu den Ball dicht über den Kasten der Gastgeber schoss und die Möglichkeit zur erneuten Führung vergab. Trabzonspor nahm anschließend das Zepter wieder in die Hand. Schließlich musste der bereits verwarnte Akbas nach einem Foul an Gegenspieler Ömür mit Gelb-Rot vom Platz. Mit einem Mann weniger auf dem Rasen war die bis dahin kompakte und strukturierte Spielweise von Malatyaspor hinfällig. Trabzonspor war fast am Ziel – es war nur eine Frage der Zeit bis die in Unterzahl spielenden Gäste unter dem Druck der Bordeauxrot-Blauen einbrechen würden. 

In der 79. Minute belohnte Rodallega die Bemühungen der Hausherren mit dem hochverdienten 2:1-Führungstreffer. Der in der 67. Minute für Yazici eingewechselte Kolumbianer lauerte im Strafraum  und netzte den Ball nach einer schönen Flanke von Nwakaeme unhaltbar ein. Nochmals für Aufregung in der Schlussphase sorgte Ekuban, dessen Schuss nur das Aluminium traf.

Aufstellungen

Trabzonspor: Cakir, Pereira, Türkmen, Hosseini, Novak, Sosa, Parmak, Ömür – (89. Sahan), Yazici – (67. Rodallega), Nwakaeme, Ekuban – (90+4. Amiri)

Yeni Malatyaspor: Özbir, Sincere, Akca, Akbas, Cevahir, Yalcin, Donald, Pereira – (86. Guilherme), Aleksić, Büyük – (75. Kamara), Sismanoglu – (64. Bifouma)

Tore: 0:1 Ömer Sismanoglu (22.), 1:1 Anthony Nwakaeme (31.), 2:1 Hugo Rodallega (79.)

Gelbe Karten: Novak, Pereira (Trabzonspor) – Sismanoglu, Akbas (Evkur Yeni Malatyaspor)

Gelb-Rote Karte: Akbas (76., Evkur Yeni Malatyaspor)

Vorheriger Beitrag

Süper Lig: Erzurumspor zieht an Göztepe vorbei!

Nächster Beitrag

Galatasaray feiert 3:1-Heimsieg gegen Kayserispor

Tugrul Göv

Tugrul Göv

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar